Pflegeversicherung - Reform ab 01.01.2017

Das Pflegestärkungsgesetz II sieht umfangreiche Änderungen bei den Leistungen für Pflegebedürftige vor.

Aktueller Hinweis: Ab 1.1.2017 gilt das Pflegestärkungsgesetz II. Weitere Informationen.

Bereits zum 1. Januar 2016 sind einige Änderungen in Kraft getreten. Änderungen zum Pflegebegriff und zum Begutachtungsverfahren werden zum 1. Januar 2017 wirksam. Unabhängig davon, ob Pflegebedürftige körperliche oder psychische Einschränkungen haben, erhalten sie ab kommendem Jahr gleichberechtigten Zugang zu den Leistungen der Pflegeversicherung. Dadurch steigen die Kosten in der Pflegeversicherung, weshalb der Beitragssatz zum 1. Januar 2017 angepasst wird.

Der Beitragssatz in der Pflegeversicherung steigt um 0,2 Prozentpunkte auf 2,55 Prozent.

Daraus ergibt sich folgende Beitragsverteilung:

  • Arbeitgeber:                1,275 Prozent (Sachsen: 0,775 Prozent)
  • Arbeitnehmer:             1,275 Prozent (Sachsen: 1,775 Prozent)

Für Kinderlose (ab Vollendung des 23. Lebensjahres) erhöht sich der Beitragssatz auf 2,80 Prozent. Bei der Beitragsverteilung ergeben sich diese Änderungen:

  • Arbeitgeber:                1,275 Prozent (Sachsen: 0,775 Prozent)
  • Arbeitnehmer:             1,525 Prozent (Sachsen: 2,025 Prozent)