Impfungen

Bei der SBK erhalten Sie alle wichtigen Informationen, die Ihnen als Entscheidungshilfe bei anstehenden Impfungen dienen. Wir übernehmen die Kosten für alle empfohlenen Impfungen.

Impfungen gehören zu den wirksamsten Maßnahmen, um Infektionskrankheiten zu verhindern. Sie schützen nicht nur den Einzelnen sondern führen auch generell zu weniger Erkrankungen in der Bevölkerung. Die SBK übernimmt die Kosten für die von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlenen Impfungen – darüber hinaus auch für die Grippeschutzimpfung und die FSME-Impfung für alle Personen. Bei Reiseschutzimpfungen werden die Kosten größtenteils erstattet.

Herdenimmunität: So schützen Impfungen Sie selbst und andere

Erfahren Sie im Video, warum Impfungen eine wichtige Maßnahme gegen Infektionskrankheiten sind, was nach einer Impfung im Körper passiert und wie das Prinzip der Herdenimmunität funktioniert.

Wir zeigen, wie Sie sich selbst und andere durch Impfungen schützen können.

Informationen zur Masern-Impfpflicht

Am 01.03.2020 trat das Masernschutzgesetz in Kraft. Lesen Sie hier alle wichtigen Informationen zur neuen Impfpflicht.

Mehr erfahren

Hier erhalten Sie Antwort auf häufige Fragen

Damit wir Ihr Anliegen auf eine Kostenerstattung, z.B. im Rahmen von Auslandsimpfungen, schnell prüfen können, benötigen wir alle notwendigen Unterlagen von Ihnen. Laden Sie dazu Ihre Arztrechnung, Apothekenquittung und die Verordnung des Impfstoffs (Rezept) ganz einfach in der Meine SBK-App oder in der Webversion unter meine.sbk.org hoch:

Rechnung hochladen

Besonders praktisch dabei: Wenn Sie Meine SBK als App nutzen, fotografieren Sie die Dokumente einfach mit Ihrem Smartphone. Sobald die Verordnung und die Rechnung bei uns eingegangen sind, bekommen Sie die Kosten der Impfung per Überweisung auf Ihr Bankkonto erstattet.

Alternativ senden Sie Ihre Unterlagen per Post an: SBK, 80227 München.

Grundsätzlich gibt die STIKO Zeiträume vor, in welchem die Impfungen am besten vorzunehmen sind, um die optimale Schutzwirkung zu erzielen. Manche Impfungen werden z.B. ab einem bestimmten Alter nicht mehr empfohlen, weil das Erkrankungsrisiko ab dem Alter sehr gering ist oder auch, weil die Impfung mit zunehmendem Alter eine geringere Schutzwirkung besitzt.

Wurde die Impfung im dafür vorgesehenen Alter versäumt, kann diese dennoch häufig im späteren Alter nachgeholt werden. Dies gilt vor allem für Impfungen, bei denen im Säuglings- und Kleinkinderalter eine Grundimmunisierung und ggf. erste Auffrischungen erfolgen sollten. Obwohl die Impfungen frühzeitig vorgesehen sind, können Sie auch noch bis einen Tag vor dem 18. Geburtstag nachgeholt und über die Gesundheitskarte abgerechnet werden (mit Ausnahme Pneumokokken, H. influenzae Typ b und Rotaviren).

Doch Vorsicht, über den 18. Geburtstag hinweg sind viele Impfungen keine Kassenleistung mehr und können nicht mehr über die elektronische Gesundheitskarte abgerechnet werden, wenn Sie älter sind. Achten Sie daher immer auf die geltenden Impfempfehlungen und die dafür vorgesehenen Impfzeitpunkte. Der Impfkalender des Robert Koch Instituts gibt Ihnen einen guten Überblick.

„Jede Impfung zählt“ lautet die Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO). Sind für eine Immunisierung also mehrerer Impfstoffdosen notwendig, kann die Impfserie mit der noch fehlenden Anzahl an Impfungen vervollständigt werden, auch wenn die Abstände zwischen den einzelnen Impfungen überschritten wurden. Dass eine Serie von neuem begonnen wird, ist in den meisten Fällen daher nicht notwendig. Besprechen Sie das individuelle Vorgehen am besten mit Ihrem impfenden Arzt, wenn der Abstand zwischen zwei Impfungen bei Ihnen nicht eingehalten werden konnte.