Behandlungsfehler? Was tun?

Wie Sie richtig handeln können, falls Sie falsch behandelt wurden.

Die medizinische Versorgung in Deutschland steht auf einem sehr hohen Niveau. Fast alle Behandlungen verlaufen unproblematisch. "Doch leider können menschliche Fehlleistungen nie vollkommen ausgeschlossen werden", sagt Juristin Maria Boysen. Sie ist Expertin für Behandlungsfehler bei der SBK. Das Thema ist komplex. Bei der SBK melden sich im Jahr rund 1.000 SBK-Kunden mit dem Verdacht, sie seien nicht fehlerfrei behandelt worden. Von den gutachterlich geprüften Fällen sind am Ende etwa ein Viertel dieser Vermutungen auch tatsächlich berechtigt. 

Doch die Expertin stuft diese Zahlen nicht als vollständig ein. "Viele Patienten erkennen Behandlungsfehler nicht oder wissen nicht, an wen sie sich im Notfall wenden sollen", sagt Boysen. Manche würden aber ganz einfach auch ein offizielles Verfahren gegen ihren Arzt scheuen. Die Dunkelziffer der Behandlungsfehler liege vermutlich also höher. "In jedem Fall kann die Krankenkasse beraten und helfen", ermutigt Boysen. "Wir unterstützen die Patienten, wenn es einen Verdacht auf ärztliches Versagen gibt."

Die aktuellen Zahlen der Medizinischen Dienste der Krankenversicherung (MDK) zeigen: Die Anzahl der Behandlungsfehler-Vorwürfe steigt an. Während im Vorjahr noch 14.663 Fälle gemeldet wurden, waren es 2015 bereits 14.828, etwa ein Viertel davon waren nachweislich Behandlungsfehler.

Behandlungsfehler: Ja oder nein?

Ein Arzt muss seine Patienten nach dem aktuellen Stand der Medizin und mit gebotener Sorgfalt behandeln – darunter fällt auch eine ausreichende Aufklärung. Mangelt es daran, gilt das gegebenenfalls als Behandlungsfehler.

Als Krankenkasse fühlen wir uns der optimalen Versorgung Ihnen als Kunden gegenüber verpflichtet. Es geht schließlich um Ihre Gesundheit. Behandlungsfehlern von Ärzten soll deshalb transparent und konsequent nachgegangen werden. Unsere Aufgabe ist dabei nicht nur die fachkundige Begleitung bei der Klärung von Behandlungsfehlern. Die SBK berät Sie auch, ob Sie Schadensersatzansprüche geltend machen können. Außerdem unterstützen wir Sie dabei, die finanziellen Folgen eines Behandlungsfehlers bestmöglich abzufangen. Im persönlichen Gespräch mit rechtskundigen Experten erhalten Patienten kostenlos professionelle Unterstützung.