Kinderkrankengeld

Damit Sie Ihr krankes Kind zu Hause betreuen können, zahlt Ihnen die SBK Kinderkrankengeld

×

SBK Kundenbefragung

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Wir würden uns freuen, wenn wir Ihnen zur sbk.org ein paar Fragen stellen dürfen.
Die Umfrage dauert ca. 5 Minuten.

Möchten Sie daran teilnehmen?

Hinweis zum Datenschutz: Ihre Angaben werden im Zusammenhang mit Ihrem Nutzerverhalten auf unserer Homepage anonym analysiert. Ein Rückschluss auf Ihre Person ist nicht möglich. Im Rahmen der Umfrage erscheinen Freitextfelder. Wir bitten Sie, dort keine persönlichen Daten, wie Name, Adresse oder Ihre Versichertennummer, an uns zu übermitteln, da es sich hierbei um einen ungesicherten Kanal handelt. Das Feld ist ausschließlich für Ihr Feedback reserviert. Bei persönlichen Anliegen können Sie sich gerne jederzeit an Ihren persönlichen Kundenberater wenden.


Beim Kinderkrankengeld erhalten Sie einen Teil Ihres Bruttogehaltes durch die Krankenkasse weitergezahlt, wenn Ihr Kind krank ist. So können Sie sich in Ruhe um Ihr Kind kümmern.

Um Kinderkrankengeld von der SBK zu erhalten, dürfen Sie in dieser Zeit kein Gehalt von Ihrem Arbeitgeber erhalten. Außerdem muss Ihr Kind gesetzlich krankenversichert sein. Zudem darf es in Ihrem Haushalt keine andere Person geben, die sich an Ihrer Stelle um Ihr Kind kümmern könnte.

  • Die SBK zahlt Ihnen Kinderkrankengeld für Kinder jünger als 12 Jahre.
  • Wenn Ihr Kind behindert und auf Hilfe angewiesen ist, entfällt diese Altersgrenze.
  • Jeder gesetzlich versicherte Elternteil hat einen Anspruch von maximal 10 Tagen im Jahr auf Krankengeld bei Erkrankung eines Kindes.
  • Bei mehr als zwei Kindern erhöht sich dieser Zeitraum auf insgesamt 25 Tage.
  • Wenn Sie alleinerziehend sind, bekommen Sie Kinderkrankengeld bis zu 20 Tage, bei mehr als zwei Kindern bis zu 50 Tage.

Seit 01.01.2015 beträgt das Kinderkrankengeld 90 % des ausgefallenen Nettoarbeitsentgelts. Wenn Sie in den letzten 12 Kalendermonaten vor der Freistellung von der Arbeit Einmalzahlungen erhalten haben, erhöht sich das Kinderkrankengeld auf 100 % des ausgefallenen Nettoarbeitsentgelts. Maximal wird das Krankengeld bei Erkrankung des Kindes in Höhe von brutto 103,25 € pro Kalendertag gezahlt (2018). 

Aus dem Krankengeld bei Erkrankung eines Kindes sind in der Regel Beiträge zur Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung zu zahlen. Die SBK zieht die Beitragsanteile vor der Auszahlung des Krankengeldes ab und überweist sie zusammen mit den von der SBK zu zahlenden Beitragsanteilen an die jeweilige Versicherung.

So erhalten Sie Kinderkrankengeld

Durch Ihren Kinder- oder Hausarzt bekommen Sie die „Ärztliche Bescheinigung für den Bezug von Krankengeld bei Erkrankung eines Kindes“. Ergänzen Sie bitte die Rückseite und senden die Bescheinigung an die SBK, 80227 München. Die Auszahlung an Sie erfolgt sofort nachdem uns die Unterlagen Ihres Arbeitgebers vorliegen.

Kinderkrankengeld – Ihre SBK-Vorteile:

Besonderheiten

Mehr zum Thema:

Fühlen Sie sich durch die Inhalte gut informiert?