Vorsorge für Frauen

Kümmern Sie sich um sich! Nutzen Sie unsere SBK-Angebote.

Wir Frauen! Viele von uns stehen täglich im Berufsleben. Viele Frauen sind zudem verantwortlich für Kinder und Haushalt. Mehrfachbelastungen verleiten Sie, liebe Leserin, vielleicht zu denken: Für Vorsorgeuntersuchungen habe ich keine Zeit. Das wäre zwar verständlich. Aber aus meiner langjährigen Erfahrung als Vorsorge-Expertin kann ich nur sagen: Sorgen Sie für sich! Setzen Sie sich mit dem Thema Vorsorge auseinander.

Nutzen Sie die Angebote Ihrer Krankenkasse. Denn: Es geht um Ihre Gesundheit. Je früher Krankheiten entdeckt werden, desto besser können sie geheilt werden. Das ist eine Tatsache, die ich aus meiner Praxis nur bestätigen kann.

Regelmäßig zur Krebs-Früherkennung gehen

Frauen ab 20 Jahren sollten einmal im Jahr beim Gynäkologen zur Krebsfrüherkennung gehen. Diese Kosten für die Tast- sowie die Abstrichuntersuchung, dem sogenannten PAP-Test, übernehmen wir für unsere Kundinnen. Denn dank dieser Vorsorge lassen sich gefährliche Zellveränderungen des Gebärmutterhalses häufig frühzeitig erkennen.

Vorsorge setzt bei Frauen bereits früh an – HPV-Impfung nutzen

Wer jung ist, denkt nicht an Krebs. Wie wichtig hier ein Umdenken ist, zeigt der Gebärmutterhalskrebs. Jährlich erkranken etwa 4.300 Frauen in Deutschland daran – in rund 1.600 Fällen mit tödlicher Folge. Hauptverursacher sind die sogenannten Humana Papillomviren, kurz HPV. Und genau gegen die, können sich junge Frauen impfen lassen. Wichtig ist, dass diese HPV-Impfung möglichst vor dem ersten Geschlechtsverkehr stattfindet. Denn: Die Humana Papillomviren werden beim Geschlechtsverkehr übertragen. Eine Impfung ist nur dann gut wirksam, wenn noch keine Virus-Infektion besteht. Deshalb empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut die HPV-Impfung Mädchen von neun bis 14 Jahren. Übrigens übernehmen wir in diesem Zeitraum auch die Kosten für diese Impfung.

Chlamydien-Check verhindert Beschwerden

Frühzeitig den Garaus ausmachen sollten wir Chlamydien. Diese Bakterien können bei ungeschütztem Sexualverkehr übertragen werden. In Deutschland gehört die Chlamydieninfektion zu den häufigsten sexuell übertragbaren Infektionen überhaupt. Betroffen sind vor allem Frauen unter 25 Jahren. Zum einen aus anatomischen Gründen. Zum anderen, wenn sie ohne Kondom Sex mit wechselnden Partnern haben. Deshalb übernimmt die SBK bis zum 25. Lebensjahr einmal jährlich den Chlamydien-Check beim Frauenarzt.

Zwar muss eine Infektion nicht immer dramatische Folgen haben. Sie kann durchaus auch alleine wieder ausheilen. Doch unbehandelt kann eine Chlamydien-Infektion eben im schlimmsten Fall zu Unfruchtbarkeit führen. Die gute Nachricht: Normalerweise lassen sich die bakteriellen Plagegeister mit Antibiotika ausheilen, wenn sie früh erkannt werden. Deshalb mein Rat: Machen Sie einen Chlamydien-Check bei Ihrem Gynäkologen. Dieser Urintest schafft frühzeitig Klarheit.

Brustkrebs: die häufigste Krebserkrankung bei Frauen

Tasten Sie sich also regelmäßig selbst ab. Wie? Das können Sie beispielsweise in einem Kurs von MammaCare lernen. Die SBK beteiligt sich an den Kurskosten. Sprechen Sie doch Ihren SBK-Kundenberater einmal darauf an. Denn: MammaCare ist bis heute weltweit die einzige, wissenschaftlich überprüfte Form der Vermittlung der Brustselbstuntersuchung.

Brustkrebs ist bei uns Frauen in Deutschland die am weitesten verbreitete Krebsart. Etwa jede achte Frau erkrankt im Laufe ihres Lebens daran. Der Lichtblick: Dank der ausgebauten Früherkennung und den modernen Behandlungsmethoden, führt er nicht mehr so oft zum Tod wie früher. Wenn der Tumor noch sehr klein ist und keine Metastasen gebildet hat, sind die Heilungschancen sehr hoch. Deshalb bietet die SBK ihren Kundinnen in diesem Bereich viele Früherkennungsleistungen.

Doch ist mir ist hierbei ein Punkt besonders wichtig: Viele der Krebsgeschwüre in der Brust werden von den Frauen selbst entdeckt.

Mehr Sicherheit mit discovering hands®

Schon für Frauen ab dem Alter von 30 Jahren gehört das Abtasten der Brust beim Frauenarzt zur gesetzlichen Krebsvorsorge. Doch es geschieht in Deutschland noch immer nicht nach standardisierten Abläufen. Deshalb geht das Angebot der SBK noch einen großen Schritt weiter: Wir unterstützen das Projekt discovering hands®. Das Besondere daran: Ihre Brust wird von einer speziell dafür ausgebildeten blinden Person abgetastet. Blinde haben einen stärker ausgeprägten Tastsinn, erkennen kleinere Knoten und Anomalien in der Brust besser als Sehende. Die SBK übernimmt einmal im Jahr die Kosten für diese Untersuchung. Die Adressen der zugelassenen spezialisierte Praxen finden Sie nach einem Klick auf www.discovering-hands.de.

Mammographie-Screening ab 50

Ab dem 50. Lebensjahr geht die Gefährdungskurve für Brustkrebs steil nach oben, um dann ab etwa 70 Jahren wieder zu sinken. Deshalb gehört in Deutschland das Mammographie-Screening ab 50 zum gesetzlichen Angebot. Alle zwei Jahre erhält jede Frau zwischen 50 und 70 Jahren die Einladung, ihre Brust in einer radiologischen Fachpraxis röntgen zu lassen. Ich möchte Ihnen diese Möglichkeit auch persönlich sehr ans Herz legen, ebenso wie discovering hands® ab 30. Denn eines sollten Sie nie vergessen: Je früher Brustkrebs erkannt wird, desto besser ist er heilbar.

Und wie eingangs gesagt: Lassen Sie sich beim Thema Vorsorge nicht verunsichern. Am besten verschaffen Sie sich immer auch selbst einen Überblick und informieren sich. Ich empfehle Ihnen beispielsweise das Portal Mammographie Screening Programm. Dort finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen, Videos und vieles mehr rund um das Thema.

Die SBK steht Ihnen zur Seite

Zusätzlich zu den Früherkennungs- und Vorsorgeleistungen bieten wir unseren Kunden auch Unterstützung beim Thema Facharzt- und Kliniksuche an. Wenn Sie also den Gynäkologen Ihres Vertrauens noch nicht gefunden haben, dann wenden Sie sich doch einfach einmal an Ihren persönlichen SBK-Kundenberater. Mit ihm können Sie Suchkriterien bestimmen, so dass er Ihnen eine Auswahl zusammenstellen kann.

Auch gut zu wissen: Im Falle einer Krebserkrankung können Sie unseren Zweitmeinungsservice Krebs kostenfrei nutzen. Damit verschaffen Sie sich Klarheit, welche Therapie für Sie geeignet sein kann.