Zahnbehandlung und Zahnfüllungen

Die SBK übernimmt in der Regelversorgung die vollen Kosten für Ihre Zahnbehandlung und Zahnfüllungen.

Zur zahnärztlichen Behandlung gehören alle Tätigkeiten, die zur Verhütung, Früherkennung und Behandlung von Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten sowie einer evtl. Versorgung mit Zahnfüllungen erforderlich sind.

Welche Behandlung bei Ihren Zähnen sinnvoll und notwendig ist, prüft und entscheidet Ihr Zahnarzt ganz individuell. Doch egal für welche Behandlung Sie sich entscheiden: Mit der SBK sparen Sie bei Ihrer Zahnbehandlung Kosten, denn diese übernimmt die SBK für Sie.

Voraussetzung ist, dass Ihre Zahnbehandlung aus medizinischen Gründen unerlässlich ist und die Versorgung Ihrer Zähne nur die dafür erforderlichen Maßnahmen umfasst.

Zahnbehandlung - Ihre SBK-Vorteile:

  • Kostenübernahme für medizinisch erforderliche Zahnbehandlungen: Die Behandlung durch Ihren Zahnarzt gibt Ihnen die Sicherheit, dass die erkrankte Zahnsubstanz entfernt und damit die Schmerzursache behoben wird. Das Beste daran: Um Sie finanziell zu entlasten, übernehmen wir als Krankenkasse die Kosten für Ihre medizinisch erforderliche Zahnbehandlung.
  • Hilfe bei der Suche nach einem guten Zahnarzt: Den richtigen Zahnarzt zu finden, ist manchmal gar nicht so einfach. Gemeinsam mit unserem Kooperationspartner Jameda erhalten Sie eine Orientierungshilfe bei der Suche nach einem Zahnarzt in Ihrer Nähe.
  • Finden Sie die geeignete Füllung für Ihre Zähne: Sie entscheiden gemeinsam mit Ihrem Zahnarzt, welche Füllung die Richtige für Sie ist. Für die nachfolgend aufgeführten Zahnfüllungen übernehmen wir bei einer Zahnbehandlung die Kosten für Sie: Amalgam, Komposit-Kunststofffüllungen im Frontzahnbereich bis einschließlich Zahn drei (eventuell fällt hier ein Eigenanteil für Sie an, darüber informiert Sie Ihr Zahnarzt), Komposit-Kunststofffüllungen im Seitenzahnbereich bei einer nachweislichen Amalgam-Allergie oder einer schweren Niereninsuffizienz sowie Glasionomerzement und Kompomer (jeweils als Provisorium geeignet).
  • Noch mehr Sicherheit durch die ARAG-Zahnzusatzversicherungen: Als SBK-Kunde profitieren Sie bei den Kosten für eine Zahnbehandlung von Zusatzversicherungen, die wir zusammen mit unserem Kooperationspartner ARAG zu besonderen Konditionen anbieten. Die Zahnzusatzversicherungen der ARAG übernehmen den Eigenanteil für die Kosten einer Zahnbehandlung, Zahnersatz und Kieferorthopädie in der vereinbarten Höhe – je nach Tarif. Weitere Informationen finden Sie unter Zahn-Zusatzversicherungen.
  • Behalten Sie die Kosten im Blick – mit unserem Partner MediKompass: Bei Zahnersatz und Füllungen gibt es viele Möglichkeiten, Fragen und große Unterschiede, was die Kosten für eine Zahnbehandlung angeht. Unser Partner MediKompass hilft: Durch Eingabe Ihres Heil- und Kostenplans auf www.medikompass.de/sbk erhalten Sie Angebote von verschiedenen Zahnärzten und können so Ihren Eigenanteil deutlich senken.
  • Kostenfreie Zahnersatzberatung: Die kostenfreie Zahnersatzberatung der SBK erhalten Sie bei Ihrem persönlichen Kundenberater. Er informiert Sie über alles Wichtige zum Thema und bespricht die weiteren Schritte zu Ihrer geplanten Behandlung.

Zahnbehandlungen – Kostenübernahme

Die vertragszahnärztlichen Kosten Ihrer Zahnbehandlung rechnet Ihr Zahnarzt direkt mit der SBK ab. Legen Sie dazu einfach Ihre elektronische Gesundheitskarte in der Zahnarztpraxis vor.

Müssen Leistungen - wie zum Beispiel eine Parodontosebehandlung - vorab genehmigt werden, so setzt sich Ihr Zahnarzt direkt mit uns in Verbindung. In der Regel erhalten Sie wenige Tage nach Eingang der Unterlagen unsere Zusage zur Übernahme der vertraglichen Behandlungskosten.

Zahnfüllungen

Stellt Ihr Zahnarzt fest, dass sich Karies gebildet hat, entfernt er die kranke Zahnsubstanz. Er erhält dabei so viel gesunde Zahnsubstanz wie möglich. Die fehlende Substanz ersetzt Ihr Zahnarzt durch eine Füllung. Dabei stehen ihm unterschiedliche Materialien zur Verfügung:

  • Amalgam: Amalgam ist eine Legierung aus Silber, Kupfer, Quecksilber, Indium, Zinn und Zink. Der Vorteil von Amalgam liegt darin, das es einfach, kostengünstig und schnell zu verarbeiten ist. Amalgamfüllungen haben eine Haltbarkeit von sechs bis zehn Jahren – bei guter Pflege auch länger. Diese Füllungen eignen sich besonders für Seitenzähne, da dort die Füllungen großen Belastungen ausgesetzt sind. Im vorderen Zahnbereich wird aufgrund der dunklen Metallfarbe in der Regel keine Zahnbehandlung mit Amalgam durchgeführt.
  • Glasionomerzement: Glasionomerzement ist ein mineralischer Zement, der als weiches Material direkt im Zahn verarbeitet wird. Glasionomerzement wird häufig zur Befestigung von Zahnersatz verwendet. Als Füllungsmaterial ist er aufgrund seiner begrenzten Haltbarkeit nicht geeignet. Zum Einsatz kommt er bei provisorischen Füllungen und kariösen Milchzähnen.
  • Kompomer: Kompomer ist ein Gemisch aus Glasionomerzement und Kunststoff und wird deshalb wie Glasionomerzement nur begrenzt eingesetzt: zur Versorgung kariöser Milchzähne, im Zahnhalsbereich und für provisorische Füllungen.
  • Komposit: Komposit-Kunststofffüllungen sind ein Gemisch aus Kunststoff und anorganischen Füllstoffen. Sie sind vier bis sechs Jahre haltbar. Da zahnfarbene Kunststofffüllungen unauffällig sind, werden sie im vorderen Zahnbereich eingesetzt. Der Nachteil einer Kunststofffüllung liegt darin, dass das Material schrumpfen kann. Der Randspalt zwischen Zahn und Füllung kann dann neuen Karies entstehen lassen. Außerdem kann sich das Material mit der Zeit verfärben. Im Seitenzahnbereich eignet sich Komposit nicht immer für die Größe der Füllung. Eine Kompositfüllung ist gegenüber Amalgam zeit- und materialaufwendiger. Deshalb fallen bei dieser Zahnbehandlung höhere Kosten an, die nur zu einem Teil von der Krankenkasse übernommen werden können.
  • Inlay: Alternativ kann Ihr Zahnarzt Inlays aus Gold oder Keramik verwenden, die in den Zahn einzementiert werden. Anhand von Zahnabdrücken wird Ihr Zahnersatz präzise angefertigt und ersetzt exakt die verlorene Zahnsubstanz. Gold-Inlays lassen sich gut verarbeiten und ermöglichen eine hohe Präzision des Randschlusses von Füllungen zum Zahn. Ihr Vorteil ist die lange Haltbarkeit von bis zu 20 Jahren: Sie brechen weniger leicht als Keramik. Allerdings sind Gold-Inlays auch recht auffällig, so dass sie für Frontzähne nicht in Frage kommen.

Zahnfüllungen im Überblick

MaterialFarbeEignungHaltbarkeitKosten, AufwandEigenkosten
AmalgamSilberSeitenzähne8-10 Jahrenormalnein
Glasionomer (Zement)hell, mattMilchzähne1-2 Jahrenormalnein
KompomerZahnfarbealle Zähne4-6 Jahrehochja
Komposit (Kunststoff)Zahnfarbealle Zähne4-6 Jahrehochzum Teil
GoldinlayGoldSeitenzähne10-15 Jahresehr hochja
KeramikinlayZahnfarbeSeitenzähne10 Jahresehr hochja

Unser Tipp für Sie

Ob Sie an einer Allergie gegen Amalgam oder einem anderen Füllungsmaterial leiden, stellt Ihr Allergologe durch einen Test fest. Im Fall einer Allergie kann Ihr Zahnarzt ein alternatives Material verwenden und mit uns abrechnen, beispielsweise eine Komposit-Kunststofffüllung im Seitenzahnbereich.

Weitere Behandlungen

  • Wurzelbehandlung: Ist Ihr Zahnmark entzündet und kann von selbst nicht ausheilen, versucht Ihr Zahnarzt, Ihren Zahn durch eine Wurzelbehandlung zu erhalten. Ihr Zahnarzt entfernt das erkrankte Zahnmark, säubert den Wurzelkanal und verschließt anschließend das Zahninnere mit einer Füllung. Dies ist eine oft langwierige Behandlung, denn häufig sind mehrere Sitzungen notwendig.
  • Parodontosebehandlung: Leiden Sie schon bei geringen Reizen wie beim täglichen Zähneputzen an Zahnfleischbluten, kann eine Parodontitis – umgangssprachlich auch Parodontose genannt – dahinterstecken. Das Zahnfleisch löst sich von Ihren Zähnen und es entstehen sogenannte Zahnfleischtaschen. Empfiehlt Ihnen Ihr Zahnarzt eine Parodontosebehandlung, wird er die Kostenübernahme bei uns beantragen. In der Regel erhalten Sie wenige Tage nach Eingang der Unterlagen Ihre Genehmigung und damit unsere Zusage zur Übernahme der vertraglichen Behandlungskosten.

Mehr zum Thema: