Gebärmutterhalskrebs-Früherkennung

Für Frauen ab 20 Jahren ist die Gebärmutterhalskrebs-Früherkennung eine Leistung der SBK.

Gebärmutterhalskrebs ist eine bösartige Krebserkrankung des Gebärmutterhalses, die vor allem im Bereich des äußeren Muttermunds auftritt. Je früher Veränderungen am Gebärmutterhals erkannt werden, desto besser. Gehen Sie deshalb regelmäßig zur Vorsorge zum Frauenarzt. Wir beraten Sie gerne, welche Untersuchungen im Rahmen der gesetzlichen Früherkennung sowie darüber hinaus möglich sind. Informieren Sie sich zu diesen Leistungen hier auf unseren Seiten. So können Sie selbst entscheiden, ob Sie diese nutzen möchten.

Voraussetzung für die Gebärmutterhalskrebs-Früherkennung

Das Alter der Frau ist ausschlaggebend dafür, welche Leistung zur Gebärmutterhalskrebs-Früherkennung in welchen Abständen in Anspruch genommen werden kann. Alle Frauen im Alter von 20 bis 65 Jahren werden im Fünf-Jahres-Intervall von der SBK zur Gebärmutterhalskrebs-Vorsorge.

eingeladen

Folgende Leistungen stehen Frauen im Rahmen des gesetzlichen Screenings kostenfrei zur Verfügung:

Art der UntersuchungUntersuchungsinhalteAlterUntersuchungsintervall
Klinische Untersuchung

Anamnese, Inspektion der genitalen Hautregionen, bimanuelle gynäkologische Untersuchung, Untersuchung der Scheide und des Muttermundes mittels Spekulum, Beratung 

Ab 30 Jahren wird zusätzlich eine Tastuntersuchung der Brust vom Frauenarzt durchgeführt.
Frauen ab 20 JahrenJährlich
Zytologische Untersuchung (Pap-Abstrich)

Abstrich vom Gebärmutterhals und Laboruntersuchung des Materials auf Zellveränderungen, Beratung

Frauen zwischen 20-34 JahrenJährlich
Ko-Testung (Pap-Abstrich und HPV-Test)

Abstrich vom Gebärmutterhals und Laboruntersuchung des Materials auf Zellveränderungen, HPV-Test, Beratung

Frauen ab 35 JahrenAlle drei Jahre

Wie hoch ist das Risiko, an Gebärmutterhalskrebs zu erkranken?

Jährlich erkranken deutschlandweit etwa 4.600 Frauen an Gebärmutterhalskrebs. Circa 1.600 Frauen versterben jährlich daran. Das Erkrankungsrisiko einer Frau wird maßgeblich davon beeinflusst, wie alt sie ist, ob sie an der Vorsorge teilnimmt und ob sie gegen HPV geimpft ist.

Von 1.000 Frauen, die nicht an der Vorsorge teilnehmen und nicht gegen HPV geimpft sind, erkranken in den nächsten 10 Jahren:

AlterFrauen
20 Jahreweniger als 1
30 Jahre1
40 Jahre5
50 Jahre9
60 Jahre8
70 Jahre6

Die Leistungen im Detail

Informieren Sie sich hier im Detail über die einzelnen Leistungsbestandteile der gesetzlichen Gebärmutterhalskrebs-Früherkennung.

 

So nutzen Sie die Gebärmutterhalskrebs-Früherkennung:

  1. Vereinbaren Sie zunächst einen Termin bei Ihrem Frauenarzt, da die Früherkennung auf Gebärmutterhalskrebs von Frauenärzten durchgeführt wird. Falls Sie noch keinen Frauenarzt haben, ist Ihnen Ihr persönlicher Kundenberater bei der Suche nach einem geeigneten Arzt gerne behilflich.
  2. In der Praxis legen Sie dann einfach Ihre SBK-Gesundheitskarte vor. Die Kosten rechnet Ihr Frauenarzt direkt mit uns ab, die Früherkennungsuntersuchungen sind für Sie kostenfrei.

Mehr zum Thema: