Pflege durch eine Privatperson

Bei der Pflege zu Hause durch eine Privatperson erhalten Sie von der SBK Pflegegeld.

Wenn der Pflegebedürftige zu Hause von einer Privatperson, zum Beispiel einem Sohn oder Tochter, Ehepartner oder Freund gepflegt wird, kann er von uns Pflegegeld bekommen.

Welche Voraussetzungen gelten für das Pflegegeld?

  • Ein Pflegegrad 2 bis 5 liegt vor.
  • Die Betreuung und Pflege findet im gewohnten Umfeld, also zu Hause statt.
  • Die Pflege leistet eine Privatperson, also ein Angehöriger oder ein Bekannter.

Thorsten Schumacher , Teamleiter Pflege, München

Mein Tipp für Sie:

Ändert sich etwas an Ihrer Pflegesituation und Sie möchten andere Pflegeleistungen anstatt Pflegegeld erhalten, so können Sie Ihren SBK-Pflegeberater ganz einfach anrufen, damit dieser Sie bei der Umstellung auf Kombinationspflege oder Pflegesachleistung unterstützt.

Wie hoch ist das monatliche Pflegegeld?

Die Höhe des Pflegegeldes richtet sich nach der individuellen Pflegesituation. Je nach Pflegegrad erhält der Pflegebedürftige Pflegegeld in unterschiedlicher Höhe. Pflegegeld wird erst ab Pflegegrad 2 gezahlt.

PflegegradPflegegeld 
2316 €
3545 €
4728 €
5901 €

Wie wird die Qualität der Pflege durch eine Privatperson sichergestellt?

Bei Kunden, die sich von einer Privatperson pflegen lassen und die Pflegegeld beziehen, ist in regelmäßigen Abständen ein Beratungseinsatz durch einen Pflegedienst, eine Sozialstation oder eine von den Landesverbänden der Pflegekassen anerkannte Beratungsstelle mit nachgewiesener pflegefachlicher Kompetenz durchzuführen. Sie klärt, ob die Qualität der Pflege gewährleistet ist. Die Kosten für den Beratungseinsatz übernehmen wir für Sie:

Pflegegeld – Ihre SBK-Vorteile:

So bekommen Sie Pflegegeld:

Voraussetzung ist, dass Sie einen Antrag zur Feststellung der Pflegebedürftigkeit stellen. Dabei berät und unterstützt Sie Ihr persönlicher SBK-Pflegeberater. Den Kontakt zu ihm vermittelt Ihnen Ihr persönlicher Kundenberater.

Sie können sich für das Pflegegeld entscheiden, wenn die Pflegebedürftigkeit festgestellt wurde. Dazu prüft der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) Ihre Pflegebedürftigkeit und ordnet Sie einem Pflegegrad zu (1 bis 5). Die Entscheidung über die Pflegeeinstufung erhalten Sie dann innerhalb weniger Wochen nach Ihrer Begutachtung.

Das Pflegegeld erhalten Sie von uns ab dem Pflegegrad 2 rückwirkend ab Antragstellung und dann immer im Voraus für den kommenden Monat.

Ihr persönlicher Kundenberater leitet Sie gern an einen SBK-Pflegeberater weiter. Bei ihm bekommen Sie weitere Informationen und können den Antrag für die Feststellung des Pflegegrades stellen.

Mehr zum Thema: