Hausarztzentrierte Versorgung

Wenn der Hausarzt Ihr zentraler Ansprechpartner ist kann die hausarztzentrierte Versorgung das Richtige für Sie sein.

Die SBK bietet ihren Versicherten ein Hausarztmodell an. Das Modell soll vor allem die Stellung des Hausarztes als Lotse in der medizinischen Versorgung stärken. Er ist der erste Ansprechpartner und koordiniert die gesamte Behandlung. Er kümmert sich um die Versorgung mit Arznei, -Heil- und Hilfsmittel und bindet die erforderlichen Fachärzte mit ein.

Für wen ist die hausarztzentrierte Versorgung geeignet?

Die hausarztzentrierte Versorgung eignet sich besonders für Sie, wenn Sie häufig Kontakt zu Ihrem Hausarzt haben und wenn Ihnen die intensive Betreuung durch Ihren Hausarzt wichtig ist. Zudem ist das Modell für Patienten interessant, die neben vielen Besuchen beim Hausarzt auch immer wieder Fachärzte konsultieren müssen und die Steuerung durch den Hausarzt als Erleichterung empfinden.

Nicht geeignet ist eine Teilnahme, wenn Sie gerne selbst entscheiden, ob Sie zum Hausarzt oder direkt zum Facharzt gehen. Oder Sie wissen, dass Sie Ihren Arzt bald wechseln werden, zum Beispiel wegen eines Umzugs oder einer längeren beruflichen Abwesenheit.

Teilnahmebedingungen

  • Für mindestens ein Jahr muss immer zuerst der von Ihnen gewählte Hausarzt konsultiert werden.
  • Termine bei Fachärzten dürfen nur noch auf Überweisung Ihres Hausarztes in Anspruch genommen werden (dies gilt nicht für Gynäkologen, Augenärzte und Kinderärzte sowie im Notfall).
  • Im Falle von Urlaub oder Krankheit Ihres Hausarztes muss der von Ihrem Hausarzt benannte Vertretungsarzt aufgesucht werden.

Dafür bietet Ihr Hausarzt pro Woche mindestens eine erweiterte Sprechzeit in den Abendstunden an. Auch die Wartezeiten sollten für Sie als SBK-Versicherten mit Termin nicht länger als 30 Minuten betragen.

Hausarztzentrierte Versorgung: So nehmen Sie teil

Sie können über eine Einschreibung bei Ihrem Hausarzt am Vertrag zur hausarztzentrierten Versorgung teilnehmen. Der Hausarzt muss dazu ebenfalls an der hausarztzentrierten Versorgung teilnehmen. Weitere Konditionen der Einschreibung sind:

  • Sie schreiben sich bei Ihrem Hausarzt ein und binden sich damit für mindestens zwölf Monate an diesen Arzt. Nach der Einschreibung können Sie Ihren Hausarzt nur noch aus wichtigem Grund wechseln.
  • Der Arzt gibt Ihre Einschreibedaten an ein spezielles Rechenzentrum, das die Daten speichert. Das Rechenzentrum meldet die Daten jeweils zu bestimmten Einschreibungsstichtagen Anfang Februar, Mai, August und November an die SBK, die die Teilnahme prüft.
  • Ihre Teilnahme beginnt in der Regel im Folgequartal, wenn Sie sich mindestens zwei Monate vor Quartalsbeginn bei Ihrem Hausarzt eingeschrieben haben. Beispiel: Erfolgt Ihre Einschreibung Ende Januar, dann nehmen Sie ab dem 1. April teil.

Gut zu wissen

Die Teilnahme am Hausarztmodell ist freiwillig. Es darf Sie niemand dazu drängen, an einem Hausarztmodell teilzunehmen. Wer nicht am Hausarztvertrag teilnimmt, hat dadurch keinerlei Nachteile bei der Behandlung durch den Arzt.