• 0800 072 572 599 99
    Zentrales SBK-Arbeitgebertelefon,
    7 Tage / 24 Std. gebührenfrei
  • Nachricht an SBK
  • SBK, 80227 München

Weitere

Steuerliche Klarheit bei der Elektromobilität

Das Bundesfinanzministerium hat die Regelungen zur steuerlichen Förderung von Elektromobilität zusammengefasst.

Informieren Sie sich über die wichtigsten Punkte zur Steuerbefreiung des Ladestroms aus dem Schreiben des Bundesministeriums vom 29.09.2020.

Steuerbefreiung für das Aufladen des privaten Pkw

Das Aufladen eines privaten Elektrofahrzeugs oder Hybridelektrofahrzeugs des Arbeitnehmers im Betrieb des Arbeitgebers oder eines verbundenen Unternehmens ist nach § 3 Nr. 46 des Einkommensteuergesetzes (EStG) steuerfrei.

Wichtige Regeln auf einen Blick:

Behandlung der vom Arbeitnehmer selbst getragenen Stromkosten

Variante 1 - Privatwagen

Bei privaten Elektrofahrzeugen oder Hybridelektrofahrzeugen des Arbeitnehmers (Privatwagen) stellt die Erstattung der vom Arbeitnehmer z.B. zu Hause selbst getragenen Stromkosten steuerpflichtigen Arbeitslohn dar.

Variante 2 - Firmenwagen

Bei betrieblichen Elektrofahrzeugen oder Hybridelektrofahrzeugen des Arbeitgebers, die dem Arbeitnehmer auch zur privaten Nutzung überlassen werden (Firmenwagen), stellt die Erstattung der vom Arbeitnehmer selbst getragenen Stromkosten einen steuerfreien Auslagenersatz dar.

Praxistipp: Wird der Firmenwagen zu Hause beim Arbeitnehmer aufgeladen, muss nicht genau (etwa mittels eines Extra-Zählers) abgerechnet werden. In diesem Fall können Pauschalbeträge steuerfrei gezahlt werden.

Pauschalregelung bis 2020

Es bestehen nach dem BMF-Schreiben vom 29.09.2020 keine Bedenken, bis zum 31.12.2020 zur Vereinfachung des steuerfreien Auslagenersatzes für das elektrische Aufladen eines Firmenwagens (nur Pkw) und zur Anrechnung von selbst getragenen individuellen Kosten des Arbeitnehmers für Ladestrom auf den Nutzungswert folgende monatlichen Pauschalen typisierend zugrunde zu legen:

a) mit zusätzlicher Lademöglichkeit beim Arbeitgeber: 20 € für Elektrofahrzeuge und 10 € für Hybridelektrofahrzeuge

b) ohne Lademöglichkeit beim Arbeitgeber: 50 € für Elektrofahrzeuge und 25 € für Hybridelektrofahrzeuge.

Pauschalregelung ab 2021

Es bestehen keine Bedenken, für den Zeitraum vom 1.1.2021 bis 31.12.2030 folgende monatlichen Pauschalen typisierend zugrunde zu legen:

a) mit zusätzlicher Lademöglichkeit beim Arbeitgeber: 30 € für Elektrofahrzeuge und 15 € für Hybridelektrofahrzeuge

b)  ohne Lademöglichkeit beim Arbeitgeber: 70 € für Elektrofahrzeuge und 35 € für Hybridelektrofahrzeuge.

Beispiel 1: Ladestrom für Privatfahrzeug
Mitarbeiter Max Müller darf bei seinem Arbeitgeber sein Privatfahrzeug (Elektrofahrzeug) aufladen. Zusätzlich erhält er für das Aufladen zu Hause eine monatliche Kostenerstattung in Höhe von 15 €.
Folge: Das Aufladen in der Firma ist steuerfrei. Die monatliche Kostenerstattung ist hingegen steuerpflichtig.
Beispiel 2: Ladestrom für Firmenwagen
Mitarbeiter Michael Meier hat einen Firmenwagen (Elektrofahrzeug), der grundsätzlich in der Firma aufgeladen wird. Der Firmenwagen wird aber auch zu Hause bei Herrn Meier aufgeladen.
Folge: Der Arbeitgeber kann dem Mitarbeiter ohne Einzelnachweis bis Dezember 2020 monatlich pauschal 20 € und ab Januar 2021 monatlich 30 € steuerfrei erstatten.

Mehr zum Thema:

Weitere Informationen zur Firmenwagenüberlassung

E-Bikes: Überlassung von Elektrofahrrädern an Arbeitnehmer

Fühlen Sie sich durch die Inhalte gut informiert?