Unfall im Ausland

Was Sie beachten müssen, wenn Sie einen Unfall im Ausland haben.

Wenn Sie bei einem Unfall im Ausland verletzt werden und medizinische Behandlung benötigen, greift zwar die Versicherung des eigenen Heimatlandes, allerdings gilt das Recht des Aufenthaltslandes. Das kann bedeuten, dass eine hohe Eigenbeteiligung anfällt, die nur durch eine Zusatzversicherung übernommen wird. Denn die Gesundheitssysteme unterscheiden sich je nach Land erheblich.

Europäische Länder

In den meisten europäischen Ländern können Sie für medizinische Behandlungen die europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) einsetzen, die auf der Rückseite Ihrer Versichertenkarte angebracht ist. Allerdings gilt bei einem Unfall und einer anschließenden medizinischen Behandlung das Recht des jeweiligen Landes, das in einigen Ländern teils erhebliche Zuzahlungen für z. B. stationäre Krankenhausbehandlungen vorsieht. Und Rettungskosten sind mit der EHIC grundsätzlich nicht abgedeckt. Dies gilt auch bei Kurzurlauben im angrenzenden Ausland, z. B. bei einem Bergunfall in den österreichischen Alpen. In welchen Ländern die EHIC gilt, sehen Sie auf der Seite Auslandskrankenschein und europäische Krankenversicherungskarte.

Außereuropäische Länder

In Ländern außerhalb Europas gilt die EHIC grundsätzlich nicht, sodass Sie hier bei einem Unfall keinerlei Anspruch auf Leistungen des Gesundheitssystems des entsprechenden Landes haben.
Deshalb ist bei Auslandsreisen in Europa sowie weltweit grundsätzlich der Abschluss einer Auslandsreisekrankenversicherung dringend nötig, um sich vor unkalkulierbaren Rettungskosten und teils erheblichen Zuzahlungen zu schützen.

Was bei einer Auslandskrankenversicherung wichtig ist

Bei der Auswahl einer Auslandskrankenversicherung sollten Sie beachten, dass alle Leistungen enthalten sind, die Sie eventuell dringend brauchen. Krankenrücktransport, Fahrtkostenübernahme zum nächstgelegenen Krankenhaus oder Arzt, schmerzstillende und konservierende Zahnbehandlungen sowie Heil- und Hilfsmittel sollten auf der Liste der Leistungen des Versicherers stehen. Zudem ist die Länge des Urlaubs bei der Wahl des richtigen Versicherungsschutzes ausschlaggebend: Bei einer oder mehreren Urlaubsreisen, die pro Reise bis zu acht Wochen dauern dürfen, reicht eine klassische Auslandskrankenversicherung aus. Mit unserem SBK-Kooperationspartner ERGO Direkt sind solche Reisen abgedeckt.

Mehr Informationen zum Auslandskrankenschutz der Ergo Direkt erhalten Sie auf der Seite Auslandsreise-Krankenversicherung. Dort haben Sie auch über einen Link die Möglichkeit, den Auslandskrankenschutz direkt online abzuschließen.

Bei Reisen, die über eine Länge von acht Wochen Dauer hinausgehen, empfehlen wir Ihnen unsere Auslandsberatung. Die SBK-Experten können Ihnen hier Anbieter nennen.

Wichtig: Die Auslandsreisekrankenversicherung muss immer vor dem Antritt einer Reise abgeschlossen werden.

Die SBK berät Sie

Bei Fragen zur Auslandskrankenversicherung und Auslandsunfällen können Sie sich an die Auslandsberatung der SBK wenden.

Das Gesundheitstelefon der SBK informiert Sie, auch wenn Sie auf Reisen sind, zu medizinischen Fragen und kann deutsch- oder englischsprachige Ärzte sowie Krankenhäuser im Ausland nennen. Sie erreichen das Gesundheitstelefon an sieben Tagen die Woche rund um die Uhr unter 0800 0 725 725 700 0 (gebührenfrei innerhalb Deutschlands), aus dem Ausland unter +49 89 444 570 90 zu den im jeweiligen Land geltenden Telefongebühren.