Atemschutzmasken tragen heißt Mitmenschen schützen

Das sollten Sie beim Gebrauch von Mundschutz beachten

""

Egal, ob selbst genäht oder gekauft, ob die Atemschutzmaske waschbar ist oder ein Einwegprodukt: In Deutschland ist es nun flächendeckend Pflicht, während des Einkaufs oder in öffentlichen Verkehrsmitteln einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Doch welche Maske ist die richtige, wie lange ist die Tragedauer der sogenannten Behelfsmasken und wie wasche ich den Mundschutz richtig? Hier erfahren Sie es.

1. Die Atemschutzmaske richtig aufsetzen – wie gehe ich da vor?

Schon beim Aufsetzen der Atemschutzmaske sollten Sie unbedingt daran denken, sich vorher die Hände zu waschen bzw. zu desinfizieren – denn nur so können gefährliche Viren und Bakterien nicht doch indirekt in die Schleimhäute gelangen. Grundsätzlich sollten Atemschutzmasken komplett das Kinn und die Nase bedecken. Auch an der Seite sollte der Mundschutz möglichst eng am Gesicht anliegen, sodass nur wenig Atemluft nach außen dringt. Während des Tragens ist es wichtig, dass Sie nicht mit den Händen ins Gesicht und auf die Maske fassen, damit eine mögliche Virenübertragung verhindert wird. Dementsprechend sinnvoll ist es auch, sich vor und nach dem Absetzen der Atemschutzmaske die Hände zu waschen oder zu desinfizieren. 

Für Brillenträger gibt es übrigens spezielle Atemschutzmasken, jedoch können Sie auch herkömmliche Masken nutzen. Unser Tipp: Ziehen Sie erst die Maske auf – möglichst weit hoch – dann die Brille darüber. So dringt wenig Atemluft an die Brillengläser und diese beschlagen nicht.

2. Soll ich Einwegmasken oder Stoffmasken nutzen?

Eine Atemschutzmaske zu tragen, wird wohl noch länger Teil unseres Alltags sein. Aus finanzieller und ökologischer Sicht ist es daher durchaus sinnvoll, auf wiederverwendbaren Mundschutz zu setzen. Mindestens zwei Atemschutzmasken pro Person sind empfehlenswert. Ziel ist vor allem, andere Menschen damit zu schützen. Um sich selbst vor einer Infektion mit dem Coronavirus zu bewahren, sind einfache Mund-Nasen-Masken nicht geeignet. Dennoch: Auf medizinische Masken – vor allem solche mit Ventil – sollte aus solidarischen Gründen ganz verzichtet werden. Sie sind zur Zeit Mangelware und werden dringend von medizinischem Personal zum Selbstschutz benötigt. Unser Tipp: Wer (noch) keinen Mundschutz hat, kann sich vorerst auch mit einem Tuch behelfen. 

3. Wie lange kann ich meine Atemschutzmaske tragen?

Atemschutzmasken haben eine kurze Haltbarkeit bzw. Tragedauer, denn sobald die Maske von Speichel und Atemluft durchfeuchtet ist, bietet sie keinen ausreichenden Schutz mehr. Einwegmasken sollten idealerweise nach jedem Tragen entsorgt werden, spätestens nach einem Tag. Wiederverwendbarer Mundschutz muss nach jedem Tragen gewaschen werden. 

4. Wie reinige ich meine Atemschutzmaske richtig?

Sie können auf verschiedene Arten Ihre Atemschutzmasken reinigen: Waschen Sie Ihre Stoffmaske idealerweise bei 95 Grad Celsius mindestens aber 65 Grad Celsius in der Waschmaschine – und verzichten Sie auf Eco-Waschgänge. Alternativ können Atemschutzmasken auch mehrere Minuten lang in kochendes Wasser gegeben werden. Beachten Sie zudem die jeweiligen Herstellerangaben.

Lassen Sie die Maske dann vollständig trocknen – hierfür eignet sich besonders ein elektrischer Wäschetrockner – und bügeln Sie den Mundschutz anschließend: So können eventuell noch bestehende Keime zuverlässig abgetötet werden.  

Ist auch der Backofen geeignet, um die Atemschutzmaske zu reinigen? Grundsätzlich mögen die neuartigen Coronaviren keine Hitze. 30 Minuten bei 80 Grad Celsius tötet also die Erreger – kann allerdings auch das Material der Atemschutzmasken beschädigen. Eine Reinigung in der Waschmaschine ist hier sicherlich sinnvoller.

Vom Gebrauch der Mikrowelle raten wir ab. Denn sie eignet sich nur bedingt zum Sterilisieren – zumindest ist der Nutzen noch nicht wissenschaftlich erwiesen. Absolut ungeeignet dafür sind Masken, die mit Metallelementen, zum Beispiel einem Bügel, versehen sind. Diese bergen eine erhöhte Brandgefahr.  

Unser Tipp zum Schluss: Masken können modisch sein. Legen Sie sich doch einfach einen Mundschutz zu, der zu Ihrer Persönlichkeit passt, und stimmen Sie die Atemschutzmaske auf Ihr jeweiliges Outfit ab. Sie sind der humorvolle Typ? Dann versuchen Sie es doch mal mit einer Atemschutzmaske mit einem witzigen Spruch darauf. Sie mögen es bunt? Bringen Sie Ihre Leidenschaft auch mit der Maske zum Ausdruck. Egal, für welche Maske Sie sich entscheiden: Tragen Sie den Mund-Nasen-Schutz im Alltag und schützen Sie so Ihre Mitmenschen. 

Weitere Informationen zu Mund- und Nasen-Schutz:

Weitere Artikel zum Thema Corona

Aktuelle Informationen zum Coronavirus und Antworten auf die wichtigsten Fragen erhalten Sie auf unserer Themenseite.

Zur Themenseite

Auch lesenswert

5