Fragen zur elektronischen Gesundheitskarte

Was möchten Sie zu Ihrer elektronischen Gesundheitskarte wissen? Antworten auf häufig gestellte Fragen.

In diesem Fall reichen Sie Ihre elektronische Gesundheitskarte bitte innerhalb von zehn Tagen nach der Behandlung nach, damit Ihnen später keine zusätzlichen Kosten entstehen.

Damit wir Ihnen die elektronische Gesundheitskarte zustellen können, benötigen wir ein Foto von Ihnen. Dieses Foto können Sie ganz einfach nach der Registrierung hochladen. Diese Funktion finden Sie in Ihrer Online-Geschäftsstelle Meine SBK. Die Registrierung dafür ist ganz einfach.

Nachdem Sie uns Ihr Foto zur Verfügung gestellt haben, erhalten Sie Ihre elektronische Gesundheitskarte innerhalb von bis zu drei Wochen.

Nach und nach erhalten alle SBK-Kunden eine neue Gesundheitskarte. Dieser Austausch erfolgt unabhängig vom Ablaufdatum der Europäischen Krankenversicherungskarte, die sich auf der Rückseite Ihrer elektronischen Gesundheitskarte befindet. Wir sind dazu verpflichtet, die neueste Kartengeneration bis Ende 2018 an alle Kunden auszugeben.

Ja. Sie erhalten bei Umzug oder Heirat mit Namensänderung eine neue Gesundheitskarte. Ein neues Bild ist nicht nötig. Falls sich Ihre Daten geändert haben, rufen Sie einfach bei Ihrem persönlichen Kundenberater an.

Sie können ganz einfach in Ihrer Online-Geschäftsstelle Meine SBK eine neue Karte anfordern. Oder Sie melden sich bei Ihrem persönlichen Kundenberater. Sie erhalten dann eine neue Gesundheitskarte.

Vorerst bekommt Ihr Kind eine Ersatzbescheinigung. Die eGK wird Ihnen zugesandt, wenn alle erforderlichen Angaben vom Rentenversicherungsträger vorliegen.

Als kleinen Glückwunsch schenken wir Ihnen einen Baby-Body.

Nein. Die Gesundheitskarte eines Versicherten, die aufgrund seines Alters von unter 15 Jahren ohne ein Foto ausgestellt worden ist, bleibt gültig – auch über das 15. Lebensjahr hinaus. Erst wenn die reguläre Gültigkeit der Gesundheitskarte abläuft, darf über diese Karte nicht mehr abgerechnet werden.

Trotzdem raten wir dazu, beim Erreichen der Altersgrenze ein Foto einzureichen. Denn so können wir Ihnen im Falle von Änderungen oder wenn die Karte verloren geht einfach und schnell eine neue Karte zuschicken.

Auf der Gesundheitskarte sind unter anderem diese Daten gespeichert: Vorname, Familienname, Geburtsdatum, Geschlecht, Anschrift, Versichertennummer, Versichertenstatus (zum Beispiel Mitglied oder mitversicherter Angehöriger), Gültigkeitsdauer sowie die Bezeichnung der Krankenkasse (Institutionskennzeichen).

In Zukunft ist darüber hinaus auch die Speicherung weiterer gesundheitsrelevanter Daten, wie zum Beispiel Notfalldaten, geplant – falls Sie als Patient dem zustimmen.

Sie ist sehr gut geschützt, denn für die elektronische Gesundheitskarte gilt der besonders strenge Schutz von Sozialdaten. Außerdem werden alle Daten in den zukünftigen freiwilligen Anwendungen mit einer PIN geschützt sein.

Zudem kann auf Gesundheitsdaten nur medizinisches Personal zugreifen, denn der entsprechende Kartenleser ist nur mit einem Heilberufe-Ausweis zugänglich. Alle Gesundheitsdaten werden grundsätzlich verschlüsselt gespeichert. Deshalb kann kein Dritter, wie zum Beispiel Arbeitgeber, auf sie zugreifen.