Häufige Fragen zu Zahnersatz

Antworten auf häufig gestellte Fragen bei Zahnersatz

Wenn Sie Ihren nächsten Termin beim Zahnarzt noch nicht vereinbart oder eine lange Wartezeit haben, dann nutzen Sie unseren SBK-Terminservice. Er organisiert für Sie schnell und einfach einen passenden Zahnarzttermin.

Ihren Heil- und Kostenplan senden Sie bitte im Original (Papierform) gemeinsam mit Ihrem Bonusheft einfach an unser zentrales SBK-Postfach: SBK, 80227 München.

Bitte beachten Sie, dass wir den Heil- und Kostenplan nur im Original annehmen können, nicht zum Beispiel per E-Mail oder als Foto. Ihr Zahnarzt braucht das Original für seine Abrechnung. Gerne beraten wir Sie auch persönlich zu Ihrem Heil- und Kostenplan in einer unserer Geschäftsstellen.

Gerne können Sie sich bei einem anderen Zahnarzt eine unverbindliche Zweitmeinung einholen. Alternativ steht Ihnen kostenfrei in einigen Städten ein neutraler SBK-Beratunsgzahnarzt zur Verfügung. Bitte sprechen Sie hierfür Ihren persönlichen Kundenberater an.

Falls Sie sich gezielt zu den Vor- und Nachteilen bestimmter Materialien oder zu alternativen Versorgungsformen informieren möchten, können Sie uns jederzeit anrufen. Sprechen Sie direkt mit den Experten des SBK-Gesundheitstelefons unter der Rufnummer 0800 072 572 570 00 (gebührenfrei innerhalb Deutschlands).

Um die Behandlungskosten zu reduzieren, haben Sie zwei Möglichkeiten:

  • Sie können für Ihre geplante Behandlung Vergleichsangebote von anderen Zahnärzten in Ihrer Nähe einholen. Mehr Informationen finden Sie auf der Webseite unseres Partners Medikompass.
  • Sie können sich von einem Zahnarzt behandeln lassen, der dem Zahnärzte-Netzwerk Dent-Net angehört. Dort erhalten Sie von deutschen Zahnärzten günstigeren Zahnersatz, der im Ausland nach deutschen Qualitätsstandards hergestellt wurde. Eine Übersicht teilnehmender Zahnärzte und weitere Informationen bekommen Sie auf der Webseite von Dent-Net.

Da die privaten Kosten direkt zwischen dem behandelnden Zahnarzt und dem Patienten vereinbart werden, können wir Sie hierzu leider nicht beraten. Wenn Sie Beratung zu Ihren privaten Kosten bei Zahnersatz brauchen, steht Ihnen die jeweilige Patientenberatung der Kassenzahnärztlichen Vereinigung beratend zur Seite.

Grundsätzlich Ja. Bedenken Sie allerdings, dass eine Behandlung mit Zahnersatz im Vorfeld immer genehmigungspflichtig ist, egal ob die Behandlung im In- oder Ausland stattfindet. Bei einer geplanten und von uns genehmigten Zahnersatzbehandlung innerhalb der EU, in den EWR-Staaten und in der Schweiz können wir uns an den Kosten mit dem SBK-Zuschuss beteiligen, der auch in Deutschland gezahlt werden würde. Wichtig ist in diesem Fall, dass Sie die geplante Behandlung vorher mit Ihrem persönlichen Kundenberater besprechen und uns die Behandlungsplanung mit Befund zur Genehmigung einreichen.

Im Ausland bezahlen Sie die Behandlung zunächst vollständig selbst. Die Rechnung reichen Sie nach derr Behandlung bei uns ein (SBK, 80227 München) und wir erstatten Ihnen den SBK-Zuschuss, abzüglich einer Verwaltungspauschale. Wenn Sie hierzu weitere Fragen haben, wenden Sie sich einfach an Ihren persönlichen Kundenberater.

Minimieren Sie Ihren Eigenanteil für Zahnbehandlungen und Zahnersatz mit einer exklusiven Zahn-Zusatzversicherung unseres Partners ARAG. Informationen zu den verschiedenen Tarifen erfahren Sie auf der Seite Zahn-Zusatzversicherung.

Eine ausführliche Beratung bekommen Sie vom ARAG Premium-Team: per Telefon unter 089 412 482 20 oder per E-Mail an sbk-vertrag@arag.de.

Ihr Zahnarzt ist dazu verpflichtet, einen passenden und funktionsfähigen Zahnersatz einzusetzen. Ist dies nicht der Fall, so passt Ihnen Ihr Zahnarzt den Zahnersatz neu an. Dazu gehen Sie einfach direkt zu Ihrem Zahnarzt. Mit jedem Zahnersatz hat der Zahnarzt das Recht auf Korrektur innerhalb von 24 bzw. 36 Monaten und Sie als Patient haben eine sogenannte Mitwirkungspflicht. Die Anpassungen sind für Sie kostenfrei.

Wenn Sie bereits mehrfach zur Korrektur in der Praxis waren und keine Besserung eintritt, gehen Sie bitte auf Ihren persönlichen Kundenberater zu. Gemeinsam mit ihm können Sie weitere Schritte abstimmen.

Sprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt über Ihre Unzufriedenheit mit der Behandlung. Gegebenfalls können Sie mit ihm eine Einigung erzielen. Wenn das Gespräch mit Ihrem Zahnarzt keine Wirkung zeigt, können Sie sich an die Patientenberatung der jeweiligen Kassenzahnärztlichen Vereinigung wenden.

Auf der Website Jameda können Sie anhand Ihres Wohnortes nach Zahnärzten in Ihrer Nähe suchen. Dort erhalten Sie auch eine Orientierungshilfe mit Patientenbewertungen. Alternativ können Sie die Zahnarztsuche der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung nutzen.