Der kleine Auslandsknigge

Mit diesen Tipps sind Sie gegen Fettnäpfchen in beliebten Reiseländern gerüstet.

Paar beim Shoppen auf einem Kleidermarkt im Urlaub

Wer die Gepflogenheiten und Traditionen im aktuellen Urlaubsland kennt, vermeidet peinliche Situationen und kommt leichter mit den Menschen vor Ort in Kontakt. Damit der Urlaub unbeschwert für Sie wird, haben wir Ihnen zehn kompakte Benimmregeln für ganz unterschiedliche Länder zusammengetragen.

1. Vereinigte Arabische Emirate – Vorsicht im Straßenverkehr

Es ist aufregend, mit einem Mietwagen ein fremdes Land zu erkunden. Für Abu Dhabi und die Arabischen Emirate gilt allerdings: Fahren Sie besonders umsichtig. Immerhin sind ein forscher Fahrstil der Einheimischen und eine teilweise verwirrende Verkehrsführung allgegenwärtig. Langsam fahrende Mietwagen werden nicht selten rechts auf dem Standstreifen überholt.

2. Italien – nicht zu viel Haut zeigen

Lassen Sie Ihre geliebte kurze Freizeithose im Schrank. Denn in Italien wird viel Wert auf stilvolle Bekleidung gelegt. Für einen Kirchenbesuch wählen Herren bestmöglich eine lange Hose und Frauen ein schulterbedeckendes Outfit. Am Strand: FKK ist generell verboten – häufig sogar für die Kleinen.

3. Thailand – Füße gelten als unrein

In dem buddhistisch geprägten Land gelten Füße als unrein. Berühren Sie versehentlich jemanden mit dem Fuß, vergessen Sie nicht, sich zu entschuldigen. Beim Betreten von Tempeln, privaten Wohnungen und Geschäften gilt: Schuhe ausziehen.

4. Ägypten – Fotografieren nur mit Erlaubnis

Bitten Sie Personen immer um Erlaubnis, bevor Sie sie fotografieren. Muslime fühlen sich generell als Fotomotiv unwohl – besonders Frauen. Fotos von militärischen Anlagen und öffentlichen Einrichtungen sind nicht gestattet. Zudem herrscht bei Brücken und speziell dem Suezkanal Foto- und Filmverbot.

5. USA – Trinkgeld ist mehr als eine Geste

In Amerika ist Trinkgeld überall angebracht, wo Gäste bedient werden. Greifen Sie im Restaurant oder beim Frisör besser etwas tiefer in die Tasche. Das Personal lebt hier praktisch hauptsächlich vom Trinkgeld. Taxifahrer erwarten mindestens 15 Prozent des Fahrpreises, gerne mehr.

6. China – Schmatzen und rülpsen Sie!

Ihre guten Tischmanieren dürfen Sie in China über Bord werfen. Während sich Deutsche bemühen, besonders elegant zu essen, steht in China das Wohlgefühl im Vordergrund. Schmatzen, Schlürfen, Rülpsen – Tischgeräusche bedeuten nichts Anrüchiges.

7. Mexiko – bitte recht freundlich

Den Gesprächspartner kritisieren? Verkneifen Sie sich das in Mexiko. Umgangsformen sind hier weniger direkt als in Deutschland. Meidet jemand den Augenkontakt mit Ihnen, ist dies vielmehr ein Zeichen von Respekt, als eine Beleidigung.

8. Türkei – Handeln, eine Kunst

Das Feilschen beim Kauf höherwertiger Waren gehört am Bosporus zum guten Ton. Käufer und Händler treten dabei in einen Dialog und bemühen sich, einen Ausgleich zwischen zwei gegensätzlichen Positionen zu finden – ein Ausdruck für Respekt. Bitte unterschreiten Sie dabei nicht die Hälfte des Betrages.

9. Sri Lanka – Küssen ist tabu

Ein Strandspaziergang mit dem Liebsten und ein Kuss unter Palmen – für viele Romantik pur. Beim Austausch von Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit ist in Sri Lanka jedoch Zurückhaltung gefragt. Intensive Gefühlsausbrüche empfinden Einheimische als respektlos. Händchenhalten ist aber okay.

10. Russland – Einladungen bitte annehmen

Sie werden von einem Russen nach Hause eingeladen? Eine große Ehre! So eine Gelegenheit bietet sich selten – nehmen Sie sie wahr. Das Ausschlagen einer Einladung empfinden russische Gastgeber als Kränkung. Vor dem Betreten der Wohnung ist es üblich, die Schuhe auszuziehen. Gastgeschenke wie ein Strauß Blumen kommen besonders gut an. Zudem wird eine Gegeneinladung erwartet.

Damit im Ausland nichts schief läuft, ist eine gute Planung wichtig. Dabei helfen Ihnen unsere Experten der SBK-Auslandsberatung in Sachen Auslandskrankenversicherung genauso wie beim Thema Impfschutz und vielem mehr.