• SBK-Arbeitgebertelefon

    0800 072 572 599 99

    gebührenfrei

  • Jetzt Ihren persönlichen

    Kundenberater finden

    Ich bin für Sie da

Arbeitsrecht - Wichtige Themen für Arbeitgeber

Alle Rechte hinsichtlich einer Erwerbstätigkeit sind im Arbeitsrecht festgehalten

Von A wie Arbeitszeugnis bis Z wie Zeitarbeit. Wir liefern Ihnen allgemeine aktuelle Informationen zum Arbeitsrecht. Aber auch aktuelle Urteile unterstützen Sie dabei, arbeitsrechtliche Streitigkeiten zu vermeiden.

"Gerne gebe ich Ihnen erste Informationen."

Arbeitgeber darf Rückkehr aus Homeoffice anordnen

Das Gericht musste entscheiden, ob der Arbeitgeber seine Erlaubnis zurückziehen darf.

Arbeitgeber müssen auf verfallenden Urlaub hinweisen

Urlaub verfällt nur, wenn der Arbeitgeber den Arbeitnehmer zuvor auf den drohenden Verfall des Urlaubs hingewiesen hat.

Arbeitgeberhaftung bei Arbeitsunfällen

Ihre Mitarbeiter sind gesetzlich gegen Arbeitsunfälle versichert. Dafür zahlen Sie Beiträge an die Berufsgenossenschaft (BG).

Arbeitsunfall: Meldung nicht vergessen

Arbeitsunfälle sind meldepflichtig, wenn Betroffene als Folge des Unfalls mehr als drei Tage arbeitsunfähig oder gar tödlich verunglückt sind.

Arbeitsverträge: neue Regeln

Das Nachweisgesetz schreibt vor, welche Arbeitsbedingungen die Firmen schriftlich niederlegen und den Beschäftigten aushändigen müssen.

Arbeitszeugnis muss auf Firmenpapier ausgestellt werden

Ein Arbeitszeugnis muss im Hinblick auf Inhalt und Form die gesetzlichen Anforderungen erfüllen.

Aufhebungsverträge und Folgen für die Sozialversicherung

Aufhebungsverträge sind eine Möglichkeit, Arbeitsverhältnisse im gegenseitigen Einvernehmen zu beenden. Es ergeben sich auch sozialversicherungsrechtliche Folgen.

Beschäftigte dürfen in der Freizeit unerreichbar sein

Firmen können von ihren Beschäftigten nicht verlangen, dass diese außerhalb ihrer Arbeitszeit dienstliche Anweisungen über SMS oder E-Mails lesen.

Betriebsübergang und Sozialversicherung

Betriebsübergänge ereignen sich, wenn Betriebe oder Betriebsteile auf ein anderes Unternehmen übertragen werden.

Bewerberin darf Schwangerschaft verschweigen

Ein Unternehmen darf einen Arbeitsvertrag nicht deshalb auflösen, weil die Arbeitnehmerin bei Vertragsschluss ihre Schwangerschaft verschwiegen hat.

Brückenteilzeit

Seit 1. Januar 2019 gibt es nicht nur einen Rechtsanspruch auf Reduzierung der Arbeitszeit, sondern auch einen Anspruch auf die Rückkehr zur vorherigen Vollzeitbeschäftigung.

Darf ein Arbeitgeber ein anderes Unternehmen vor einem Ex-Mitarbeiter warnen?

Grundsätzlich ist es nicht verboten, dass ein ehemaliges Unternehmen der neuen Firma Auskünfte über einen Beschäftigten erteilt, die sich auf das (frühere) Arbeitsverhältnis beziehen.

Die Zukunft mobiler Arbeit: Homeoffice nach Corona

Der neue Bericht "Arbeit von zuhause in der Corona-Krise: Wie geht es weiter?" blickt in die Zukunft mobiler Arbeit nach Ende der Epidemie.

Elterngeld und Elternzeit

Das ElterngeldPlus, der Partnerschaftsbonus und eine Flexibilisierung der Elternzeit sollen Eltern zukünftig zielgenauer darin unterstützen, ihre Vorstellungen einer partnerschaftlichen Vereinbarkeit von Familie und Beruf umzusetzen.

Equal Pay hängt nicht vom Verhandlungsgeschick ab

Frauen haben Anspruch auf die gleiche Bezahlung wie ihre männlichen Kollegen.

Flexible Arbeitszeitregelungen

Das Flexi-II-Gesetz soll die Rahmenbedingungen für die Absicherung flexibler Arbeitszeitregelungen verbessern.

Fortbildungskosten richtig absichern

Um Mitarbeiter zu halten, beteiligen sich Firmen oftmals an den Kosten für Weiterbildungen. Gleichzeitig wird häufig eine Rückzahlungspflicht vereinbart, sollten Beschäftigte in einer bestimmten Frist kündigen.

Grobe Beleidigung und fristlose Kündigung

Lange Betriebszugehörigkeit schützt nicht vor fristloser Kündigung.