Reiseinformationen Afrika

Wichtiges zu Reisezielen in Afrika – inklusive empfohlener Reiseimpfungen.

Karte von Afrika

Klima

Je nach Reiseland sind die Klimazonen Afrikas sehr unterschiedlich. Einige Länder umfassen sogar mehrere Klimazonen. Grundsätzlich gilt:

Die nordafrikanischen Staaten empfangen den Besucher in den nördlichen Landesteilen mit einem trockenheißen Mittelmeerklima, in den südlichen Landesteilen mit einem trockenen Wüstenklima.

In den nördlichen Landesteilen der mittelafrikanischen Staaten treffen Sie teilweise ebenfalls auf ein Wüstenklima, während Sie in Richtung Äquator meist mit einem wechselfeuchten Tropenklima rechnen können.

Auf Höhe der Staaten Angola und Sambia beginnt der Übergang von feuchtheißem Tropenklima in ein subtropisches trockenes Klima, bevor in den südlichen afrikanischen Staaten die warmgemäßigten Gebiete beginnen.

Einreise-Impfvorschriften

Bei Direktflügen aus Europa sind derzeit keine Reiseimpfungen vorgeschrieben.

In einigen afrikanischen Staaten ist die Impfung gegen Gelbfieber eine vorgeschriebene Impfung. Auch wenn sie für Ihr Reiseziel nicht ausdrücklich vorgeschrieben ist, kann es sein, dass diese dann doch kurzfristig verlangt wird. Bitte erkundigen Sie sich deshalb in jedem Fall, ob für Ihr Reiseland eine solche Gelbfieberimpfung erforderlich ist.

Welche Impfungen empfehlenswert sind, hängt meist von der Art der Reise ab. Bei einem überwiegenden Aufenthalt in touristischen Gebieten sind weitaus weniger Impfungen nötig als bei einer Rucksacktour unter einfachsten Bedingungen.

Je nach Art der Reise kommen folgende Impfungen für Sie in Frage:

  • Hepatitis A und B
  • Tollwut
  • Cholera
  • Typhus
  • Meningokokken
  • Polio

Malariavorbeugung

Das Malariarisiko wird durch einen konsequenten Mückenschutz reduziert – besonders in den Abend- und Nachtstunden (Expositionsprophylaxe).

Die wichtigsten Maßnahmen auf einen Blick:

  • Ab Sonnenuntergang bis zum Morgen halten Sie sich am besten in vor Mücken geschützten Räumen auf.
  • In Regionen, die von der Malaria betroffen sind, tragen Sie am besten ab der Dämmerung im Freien langärmlige Kleidung.
  • Freie Körperstellen sollten Sie mit einem Insektenschutzmittel einreiben oder einsprühen.
  • In Wohnräumen können Sie Räucherspiralen, Kerzen oder Aerosole verwenden, die eine Insekten abweisende Wirkung haben.
  • In Risikogebieten können Sie zusätzlich ein über dem Bett angebrachtes Moskitonetz nutzen.


Sinnvoll bei Reisen in Malaria-Risikogebiete kann eine entsprechende Malaria-Prophylaxe sein. Fragen Sie dazu Ihren Arzt oder informieren Sie sich in einer qualifizierten reisemedizinischen Beratungsstelle.

Weiterführende Informationen

SBK-Auslandsberatung:
Sie erreichen die Auslandsberatung telefonisch unter 0800 0 725 725 7090 (gebührenfrei innerhalb Deutschlands) oder per E-Mail unter auslandsberatung@sbk.org.

Informationen zu Ihrem Reiseziel bekommen Sie auch im SBK-Reiseinformationsbrief, den Sie kostenfrei anfordern können.

Mehr zum Thema

SBK-Auslandsberatung

SBK-Reiseinformationsbrief

Europäische Krankenversicherungskarte und Auslandskrankenschein

Reiseschutzimpfungen

Reise- und Sicherheitsinformationen des Auswärtigen Amts