Nackentransparenzmessung

Diese Vorsorgeuntersuchung bietet die SBK als zusätzliche Leistung an.

Die Nackentransparenzmessung beim ungeborenen Kind soll das Risiko für eine Chromosomenstörung (z. B. Trisomie 21/Down-Syndrom) oder eine sonstige Fehlbildung feststellen. Mittels eines Ultraschallgeräts wird die Dicke des Flüssigkeitspolsters im Nacken des ungeborenen Babys gemessen. Hieraus berechnet der Arzt die Wahrscheinlichkeit, wie hoch das Risiko für ein Down-Syndrom bzw. einen anderen Chromosomendefekt ist.

Kostenerstattung der Nackentransparenzmessung

Diese Leistung bezahlen Sie beim Arzt zunächst einmal selbst. Wir erstatten Ihnen dann die tatsächlich entstandenen Kosten bis zu einem Betrag von maximal 100,- € je Schwangerschaft nach Vorlage der Rechnung der gynäkologischen Praxis. Handelt es sich um eine Zwillingsschwangerschaft, stellt der Arzt die Nackentransparenzmessung entsprechend zwei Mal in Rechnung. Aufgrund der Zwillingsschwangerschaft erhöht sich unser maximaler Erstattungsbetrag dann auf 200,- €.

Wenn Sie während der Schwangerschaft die Nackentransparenzmessung und den Toxoplasmosetest durchführen lassen, erstatten wir Ihnen für beide Untersuchungen insgesamt bis zu 100,- € bzw. bei einer Zwillingsschwangerschaft 200 €.

Wenn Sie über 35 Jahre alt sind, nimmt der Arzt noch weitere Untersuchungen vor. Grund hierfür ist das ab diesem Alter höhere Risiko für einen Chromosomendefekt beim ungeborenen Kind. Für eine solche Untersuchung, z. B. eine Fruchtwasseruntersuchung, genügt die Vorlage Ihrer Versichertenkarte, und Sie müssen nichts bezahlen.