Erfahrungsberichte Ausbildung

Unsere Auszubildenden plaudern aus dem Nähkästchen!

Engagierte Menschen, die im Gesundheitswesen tätig sein wollen, haben bei der SBK zahlreiche Chancen – die SBK ist ein attraktiver Ausbildungsbetrieb und Arbeitgeber mit vielfältigen, interessanten und einzigartigen Möglichkeiten.

Das sagen unsere Mitarbeiter, die eine Ausbildung absolvieren:

"Ich stand kurz vor den Abiturprüfungen und suchte ein duales Studium oder eine Ausbildung, die zu mir passen würde. So bewarb ich mich bei der SBK für den dualen Studiengang 'Sozialversicherungsfachangestellte Gesundheitsökonomie'. Bereits nach sehr kurzer Zeit erhielt ich die Einladung zu einem Einstellungstest. Mein Wunscheinsatzort war Karlsruhe und so fand auch der Einstellungstest dort statt. Der finale Einsatzort war jedoch für mich nicht das Wichtigste, da ich sowieso auf der Suche nach neuen Erfahrungen war und mich auch gerne von einer neuen Heimat überraschen lassen wollte. So kam es dazu, dass ich von der Ausbildungskoordinatorin der Region Südwest erfuhr, dass es in Karlsruhe keine freie Stelle für ein duales Studium mehr gab. Die SBK könne es sich jedoch vorstellen, mich in anderen Geschäftsstellen einzusetzen. Meine Bewerbung wurde dann nach Erlangen weitergegeben. In Erlangen wurde ich kurz darauf zu einem Assessment-Center eingeladen. Obwohl dort auch viele andere Bewerber für das duale Studium eintrafen, haben sich die SBK-Ausbildungsverantwortlichen die Mühe gemacht, meine Bewerbung weiterzugeben. Das fand ich sehr bemerkenswert von der SBK und ich freute mich darüber, weiter im Rennen sein zu dürfen. Für das Assessment-Center haben sich die Mitarbeiter der SBK sehr viel Mühe gegeben, um es uns so angenehm wie möglich machen zu können. Mit Snacks, Getränken und Co. ist ihnen das auch sehr gut gelungen. Das Engagement und die Freundlichkeit, mit der nicht nur die Azubikoordinatoren, sondern alle beteiligten Mitarbeiter der SBK uns begegneten, sind mir in sehr guter Erinnerung geblieben. Kurze Zeit nach dem Assessment-Center erhielt ich die positive Rückmeldung der SBK und darf mich nun seit August 2015 zu den Mitarbeitern der SBK zählen."

„Als wir Auszubildende der SBK-Region Südbayern uns am ersten Arbeitstag in München getroffen hatten, war ich total überrascht, dass ich der einzige Junge von zehn neuen Azubis war. Denn eigentlich hätte ich erwartet, dass sich mehr Jungs sich für den Beruf des Sozialversicherungsfachangestellten interessieren. Warum mich das Berufsbild angesprochen hat? In der Ausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten verschmelzen die Bereiche Wirtschaft und Rechtswissenschaften, was den Beruf für mich interessant macht. Die Ausbildung bei der SBK bietet viel mehr, als ständig nur die gleichen Aufgaben: Von einer Einführungswoche für alle Azubis im Salzburger Land bis hin zu den verschiedensten Seminaren und Einsätzen in verschiedenen Abteilungen. Alles in allem eine perfekte Grundlage für eine abwechslungsreiche Ausbildung sowie eine große Vielfalt auch an Aufstiegsmöglichkeiten, sodass jeder sein persönliches Berufsziel erreichen kann.“

„Im August 2015 ging es endlich los. Neue Stadt, neues Zuhause und ganz viele Fragezeichen im Kopf. Werde ich mich zurechtfinden? Wie ist das wohl in der neuen Ausbildung oder wie werde ich wohl von den anderen aufgenommen? Das waren nur ein paar der vielen Fragen, die ich anfangs hatte. Doch schon nach meiner ersten Woche in Berlin habe ich gemerkt, dass alles gar nicht so kompliziert ist, wie ich anfangs dachte. Natürlich habe ich mich das ein oder andere Mal mit der S-Bahn verfahren oder mich im U-Bahn-Dschungel der Großstadt verlaufen, doch das gehört anfangs einfach dazu. Das Wichtigste aber ist, dass ich von allen richtig freundlich aufgenommen wurde und dass man nie alleine gelassen wird, da jeder einem hilft. Das Einleben und der Ausbildungsstart in Berlin wurden damit umso leichter und ich fühle mich schon jetzt als fester Bestandteil unseres Teams.“

„Nach meinem Abitur im Sommer 2015 war ich auf der Suche nach einer abwechslungsreichen und anspruchsvollen Ausbildung, in der man gleichzeitig viel mit Menschen zu tun hat. Da ich schon Erfahrungen im Bereich Gesundheitsökonomie hatte und München als Standort sehr attraktiv für mich ist, habe ich auf die Stellenausschreibung des dualen Studiums sofort reagiert. Bereits im Assessment-Center war die Stimmung sehr nett und entspannt, sodass ich mich nach der Zusage sofort für die SBK entschieden hatte. Die abwechslungsreiche Tätigkeit wie z. B das Bearbeiten von Heil- und Kostenplänen, die Bestellung von neuen elektronischen Gesundheitskarten und der Kundenkontakt per Telefon in einem hilfsbereiten Team bereiten mir viel Spaß. Ich bin gespannt was in den kommenden Monaten, insbesondere im Studium, auf mich zukommt. Nach meinem Studium der Gesundheitsökonomie wäre es mein Traum die SBK in meiner Heimat Nordhessen bekannter zu machen und in Kassel eine Geschäftsstelle zu leiten.“

„Viele Fragen gingen mir zu Beginn meiner Ausbildung durch den Kopf: Wie wird wohl der erste Tag werden? Werde ich mich mit meinen Kollegen verstehen? Wie soll ich mich verhalten? Mit der Zusage kam bei mir Freude aber zugleich auch Nervosität auf, besonders weil ich auch meinen Wohnort für die Ausbildung wechselte. Die Nervosität hielt jedoch nicht lange an. Bereits vor Ausbildungsbeginn wurde ich von meiner Geschäftsstelle zum Betriebsausflug eingeladen und mir damit die Möglichkeit gegeben, die Kollegen vorab und ganz ungezwungen in einer entspannten Atmosphäre kennenzulernen. Schnell merkte ich, dass es keinen Grund gab, aufgeregt zu sein. Es wurde mir auch Hilfe bei der Wohnungssuche angeboten, was mich sehr gefreut hat und auch sonst konnte ich mich immer melden wenn ich Fragen hatte. Ich wurde herzlich empfangen und konnte entspannt in meine Ausbildung starten.“

„Bei meinen Überlegungen, welche Ausbildung zu mir passt, bin ich auf die Ausbildung zur Sozialversicherungsfachangestellten gestoßen und war direkt begeistert, da dies ein sehr vielfältiger Beruf zu sein scheint. Ich habe mich dann bei der SBK beworben, da ich von dieser Krankenkasse und ihren Möglichkeiten überzeugt bin und wurde zum Einstellungstest eingeladen. Nach dem ich diesen erfolgreich absolviert habe, bekam ich die Einladung zu einem Assessment-Center. Hier wurde ich freundlich empfangen und die Atmosphäre war sehr angenehm, was mir einen Großteil der Aufregung nahm. Die folgenden Aufgaben, im Team oder in Einzelarbeit, konnte man gut lösen und so bekam ich noch am selben Tag die Chance zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch. Dieses verlief so gut, dass mich die SBK schon am nächsten Tag anrief und ich für die Ausbildung zur Sozialversicherungsfachangestellten eine Zusage erhielt. Allerdings war dies nicht alles, denn für mich sehr überraschend, wurde mir zusätzlich angeboten, die Ausbildung dual zu absolvieren. Nachdem ich einige Tage Zeit hatte, über das Angebot nachzudenken, entschied ich mich für den dualen Weg. Jetzt werde ich die Ausbildung mit dem Fernstudium Betriebswirtschaftslehre kombinieren. Damit habe ich später die Möglichkeit, in der Führungsebene zu arbeiten.“

„Das Bewerbungsverfahren der SBK ist mit viel Aufwand verbunden, da nach einem schriftlichen Test noch einmal viel Zeit investiert wird um herauszufinden, welcher Bewerber am besten zur SBK passt. An diesem Tag durfte ich mit anderen Bewerbern verschiedene Aufgaben im Team und auch in Einzelarbeit lösen. Im persönlichen Gespräch wurde mir die Möglichkeit gegeben, mich noch genauer vorzustellen. Anschließend hat mich ein Personalreferent der SBK zeitnah über die Entscheidung persönlich informiert und das nicht einfach durch eine E-Mail. Bei der Entscheidung für eine Geschäftsstelle stand mir die SBK zur Seite und zeigte mir meine Möglichkeiten auf. Als ich mich dann für die Geschäftsstelle in Hamburg entschied, vereinbarte ich ein persönliches Gespräch mit meinem neuen Chef. Auch bei diesem Gespräch wurde ich herzlich empfangen und darum gebeten, all meine Fragen loszuwerden und keine Bedenken zu haben, wenn ich ein Problem habe oder etwas unklar ist. Nach dem Gespräch hatte ich die Gelegenheit, meine neuen Kollegen kennenzulernen, von denen ich ebenfalls sehr herzlich empfangen wurde. Allen, die sich für eine Ausbildung bei der SBK interessieren, möchte ich mitgeben, sich nicht davor zu scheuen, Fragen an die Verantwortlichen für die Ausbildung zu stellen. Offenheit, Ehrlichkeit und vor allem Persönlichkeit werden bei der SBK auch bei der Auswahl von neuen Mitarbeitern gelebt.“