Bleiben Sie achtsam in der Corona-Pandemie

Wie können wir uns selbst in der Corona-Pandemie etwas Gutes tun? Wie kommen wir gestärkt durch diese Zeit?

""

„Lockdown“, „neue Normalität“, „Maskenpflicht“, „Social Distancing“ – all das sind Begriffe, die uns seit rund einem Jahr täglich in den Medien begegnen. Unser aller Leben ist seitdem durcheinandergewirbelt: Für etliche Menschen hat die Corona-Pandemie berufliche Auswirkungen. Für annähernd alle hat sie private Einschränkungen mitgebracht. Doch wie geht man am besten mit dieser Situation um?

Wir möchten Sie in dieser Zeit bestmöglich unterstützen und haben Ihnen einige Expertentipps zusammengestellt: Tipps, wie Sie achtsam gegenüber sich selbst sein können und vielleicht sogar gestärkt aus dieser außergewöhnlichen Zeit hervorgehen.

Bleiben Sie in Kontakt mit Freunden und Familie

Ob zu zweit oder gemeinsam mit mehreren Leuten: Am Telefon oder per Video zu plaudern, stärkt das Gemeinschaftsgefühl. Verabreden Sie sich daher regelmäßig mit Ihren Liebsten zu einem gemeinsamen Gespräch. Erzählen Sie dabei ruhig auch von sich selbst. Sie werden merken, Gedanken und Gefühle zu teilen, hilft mehr, als Sie möglicherweise glauben.

Bleiben Sie im Austausch mit Ihrem Partner

Falls Sie in einer Partnerschaft leben, sprechen Sie gemeinsam über die Situation: über Ihre Erwartungen an die Zeit des engen Zusammenlebens, über Ihre eigenen Wahrnehmungen und Erwartungen. Scheuen Sie sich nicht vor Konflikten, seien Sie aber gleichzeitig verständnisvoll für die Sorgen des Partners.

Schaffen Sie Strukturen

Auchwenn Homeoffice, Kurzarbeit oder Wechselschichten alles durcheinandergebracht haben, ist ein Tagesrhythmus sehr wichtig. Stehen Sie morgens zur gewohnten Zeit auf. Falls Sie zu Hause arbeiten, sollten Sie Berufliches und Privates voneinander klar trennen. Gönnen Sie sich Pausen. Ziehen Sie sich morgens ein legeres Bürooutfit an, im Gegenzug schalten Sie nach Feierabend Rechner und Diensthandy aus. Seien Sie dann bewusst nicht mehr erreichbar.

Sorgen Sie für ausreichend Bewegung

Bauen Sie mit Sport und Bewegung an der frischen Luft Stress ab und kommen Sie mit Entspannungstechniken gedanklich zur Ruhe. Vielleicht starten Sie gelassener in den Tag, wenn Sie sich morgens 10 Minuten Zeit für Yoga nehmen? Oder einmal kurz um den Block gehen? Auch am Abend hilft ein kurzer Spaziergang, den Tag hinter sich zu lassen und den Feierabend einzuläuten.

Machen Sie etwas, was Ihnen Freude bereitet

Haben Sie ein Hobby, das etwas in Vergessenheit geraten ist? Oder wollten Sie schon immer etwas Bestimmtes lernen? Dann ist jetzt die richtige Zeit dazu. Ob malen, kochen oder musizieren: Mit Freizeitaktivitäten sorgen Sie für positive Abwechslung und lassen den Corona-Alltag für eine Weile hinter sich.

Guter Schlaf durch wenig Alkohol

Gegen ein Schlückchen Wein oder ein kleines Bier ist in der Regel nichts einzuwenden – zum Beispiel während Sie online mit Ihren Freunden plaudern. Das Glas zu viel ist aber schnell erreicht und sorgt für einen schlechten, unruhigen Schlaf. Bleiben Sie daher bei Ihrem Alkoholkonsum maßvoll.

Psychische Gesundheit

Als SBK-Kundin oder SBK-Kunde können Sie auf ein umfassendes Angebot zurückgreifen, um Ihre psychische Gesundheit zu stärken. Wussten Sie zum Beispiel, dass Sie in herausfordernden Lebenssituationen ganz einfach und kostenfrei Unterstützung durch die psychologische Beratung Selfapy erhalten? Oder dass wir Sie mit zahlreichen Gesundheits- und Präventionskursen unterstützen, die Sie auch online absolvieren können? Schauen Sie doch einfach mal hier vorbei und lernen Sie unser Angebot kennen.

 

Auch lesenswert

21