Häufige Fragen zur elektronischen Patientenakte

Hier finden Sie die Antworten auf häufig gestellte Fragen zur elektronischen Patientenakte (ePA)

Allgemeines

Nein. Die ePA ist ein freiwilliges Angebot. Sie allein entscheiden, ob Sie die ePA nutzen möchten.

Ja. Da die ePA ein freiwilliges Angebot ist, haben Sie jederzeit das Recht zu kündigen. Übrigens: Wenn Sie Ihre Einwilligung in die Datenverarbeitung widerrufen, werden Ihre Daten sofort gelöscht. In diesem Fall entfällt die Kündigungsfrist.

Für die Nutzung der ePA ist eine Gesundheitskarte der neuesten Generation mit Kontaktlos-Schnittstelle sowie der zugehörige persönliche PIN-Code erforderlich. Die neue Karte können Sie ganz einfach selbst anfordern. Das geht in Meine SBK unter "Gesundheitskarte" oder bei Ihrem persönlichen Kundenberater.

Ja. Jeder gesetzlich Versicherte hat einen Anspruch auf eine ePA. Bis zum 16. Lebensjahr des Kindes wird die ePA von einem sorgeberechtigten Vertreter verwaltet.

Die ePA hat eine unbegrenzte Laufzeit. Sie ist als lebenslang gültige Akte ausgelegt, sofern sie nicht von Ihnen gekündigt wird.

Nur Sie selbst und diejenigen Personen, denen Sie eine Berechtigung erteilt haben, können Ihre Daten einsehen.

Ja. Die Dokumenteninhalte sind so verschlüsselt, dass niemand außer Ihnen und denjenigen Personen, die Sie dazu berechtigt haben, die Inhalte einsehen können.

Die Rechtsgrundlage für die ePA ist das Sozialgesetzbuch (§291a SGB V). Demnach sind ab dem 01.01.2021 alle gesetzlichen Krankenkassen verpflichtet, ihren Versicherten eine elektronische Patientenakte (ePA) anzubieten.

Registrierung

Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten, sich in der App SBK-Patientenakte anzumelden:

  • Anmeldung mit Gesundheitskarte: Bei diesem Anmeldeverfahren brauchen Sie ein Smartphone mit NFC-Funktion. Über diese Funktion verfügen nahezu alle modernen Smartphones. Um sich nun in die ePA einzuloggen, muss die Gesundheitskarte an das Smartphone gehalten werden und die auf der Karte rechts oben aufgedruckte sechsstellige „CardAccessNummer“ (CAN) eingegeben werden.  Danach muss der persönliche PIN-Code zur Karte eingegeben werden. Der Zugang mit SBK-Gesundheitskarte und PIN-Code ist besonders sicher, da für jede Nutzung die SBK-Gesundheitskarte und die Eingabe des PIN-Codes erforderlich ist.
  • Anmeldung ohne Gesundheitskarte: Der Komfortzugriff „alternative Versichertenidentität“ (al.vi) funktioniert ohne Gesundheitskarte. Um ihn zu nutzen, müssen Sie nur Ihre Versichertennummer und ein von Ihnen frei wählbares Passwort in der App eingeben. Auch wenn Sie den Komfortzugriff nutzen möchten, müssen wir Sie vorab in der Geschäftsstelle identifizieren. Im Anschluss erhalten Sie einen Aktivierungscode, den Sie einmal im Anmeldeprozess eingeben müssen.

In der ePA sind medizinische, also ganz persönliche und schützenswerte Daten gespeichert, die den höchsten Datenschutzanforderungen unterliegen. Durch die Anmeldeverfahren wird sichergestellt, dass nur Sie selbst Zugriff auf diese Daten haben, sie einsehen oder verändern oder anderen Lese- und Schreibrechte einräumen können. Deshalb kommen hier Authentifizierungsverfahren zum Einsatz, die die Nutzung der ePA besonders sicher machen. Das kostet vielleicht etwas mehr Zeit, dient aber dem Schutz Ihrer Daten.

Nutzung

Die App SBK-Patientenakte wird für iOS 13 und höher sowie Android 9.0 und höher ab dem 01.01.2021 verfügbar sein.

Bitte wenden Sie sich dazu direkt an Ihren behandelnden Arzt. Die ePA wird stufenweise eingeführt. Im ersten Halbjahr 2021 steht sie zunächst einmal den Versicherten zur Verfügung. Die Ärzte können dann etwa ab Jahresmitte 2021 Dokumente einstellen oder auf die Informationen in der ePA zugreifen.

Auch ohne Smartphone können Sie die ePA nutzen. Sie wird dann von Ihrem Arzt geführt. Erforderlich hierfür ist ebenfalls eine elektronische Gesundheitskarte mit Kontaktlos-Schnittstelle und Ihr persönlicher PIN-Code. Diesen nutzen Sie, um Ihrem Arzt am Kartenterminal in der Praxis die Zugriffsberechtigung zu erteilen. Die Akte kann allerdings erst dann aktiviert werden, wenn Ihr Arzt die ePA anbietet. Klären Sie bitte im Vorfeld mit Ihrer Praxis ab, ob diese die ePA bereits unterstützt.

Die ePA besteht zum Start 2021 aus zwei Dokumentenbereichen: Dokumente des Versicherten und Dokumente von Ärzten. Der Zugriffsberechtigung kann auf beide oder nur einen dieser Dokumentenbereiche vergeben werden. Ab dem Jahr 2022 kann die Zugriffsberechtigung dokumentenspezifisch erfolgen, so dass Sie selbst festlegen können, welcher Arzt welches Dokument oder welche Gruppe von Dokumenten einsehen kann.

Support bei Fragen oder Problemen

Sie können die ePA jederzeit und mit sofortiger Wirkung sperren. Bitte klicken Sie dazu hier und geben Sie neben Ihrer Versichertennummer das von Ihnen vergebene Passwort ein.

Der PIN-Code ist an die jeweilige elektronische Gesundheitskarte gebunden und kann aus Sicherheitsgründen nicht neu ausgestellt werden. Sie können aber eine neue Gesundheitskarte anfordern. Das geht in Meine SBK unter "Gesundheitskarte" oder bei Ihrem persönlichen Kundenberater.

Folgende Kontaktmöglichkeiten haben Sie bei Fragen zur ePA:

  • Rufen Sie uns einfach unter der Telefonnummer 0800 072 572 570 20 (gebührenfrei innerhalb Deutschlands) an. Gerne helfen wir Ihnen Montag bis Freitag von 08:00-20:00 Uhr weiter.
  • Oder Sie nutzen unser Kontaktformular Patientenakte.
  • Selbstverständlich können Sie sich auch direkt an Ihren persönlichen Kundenberater wenden.