Auslandskrankenschein und europäische Krankenversicherungskarte

Mit der europäischen Krankenversicherungskarte oder dem Auslandskrankenschein erhalten Sie medizinische Notfallversorgung im europäischen Ausland.

Auch in der schönsten Zeit des Jahres kann mal etwas Unvorhergesehenes passieren. Als SBK-Kunden sind Sie auch im Urlaub gut versichert.

Europäische Krankenversicherungskarte

Mit der europäischen Krankenversicherungskarte, die auf der Rückseite der Gesundheitskarte integriert ist, können Sie sofort notwendige Maßnahmen bei einem Vertragsarzt oder Vertragskrankenhaus nach dem jeweiligen Landesrecht in Anspruch nehmen. Sie bezahlen die gleichen Eigenanteile und Zuzahlungen wie die Bürger, die in diesem Land versichert sind.

Die europäische Krankenversicherungskarte gilt in folgenden Ländern: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien und Nordirland, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Mazedonien, Montenegro, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Schweiz, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, Zypern (südlicher Teil).

Manchmal kommt es vor, dass Vertragsärzte oder Vertragskrankenhäuser trotz Abkommen die europäische Krankenversicherungskarte nicht annehmen und der Patient die Behandlungskosten zunächst selbst begleicht. Diese Kosten erhalten Sie von der SBK in der Höhe zurückerstattet, die diese Behandlung in Deutschland gekostet hätte, jedoch maximal den Rechnungsbetrag. Dabei ist es wichtig, dass Sie uns die detaillierte und quittierte Rechnung im Nachgang einreichen.

Es ist möglich, dass der ausländische Rechnungsbetrag den deutschen Vertragssatz übersteigt. Der dadurch entstehende Restbetrag ist dann vom Versicherten zu tragen. Durch den Abschluss einer privaten Reisekrankenversicherung können Sie sich dagegen absichern. Die ERGO-Versicherung hält dafür ein gutes und attraktives Angebot exklusiv für SBK-Kunden bereit.

Auslandskrankenschein

Für Reisen in folgende Länder benötigen Sie für die Inanspruchnahme von Leistungen Auslandskrankenscheine: Bosnien und Herzegowina, Tunesien, Türkei. Bei einer stationären Behandlung in einem Vertragskrankenhaus wird der Auslandskrankenschein meist akzeptiert.

Im Gegensatz zur europäischen Krankenversicherungskarte muss der Auslandskrankenschein vor Leistungsinanspruchnahme bei der ausländischen Krankenkasse umgetauscht werden – er gilt nur für Notfälle. Wenn es schnell gehen muss, ist das aber oft nicht möglich. Dann müssen Sie die Sachleistung zunächst selbst bezahlen. Wichtig für die Kostenübernahme: Wir dürfen Ihnen nur dann die Kosten erstatten, wenn Sie sich in einer anerkannten Einrichtung behandeln lassen. In diesem Fall erstatten wir Ihnen die deutschen Vertragssätze nach Vorlage der Rechnung. Auch aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen dringend den Abschluss einer privaten Reisekrankenversicherung.

Auslandskrankenscheine können Sie online im persönlichen Bereich "Meine SBK" selbst ausdrucken:

Bei "Meine SBK" anmelden/registrieren

Reisen in Länder ohne Sozialversicherungsabkommen

Bei Reisen in Länder ohne ein Sozialversicherungsabkommen besteht kein Leistungsanspruch über die SBK. In diesem Fall raten wir dringend zum Abschluss einer privaten Reisekrankenversicherung.

Ersatz bei Verlust der Gesundheitskarte/europäischen Krankenversicherungskarte

Wenn Sie – etwa bei Verlust – eine neue Gesundheitskarte mit integrierter europäischer Krankenversicherungskarte benötigen, können Sie ganz einfach online im persönlichen Bereich Meine SBK eine neue Karte anfordern:

Bei "Meine SBK" anmelden/registrieren

Mehr zum Thema: