Sterilisation

In welchen Fällen die SBK für eine Sterilisation die Kosten übernimmt.

Die Sterilisation ist ein medizinischer Eingriff, der zur dauerhaften Unfruchtbarkeit führt. Viele Männer und Frauen lassen einen solchen Eingriff durchführen, wenn die Familienplanung abgeschlossen ist. Manchmal wird eine Sterilisation aber auch aus medizinischen Gründen erforderlich. Zum Beispiel wenn eine Geburt bei einer Frau zu schweren gesundheitlichen Schäden führen würde.

Wenn eine Sterilisation aus medizinischen Gründen notwendig ist, übernehmen wir die kompletten Kosten. Die Abrechnung läuft dabei direkt über Ihre SBK-Gesundheitskarte. Ob die medizinischen Voraussetzungen für diesen Eingriff vorliegen, entscheidet allein der durchführende Arzt.

Sterilisation zur Empfängnisverhütung

Möchten Sie dagegen eine Sterilisation allein zur dauerhaften Empfängnisverhütung vornehmen lassen, dann können die Kosten von Krankenkassen nicht übernommen werden. Dies ist gesetzlich so geregelt. Aber ganz gleich, aus welchem Grund Sie sich für eine Sterilisation entscheiden: Eine psychologische Beratung kann helfen, die für Sie richtige Entscheidung zu treffen.

Die Sterilisation ist eine Entscheidung fürs Leben. Manchmal bereuen gerade Frauen später ihren Entschluss. Die häufigsten Gründe sind Veränderungen in den persönlichen Lebensverhältnissen – etwa, wenn eine Frau sich mit einem neuen Partner doch noch ein Kind wünscht oder wenn sie ein Kind verloren hat. Daher ist es wichtig, sich genug Bedenkzeit zu nehmen und gegebenenfalls die Meinung eines weiteren Arztes einzuholen.

Mehr zum Thema:

Fühlen Sie sich durch die Inhalte gut informiert?