Auslandsreisekosten ab 01.01.2016

Das Bundesfinanzministerium hat die ab 2016 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten für beruflich veranlasste Auslandsdienstreisen bekannt gemacht.

Während für den An- und Abreisetag sowie bei einer Abwesenheitsdauer von mehr als 8 Stunden im Inland je Kalendertag 12,00 Euro bzw. bei einer Abwesenheit von mindestens 24 Stunden 24,00 Euro geltend gemacht werden können, können bei Auslandsreisen grundsätzlich höhere Verpflegungspauschalen je nach Land berücksichtigt werden. Dies gilt auch für die Übernachtungspauschalen.

Auffällige Änderungen 2016 zu 2015

Zu einer Anhebung der Pauschalen kommt es u. a. für China, Irland, Großbritannien und die Schweiz.

Besonderheiten

Bei eintägigen Reisen ins Ausland ist der Pauschbetrag des letzten Auslandstätigkeitsortes maßgebend. Bei mehrtägigen Reisen in verschiedenen Staaten gilt für die Ermittlung der Verpflegungspauschalen:

  • Bei der Anreise ist der Pauschbetrag des Ortes maßgebend, der vor 24.00 Uhr Ortszeit erreicht wird.
  • Bei der Abreise ist der Pauschbetrag des letzten Tätigkeitsortes maßgebend.
  • Für die Zwischentage ist der Pauschbetrag des Ortes maßgebend, den der Arbeitnehmer vor 24.00 Uhr Ortszeit erreicht.

Regelung für nicht aufgeführte Länder

Für die in der Bekanntmachung nicht erfassten Länder ist grundsätzlich die für Luxemburg geltende Pauschale maßgebend.

Arbeitgebererstattung hat Vorteile

Die Übernachtungspauschalen sind ausschließlich in den Fällen der Kostenerstattung durch den Arbeitgeber anwendbar. Für den Werbungskostenabzug werden dagegen vom Finanzamt nur die tatsächlichen Übernachtungskosten berücksichtigt.

Unser Tipp: Der Arbeitgeber kann bei einer mehrtägigen Auslandsreise die Erstattung „splitten“.

Beispiel: Ein Arbeitnehmer reist im Januar 2016 dienstlich für drei Tage (zwei Übernachtungen) nach London. In der ersten Nacht übernachtet er unentgeltlich bei einem Freund, in der zweiten Nacht nimmt er sich für 230,00 Euro ein Hotelzimmer. Der Arbeitgeber kann für die erste Übernachtung die neue Pauschale für London in Höhe von 224,00 Euro und für die zweite Übernachtung die tatsächlichen Kosten erstatten.

Ergänzende Informationen hierzu finden Sie auf der Homepage vom Bundesministerium der Finanzen.