Vorsorge und Prävention für Kinder

Mit zusätzlichen Vorsorgeuntersuchungen für die gesunde Entwicklung Ihres Kindes.

Im Rahmen der sogenannten U- und J-Untersuchungen untersucht der Kinderarzt Ihr Kind altersspezifisch und gründlich. So haben Sie die Sicherheit, dass sich Ihr Nachwuchs optimal entwickeln kann.

Hier erhalten Sie Antwort auf häufige Fragen

Für jede gesetzliche U-Untersuchung gibt es einen empfohlenen Untersuchungszeitraum. Zudem gibt es auch gesetzlich festgelegte Toleranzzeiträume, die den eigentlichen Untersuchungszeitraum erweitern. Die Durchführung der U5 ist beispielsweise während dem 6.-7. Lebensmonat empfohlen. Aufgrund der gesetzlichen Toleranzgrenzen kann die U5 jedoch vom 5.-8. Lebensmonat durchgeführt werden. Innerhalb dieser Toleranzfrist kann Ihr Arzt die Untersuchung über die Gesundheitskarte abrechnen.

Wenn Sie den Zeitraum verpasst haben, kann Ihr Arzt die Untersuchung zwar noch durchführen, jedoch nicht mehr über die Gesundheitskarte abrechnen. Lassen Sie die Untersuchung dennoch durchführen, müssen Sie diese privat bezahlen. Sollten Sie eine Frist verpasst haben, sprechen Sie am besten mit Ihrem Arzt, ob er die Untersuchung dennoch empfiehlt.

Grundsätzlich gibt die STIKO Zeiträume vor, in welchem die Impfungen am besten vorzunehmen sind, um die optimale Schutzwirkung zu erzielen. Manche Impfungen werden z.B. ab einem bestimmten Alter nicht mehr empfohlen, weil das Erkrankungsrisiko ab dem Alter sehr gering ist oder auch, weil die Impfung mit zunehmendem Alter eine geringere Schutzwirkung besitzt.

Wurde die Impfung im dafür vorgesehenen Alter versäumt, kann diese dennoch häufig im späteren Alter nachgeholt werden. Dies gilt vor allem für Impfungen, bei denen im Säuglings- und Kleinkinderalter eine Grundimmunisierung und ggf. erste Auffrischungen erfolgen sollten. Obwohl die Impfungen frühzeitig vorgesehen sind, können Sie auch noch bis einen Tag vor dem 18. Geburtstag nachgeholt und über die Gesundheitskarte abgerechnet werden (mit Ausnahme Pneumokokken, H. influenzae Typ b und Rotaviren).

Doch Vorsicht, über den 18. Geburtstag hinweg sind viele Impfungen keine Kassenleistung mehr und können nicht mehr über die elektronische Gesundheitskarte abgerechnet werden, wenn Sie älter sind. Achten Sie daher immer auf die geltenden Impfempfehlungen und die dafür vorgesehenen Impfzeitpunkte. Der Impfkalender des Robert Koch Instituts gibt Ihnen einen guten Überblick.

„Jede Impfung zählt“ lautet die Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO). Sind für eine Immunisierung also mehrerer Impfstoffdosen notwendig, kann die Impfserie mit der noch fehlenden Anzahl an Impfungen vervollständigt werden, auch wenn die Abstände zwischen den einzelnen Impfungen überschritten wurden. Dass eine Serie von neuem begonnen wird, ist in den meisten Fällen daher nicht notwendig. Besprechen Sie das individuelle Vorgehen am besten mit Ihrem impfenden Arzt, wenn der Abstand zwischen zwei Impfungen bei Ihnen nicht eingehalten werden konnte.