Eltern sein heute

Fürsorge oder doch schon „Überbehütung“?

Viele Grundschüler werden von ihren Eltern jeden Morgen bis vor die Schule gefahren – gegen die sogenannten „Elterntaxis“ wird auch von Seiten der Schulen immer mehr Protest laut. Und auch im privaten Bereich steigt das Sicherheitsbedürfnis der Väter und Mütter: Manche Kinder dürfen sich alleine nur in einem eng begrenzten Radius bewegen, per Handy sind sie jederzeit erreichbar und können von den Eltern sogar geortet werden.

Wann sind die Eltern nur besonders fürsorglich, wann fängt Überbehütung an? Welche Freiräume sind für die Kinder wichtig, wann sollte man besser Vorsicht walten lassen und welche Folgen kann eine dauerhafte Überbehütung haben? Wir haben Dr. Andreas Weber, den Autor des Buches „Mehr Matsch!“ dazu befragt, uns einige Statistiken angesehen und außerdem einen Selbstverteidigungstrainer zu Wort kommen lassen.