Vorsorgeuntersuchungen für Kinder und Jugendliche

Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen für die Gesundheit Ihres Nachwuchses.

Bei uns bekommen Sie mehr Vorsorgeuntersuchungen für Ihr Kind, als gesetzlich vorgesehen ist. Damit haben Sie mehr Sicherheit, dass sich Ihr Kind gut entwickelt. Denn viele Krankheiten oder Entwicklungsstörungen im Kindes- und Jugendalter lassen sich gut behandeln, wenn sie rechtzeitig erkannt werden. Deshalb sind Vorsorgeuntersuchungen so wichtig. Zur Vorsorge gehören die so genannten U- und J-Untersuchungen, die Ihr Kind bei seiner Entwicklung begleiten. Sie sind eine der wichtigsten Grundlagen für eine umfassende Gesundheitsvorsorge. Dazu gehören auch die nötigen Impfungen und die Zahnvorsorge.

Vorsorgeuntersuchungen für Kinder und Jugendliche - Ihre SBK-Vorteile:

  • Sie bekommen bei uns zusätzliche Vorsorgeuntersuchungen über den gesetzlichen Standard hinaus: die U10, U11 und J2-Vorsorgeuntersuchungen bei SBK-Vertragsärzten. Welche Ärzte das sind, erfahren Sie bei Ihrem persönlichen Kundenberater.
  • Der Newsletter SBK-Familienbegleiter erinnert Sie an die Vorsorgeuntersuchungen und Impftermine Ihres Kindes. Zudem erhalten Sie viele Informationen rund die Gesundheit Ihres Kindes. Egal, wie alt Ihr Kind ist, sie können sich jederzeit anmelden: SBK-Familienbegleiter
  • Bei Fragen zur Entwicklung Ihres Kindes und zu den Vorsorgeuntersuchungen können Sie sich rund um die Uhr telefonisch an das SBK-Gesundheitstelefon Schwangerschaft & Kind wenden: 0800 0 725 725 700 1 (gebührenfrei in Deutschland).

Vorsorgeuntersuchungen für Kinder und Jugendliche im Detail

Art der UntersuchungAlterInhalt der Untersuchung
U1nach der GeburtHautfarbe, Atmung, Muskelspannung, Reflexe, Herzschlag
erweitertes Neugeborenenscreening1.-3. LebenstagBlutabnahme zur Untersuchung auf Stoffwechselstörungen
Neugeborenen-Hörscreening1.-3. LebenstagAusschluss von Hörstörungen ab einem Hörverlust von 35 dB
Mukoviszidose-Screening 1.-3. Lebenstagin der Regel aus der Blutprobe des erweiterten Neugeborenenscreenings
Pulsoxymetrie-Screening2. Lebenstag, spätestens zur U2Messung des Sauerstoffgehalts im Blut mittels Lichtsensors am Fuß des Babys. Zu wenig Sauerstoff kann ein Zeichen für angeborene Herzfehler sein.
U23.-10. LebenstagKörpermaße, Auffälligkeiten von Haut, Brust, Bauch und Geschlechtsorganen, Skelett, Sinnesorganen, Motorik, Reflexverhalten, Ausbildung des Hüftgelenks, Untersuchung auf Stoffwechsel- oder Hormonstörungen
U34.-5. LebenswocheKörperliche Untersuchung wie U2, altersgerechte Entwicklung, Ernährungszustand, Gewicht, Augenreaktion, Hörvermögen, Reflexe, motorische Entwicklung, Impfberatung
U43.-4- LebensmonatBewegung, Koordination, Reaktion auf optische und akustische Reize, Impfberatung
U56.-7. LebensmonatKopfhaltung, Motorik und Koordination (Greifverhalten), Hör- und Sehvermögen, Interesse an der Umgebung, Impfberatung
U610.-12. LebensmonatMotorik und Koordination, Hör- und Sehvermögen, Reaktion auf fremde Menschen, Impfberatung
U721.-24. LebensmonatBewegungsverhalten, Sprachentwicklung, Verständnis, Impfberatung
U7a34.-36. Lebensmonat (kurz vor dem 3. Geburtstag)Erkennen von allergischen Erkrankungen, Sozialisations- und Verhältnisstörungen, Übergewicht, Sprachentwicklungsstörungen, Zahn-, Mund- und Kieferanomalien, Impfberatung
U846.-48. Lebensmonat (kurz vor dem 4. Geburtstag)Organcheck, umfangreiche Seh- und Hörprüfung, Geschicklichkeit, Sprachentwicklung, Selbstständigkeit, Kontaktfähigkeit, Impfberatung
U960.-64. Lebensmonat (nach dem 5. Geburtstag) Hör-, Seh- und Sprachfähigkeit, Verständnis, Verhalten, Motorik, Koordination, Impfberatung
U107-8 JahreErkennen von Lesestörungen, Rechtschreibstörungen, Störungen der motorischen Entwicklung, Verhaltensstörungen
U119-10 JahreErkennen von Schulleistungsstörungen, Sozialisations- und Verhaltensstörungen, Zahn-, Mund-, Kieferanomalien, Ernährungs-, Bewegungs-, Stress, Sucht- und Medienberatung
J113 JahreErkennen von körperlichen und geistigen Entwicklungsstörungen, verfrühte oder verzögerte Pubertät, Früherkennung von psychischen und psychosozialen Risikofaktoren, gesundheitsgefährdendes Verhalten
J216-17 JahreErkennen von Pubertäts- und Sexualstörungen, Haltungsstörungen, Kropfbildung, Diabetes-Risiko, Sozialisations- und Verhaltensstörungen

Sie möchten genauer wissen, was Ihr Kind bei den Vorsorgeuntersuchungen erwartet? Für detaillierte Informationen empfehlen wir die Seite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Finden Sie hier auch alle Vorsorgeuntersuchungen für Kinder und Jugendliche als PDF zum Download:

Übersicht Vorsorgeuntersuchungen Kinder und Jugendliche (PDF, 512 KB)

Weitere Vorsorgeleistungen:

  • Erweitertes Neugeborenen-Screening: Bei diesen Vorsorgeuntersuchungen geht es vor allem um die Früherkennung von angeborenen Krankheiten wie Stoffwechselstörungen. Ihr Kind wird in der Regel vor der Entlassung aus der Geburtsklinik daraufhin untersucht.
  • Zahnärztliche Vorsorgeuntersuchungen: Wir übernehmen für Kinder zwischen dem dritten und sechsten Lebensjahr jährlich die Kosten für zwei Vorsorgeuntersuchungen auf Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten. Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 18 Jahren können sich einmal pro Kalenderhalbjahr kostenfrei zahnärztlich untersuchen lassen. Kinder ab 12 Jahren erhalten dazu von Ihrem Zahnarzt ein Bonusheft. Mehr dazu auf der Seite Zahnvorsorge für Kinder.

So bekommt Ihr Kind Vorsorgeuntersuchungen:

Die Vorsorgeuntersuchungen für Neugeborene finden bereits kurz nach der Geburt statt, hier brauchen Sie sich um nichts zu kümmern. Für die Vorsorgeuntersuchungen ab der U2 machen Sie bitte einen Termin bei Ihrem Kinderarzt. Wenn Sie die Vorsorgeuntersuchungen U10, U11 und J2 bei einem SBK-Vertragsarzt nutzen wollen, wenden Sie sich bitte an Ihren persönlichen Kundenberater. Er kann Ihnen sagen, ob Ihr Kinderarzt ein SBK-Vertragsarzt ist bzw. Ihnen einen Vertragsarzt in Ihrer Nähe nennen. In jedem Fall genügt in der Kinderarztpraxis die Vorlage der SBK-Versichertenkarte Ihres Kindes.

Mehr zum Thema: