• 0800 0 725 725 999 9
    Zentrales SBK-Arbeitgebertelefon,
    7 Tage / 24 Std. gebührenfrei
  • Nachricht an SBK
  • SBK, 80227 München

Weitere

Entsendebescheinigung beantragen

2018 fiel der Startschuss für das elektronische A1-Antragsverfahren.

Seit 01.01.2019 ist die Beantragung der A1-Dokumente mittels des neuen maschinellen Verfahrens nun für alle Unternehmen verpflichtend.

Die Erleichterung betrifft alle Entsendevorgänge in die EU-Staaten, Island, Liechtenstein, Norwegen sowie in die Schweiz. Wie Ihr Abrechnungsprogramm mit dem neuen System ausgestattet werden kann, erfahren Sie direkt bei ihrem Softwareanbieter.

Hinweis: Viele Unternehmen stehen allerdings vor dem Problem, dass deren Entgeltabrechnung bisher nicht oder erst nach dem Auslandseinsatz mit den Entsendedaten des Arbeitnehmers verbunden ist. Neben der Anpassung betriebsinterner Strukturen, haben Arbeitgeber und Softwarehersteller von Abrechnungsprogrammen zusätzliche Schnittstellenlösungen zu konzipieren und technisch umzusetzen. Daneben sind auch Rechenzentren und Abrechnungsstellen gefordert, die Kommunikationswege zu überprüfen. Die Spitzengremien der Sozialversicherungen haben daher beschlossen, dass in diesen begründeten Fällen auch über den 01.01.2019 hinaus - jedoch längstens bis zum 30.06.2019 - weiterhin die papiergebundene Antragstellung möglich ist.

Inbesondere für Unternehmen, die nur gelegentlich Mitarbeiter entsenden, stehen alternativ maschinelle Ausfüllhilfen als öffentliche Services (sv.net) zur Verfügung. Unter bestimmten Voraussetzungen können diese Services auch gebührenfrei genutzt werden. Informieren und ggf. anmelden können Sie sich auf der ITSG-Homepage.

Das A1-Dokument erhalten Sie von der SBK ebenfalls auf elektronischen Weg, innerhalb der gesetzlich vorgeschriebenen Bearbeitungszeit von maximal 3 Arbeitstagen ab Eingang Ihres maschinellen Antrages bei der SBK, als pdf-Datei zur Verfügung gestellt.

Die A1-Bescheinigungen werden oft äußerst dringend benötigt. Aus diesem Grund erhalten die Unternehmen voraussichtlich ab 01.01.2020, bereits mit der Übermittlung des maschinellen Antrags, vorab eine elektronische Antragsbestätigung. Frankreich und Österreich haben bereits zugesagt, dieses Dokument zunächst als Nachweis anzuerkennen. Das A1-Dokument selbst ist dann aber noch nachzureichen.

Hinweis: Reicht bei sehr dringenden Anforderungen die maximale Bearbeitungszeit von drei Tagen voraussichtlich nicht aus, nehmen Sie ggf. zusätzlich telefonischen Kontakt mit der SBK auf.

Setzen Sie Ihren Mitarbeiter regelmäßig (für gewöhnlich) in einem oder mehreren Mitgliedsstaat(en) ein, können Sie eine A1-Bescheinigung für mehrere Jahre beantragen. Näheres erfahren Sie hier.

Im Unternehmen Tätige ohne Arbeitnehmereigenschaft, wie z. B. freie Mitarbeiter, Gesellschafter-(Geschäftsführer) sowie der Unternehmer selbst, benötigen ebenfalls eine A1-Bescheinigung. Die Beantragung über das elektronische A1-Antragsverfahren ist jedoch bei diesem Personenkreis nicht zulässig. Die Beantragung erfolgt weiterhin in Papierform. Hierzu ist der Antragsvordruck für Selbstständige auszufüllen.

Auch bei den Entsendebescheinigungen für die übrigen Abkommensstaaten, wie z. B. USA oder China, ändert sich nichts. Die Beantragung erfolgt weiterhin in Papierform.

Mehr zum Thema:

Entsendebescheinigungen: elektronisches Meldeverfahren ab 2018

Entsendebescheinigung in Papierform beantragen, so geht`s:

Im Formularcenter der Deutschen Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland, Bonn (DVKA) finden Sie schnell den richtigen Antragsvordruck für die benötigte Entsendebescheinigung (z. B. innerhalb Europas die Bescheinigung A1).

Erläuterungen zum Formularcenter der DVKA:

Im Auswahlfenster am Ende des Textes wählen Sie einfach das Einsatzland aus.

Anschließend stehen Ihnen zur Auswahl:


Formularcenter der DVKA

Wählen Sie einfach die für Sie passende Variante aus und schicken Sie uns den vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Antrag per Post an: SBK, 80227 München

Sie benötigen die Entsendebescheinigung dringend? Dann können Sie auch den "direkten Draht“ zur SBK-Auslandsberatung nutzen:

per Fax an 091 31/400 836 420 oder per E-Mail an auslandsberatung-arbeitgeber@sbk.org

Bei Übersendung per E-Mail senden Sie uns den Entsendeantrag einfach als "Zip-Datei" mit Passwort.

Vermerken Sie bitte auf dem Antragsvordruck

Wir berücksichtigen gerne Ihre Wünsche.