Rechengrößen 2017

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat den Referentenentwurf zur Sozialversicherungs-Rechengrößenverordnung 2017 vorgelegt.

Hintergrund: Die Rechengrößen der Sozialversicherung werden jährlich mit der Rechengrößenverordnung angepasst. Für die Anpassung der Werte für 2017 ist die Einkommensentwicklung des Jahres 2015 maßgeblich, getrennt nach den Rechtsgebieten Ost und West. 

Die wichtigsten (vorläufigen) Rechengrößen für das Jahr 2017 im Überblick:

WestOst
MonatJahrMonatJahr
Beitragsbemessungsgrenzen 
Kranken- und Pflegeversicherung4.350,- €52.200,- € 4.350,- €52.200,- €
Rentenversicherung6.350,- €76.200,- €5.700,- €68.400,- €
Arbeitslosenversicherung6.350,- €76.200,- €5.700,- €68.400,- €
Versicherungspflichtgrenze
Kranken- und Pflegeversicherung4.800,- €57.600,- €4.800,- €57.600,- €
Kranken- und Pflegeversicherung
(PKV-Besatndsfälle)
4.350,- €52.200,- €4.350,- €52.200,- €
Bezugsgröße*2.975,- €35.700,- €2.660,- €31.920,- €

 * Dieser Wert gilt in der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung bundeseinheitlich.

Sachbezugswerte 2017

Die Entwicklung der Verbraucherpreise spiegeln sich bei den Sachbezugswerten für Verpflegung und Unterkunft wider. Für das kommende Jahr ist der Verbraucherpreisindex des Zeitraums Juni 2015 bis Juni 2016 maßgeblich. Dieser steig um 1,9 Prozent. Nicht verändert gegenüber des Vorjahres dagegen hat sich der Verbraucherpreisindex für Unterkunft oder Mieten.

Danach soll sich der Sachbezugswert für die freie Verpflegung um fünf Euro auf 241,- € pro Monat erhöhen. An dem Wert für Unterkunft und Mieten ändert sich nichts.

  • Freie Verpflegung (Monat): 241,- €
  • Freie Unterkunft (Monat): 223,- €
  • Frühstück (Monat/Tag): 51,- €/1,70 €
  • Mittag-/Abendessen (Monat/Tag): 95,10 €/3,17 €

Mehr zum Thema:

Rechengrößen 2016

Sachbezugswerte 2016