Sehhilfen

Wenn das Sehvermögen eingeschränkt ist, sollten Sie vom Augenarzt überprüfen lassen, ob Sie eine Brille oder Kontaktlinsen benötigen.

Die Kosten dieser Untersuchung werden von der SBK bezahlt. Die Kosten für Sehhilfen darf die SBK nur in eng begrenzten Ausnahmefällen bezuschussen.

Voraussetzungen für die Kostenübernahme

  • Kinder und Jugendliche: Bei Kindern und Jugendlichen bis zum 18. Lebensjahr übernimmt die SBK die Kosten der Brillengläser oder medizinisch notwendigen Kontaktlinsen bis zur Höhe des bundesweit einheitlich vereinbarten Festpreises. Die genaue Höhe hängt von der Glasstärke ab. Ist neben der normalen Brille eine Sportbrille für die Teilnahme am Schulsport erforderlich, beteiligen wir uns ebenfalls an den Kosten für die Gläser.
  • Erwachsene: Bei Erwachsenen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, können die Kosten für Sehhilfen nur in eng begrenzten Ausnahmefällen bezuschusst werden wenn eine schwere Sehbeeinträchtigung beider Augen vorliegt (in diesem Fall gilt die Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation WHO). Eine schwere Sehbeeinträchtigung liegt vor, wenn das bessere Auge trotz Brille oder Kontaktlinse nicht mehr als 30 % Sehleistung erbringt.  Bei weiteren ausgewählten Indikationen, z. B. Augenverletzungen oder Augenerkrankungen, übernimmt die SBK die Kosten für therapeutische Sehhilfen und – wenn medizinisch notwendig – auch für Kontaktlinsen.
  • Kontaktlinsen: Die Kosten für Kontaktlinsen werden übernommen, wenn der Arzt bestätigt, dass diese medizinisch notwendig sind. Sollten anstatt einer Brille Kontaktlinsen bevorzugt werden (obwohl diese medizinisch nicht notwendig sind, jedoch eine der oben beschriebenen schwere Sehbeeinträchtigung beider Augen vorliegt), beteiligt sich die SBK mit den Kosten, die für eine entsprechende Brille erstattet werden würden.
  • Laserbehandlung am Auge: Patienten, die an einer Fehlsichtigkeit leiden, lassen immer häufiger Laserbehandlungen am Auge durchführen. Diese machen dann das Tragen von Brillen und Kontaktlinsen überflüssig. Wird die Behandlung ausschließlich zur Korrektur der Fehlsichtigkeit durchgeführt, handelt es sich um eine Privatleistung - die SBK darf hierfür keine Kosten übernehmen. Nur in bestimmten medizinischen Ausnahmefällen, wie z. B. bei oberflächlichen Hornhautnarben, kann eine Kostenübernahme durch uns erfolgen.

Gut zu wissen:

  • Sichern Sie besonders hochwertige Sehhilfen unbedingt durch eine private Zusatzversicherung ab, denn unsere Kostenübernahme ist im Verlustfall auf die medizinisch erforderliche Leistung (Kassensatz) begrenzt.
  • Preiswerte Konditionen und eine optimale Ergänzung Ihres Versicherungsschutzes erhalten Sie direkt über unseren Kooperationspartner ARAG: Zur ARAG-Website

Sehhilfen - Ihre SBK-Vorteile:

  • Wir unterstützen Sie gerne bei der Suche nach einem qualifizierten Augenoptiker. Wenden Sie sich dazu an Ihren persönlichen Kundenberater.
  • Kommt es unverschuldet zu Beschädigungen oder Verlust können Sie sicher sein, dass wir uns erneut an den medizinisch erforderlichen Kosten in Höhe des Kassensatzes beteiligen.

So bekommen Sie Brillen und Kontaktlinsen

Sie benötigen grundsätzlich immer eine Verordnung vom Augenarzt. Dieser bestimmt Ihre Sehstärke und prüft, ob die Verordnung einer Sehhilfe notwendig ist.

Kinder und Jugendliche können sich in folgenden Fällen direkt an den Augenoptiker wenden, ohne erneut den Augenarzt aufsuchen zu müssen:

  • Folgeversorgungen nach Vollendung des 14. Lebensjahres und bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres
  • Ersatzbeschaffungen bei Verlust oder Bruch innerhalb von 3 Monaten bei Kindern bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres