So bleiben die Zähne gesund

Gesundheit beginnt im Mund.

Ob Karies, Parodontitis oder Mundgeruch: Für diese Erkrankungen sind Bakterien verantwortlich, die sich durch regelmäßige Zahn- und Zungenreinigung beseitigen lassen. Durch richtiges Zähneputzen lassen sich die meisten Beläge entfernen, bevor sie Schaden anrichten. Je weniger krankheitsauslösende Bakterien auf den Zähnen und in den Zahnzwischenräumen vorhanden sind, desto geringer ist das Risiko für Karies und Parodontitis. Eine gute Mundhygiene schützt damit auch vor Allgemeinerkrankungen des Herzens, der Lunge und der Gelenke sowie vor Diabetes und vor Frühgeburten.

Zahngesunde Ernährung

Auch mit der Ernährung kann man einiges für seine Zähne tun. Kariesbakterien lieben Zucker. Das ist der grundlegende Nahrungsbestandteil, den sie für ihre Ernährung und für die Vermehrung benötigen. Den Zucker wandeln die Bakterien in Säure um, die den Zähnen schaden kann.

Um die Zahl der krankmachenden Bakterien möglichst gering zu halten, ist es daher sinnvoll, nicht zu viel Süßes zu essen. Besonders schädlich für die Zähne ist es, wenn viele zuckerhaltige Zwischenmahlzeiten eingenommen oder dauernd nebenbei etwas geknabbert wird. Dann ist der Zahnschmelz nämlich ständig den Säureattacken ausgesetzt und kann sich nicht mehr erholen.

Auf das Rauchen verzichten

Rauchen ist Gift für den ganzen Körper, auch für die Zähne. Die Inhaltsstoffe von Tabakrauch verfärben nicht nur die Zähne, sie fördern zudem Karies und Parodontitis. Dadurch steigt die Gefahr, dass die Zähne ausfallen. Ein Rauchstopp lohnt sich also mehrfach: Durch den Verzicht auf Nikotin sinkt das Risiko für Erkrankungen der Zähne und des Zahnfleisches sowie für Krebs-, Herz-Kreislauf- und Lungenerkrankungen.

SBK-Leistung: Vorsorge beim Zahnarzt

Der Zahnarzt kann frühzeitig erkennen, ob Zähne und Zahnfleisch erkrankt sind, und eine entsprechende Behandlung einleiten. Am besten ist es, zweimal pro Jahr eine Routinekontrolle beim Zahnarzt vornehmen zu lassen. Das gilt auch für Prothesenträger. Die SBK übernimmt die Kosten hierfür. Wer die regelmäßigen Kontrolluntersuchungen im Bonusheft nachweisen kann, erhält einen höheren Zuschuss beim Zahnersatz.
Im Rahmen der Vorsorge kann der Zahnarzt auch vorhandenen Zahnstein entfernen. Die Kosten hierfür übernimmt die SBK einmal pro Jahr.