Künstliche Befruchtung

Die SBK hilft Ihnen, Ihre Chancen auf eine Schwangerschaft zu erhöhen.

Eine ungewollte Kinderlosigkeit kann verschiedene Ursachen haben. Von Unfruchtbarkeit sind Frauen und Männer gleichermaßen betroffen. Oft steht auch eine bedingte Fruchtbarkeit beider Partner dem Kinderwunsch entgegen. Deshalb kann eine künstliche Befruchtung für kinderlose Paare eine Lösung sein, wenn der Kinderwunsch auf natürliche Weise nicht in Erfüllung geht.

Die erste Anlaufstelle für ungewollt kinderlose Paare ist meist der Hausarzt. Er überweist Sie dann an einen Facharzt. Wenn Sie gerne direkt einen Facharzt aufsuchen möchten, unterstützt Sie Ihr Kundenberater gerne bei der Suche nach einem Facharzt oder einer Geburtsklinik. Wenn Sie sich für eine künstliche Befruchtung entscheiden, beteiligen wir uns unter bestimmten Voraussetzungen an den Kosten mit bis zu 50 Prozent.

Unter folgenden Voraussetzungen, die gesetzlich festgelegt sind, können wir uns an den Kosten für die künstliche Befruchtung beteiligen:

  • Vor Behandlungsbeginn reichen Sie bitte den Behandlungsplan Ihres Facharzts oder der Geburtsklinik bei uns ein.
  • Es bestehen sowohl die medizinische Notwendigkeit als auch die hinreichenden Chancen, dass durch die ausgewählte Behandlungsmethode eine Schwangerschaft herbeigeführt wird.
  • Sie sind verheiratet.
  • Sie und Ihr Ehepartner sind mindestens 25 Jahre alt.
  • Als Frau müssen Sie jünger als 40 und als Mann jünger als 50 Jahre sein.
  • Es dürfen nur Ei- und Samenzellen von Ihnen und Ihrem Ehepartner verwendet werden.

Wie läuft eine künstliche Befruchtung ab?

Eine Schwangerschaft durch künstliche Befruchtung kann durch unterschiedliche Behandlungen herbeigeführt werden. Die gründliche ärztliche Beratung, Untersuchung und Diagnose stehen am Anfang. Dabei stellt der Arzt fest, warum die Frau bislang nicht schwanger werden konnte. Aufgrund der vorherigen Untersuchungen wählt er die passende Methode der künstlichen Befruchtung mit den höchsten Erfolgsaussichten aus. Je nach Behandlungsart gibt es eine Höchstanzahl an Versuchen – bei den am häufigsten durchgeführten Behandlungsarten sind es drei. Kommt es während dieser drei Versuche zu keiner Schwangerschaft, sind die Chancen nur noch sehr gering, durch weitere Behandlungen schwanger zu werden.

Zusätzlich zu den medizinischen Ursachen beeinträchtigen häufig auch seelische und äußere Einflüsse die Fruchtbarkeit eines Paares. Dazu zählen zum Beispiel Erschöpfung, Stress oder eine ungesunde Lebensweise. Auch in diesen Fällen sind wir für Sie da: mit besonderen Angeboten wie der psychologischen Beratung, einer Ernährungsberatung oder besonderen Gesundheitskursen – zum Beispiel zur Entspannung.

Künstliche Befruchtung – Ihre SBK-Vorteile:

  • Eine formelle Antragstellung ist nicht nötig. Sie reichen einfach den von Ihrem Arzt ausgestellten Behandlungsplan bei uns ein.
  • Die Gründe für einen unerfüllten Kinderwunsch können vielfältig sein. Deshalb beteiligen wir uns an den Kosten für die künstliche Befruchtung und unterstützen Sie auch durch kostenfreie Ernährungsberatung, Gesundheitskurse oder psychologische Beratung. Ihr persönlicher Kundenberater hilft Ihnen gerne dabei, das passende Angebot zu finden.

So bekommen Sie eine künstliche Befruchtung:

Vor Beginn der Behandlung erhalten Sie einen Behandlungsplan von Ihrem Arzt. Diesen senden Sie zu Ihrem Kundenberater an folgende Adresse: SBK, 80227 München

Nachdem wir den Behandlungsplan genehmigt haben, kann die Behandlung beginnen. Wir übernehmen 50 Prozent der Behandlungskosten sowie der notwendigen Arzneimittelversorgung. Der Arzt rechnet also 50 Prozent der Kosten für die Leistungen des bei der SBK versicherten Ehepartners direkt mit uns ab. Dazu genügt die Vorlage Ihrer SBK-Versichertenkarte in der Praxis. Ihr Eigenanteil beträgt 50 Prozent der entstandenen Kosten, die der behandelnde Arzt Ihnen in Rechnung stellt.

Paare mit unerfülltem Kinderwunsch können in einigen Bundesländern staatliche Unterstützung beantragen und so ihren Eigenanteil reduzieren. Nähere Informationen dazu finden Sie auf dem Informationsportal Kinderwunsch des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Kinder.

Mehr zum Thema: