Digitalisierung, Pragmatismus, Fernweh: Das bewegte uns 2020

Wie SBK-Mitarbeiter und Gesundheitsexperten 2020 wahrgenommen haben und was sie Positives aus der Krise mitnehmen.

Das Coronajahr 2020 hat unser Leben verändert. Es war ein Jahr, das uns vor viele Herausforderungen gestellt und uns einiges abverlangt hat. Das Jahr hat aber auch gezeigt, dass gemeinsam vieles bewältigt werden kann – mit viel Flexibilität, einer pragmatischen Herangehensweise und mit dem Vorantreiben der Digitalisierung, speziell bei digitalen Gesundheitsangeboten. Davon haben SBK-Mitarbeiter und verschiedene Gesundheitsexperten in unserer Videoreihe „Was uns bewegt“ berichtet. Sie haben ganz persönliche Einblicke in ihre tägliche Arbeit gegeben und anschaulich geschildert, wie sie das vergangene Jahr erlebt haben. Dabei stimmt zuversichtlich, dass sie viele positive Erfahrungen in der Pandemie gemacht haben – ein kurzer Rückblick.

SBK-Auslandsberatung in Coronazeiten

Nachdem die Menschen in Deutschland sich aufgrund der Pandemie lange Zeit vorwiegend zu Hause aufgehalten haben, ist die Sehnsucht nach dem Sommerurlaub groß. Doch für viele wird es ein Urlaub unter Pandemie-Bedingungen – wenn er überhaupt stattfindet. Sandra Hack, SBK-Auslandsexpertin, kann vielen Reisenden gute Tipps für die Zeit vor, während und nach der Reise mit auf den Weg geben.

Hier geht es zum Beitrag.

Neue Möglichkeiten in der Psychotherapie

Eine deutliche Zunahme zeigt sich in der Nutzung von psychotherapeutischen Onlineangeboten. Farina Schurzfeld, Mitgründerin von Selfapy, berichtet von einem regelrechten „Aufschwung“ für das Onlineprogramm, das schnelle Hilfe unter anderem bei Depressionen anbietet.

Hier geht es zum Beitrag.

Diplom-Psychologin Claudia Erzberger begrüßt diesen Trend zu digitalen Lösungen, da diese geeignet seien, die therapeutische Arbeit zu begleiten. Sie betont darüber hinaus auch die positiven Auswirkungen der Krise, unter anderem die Wertschätzung für vieles, was früher selbstverständlich war.

Hier geht es zum Beitrag.

Meine SBK – bestmöglicher Service in der Pandemie

Auch Johanna Hillenbrand, Produktmanagerin SBK-Online-Services, kann einen Anstieg im digitalen Bereich feststellen: Die Online-Geschäftsstelle Meine SBK und vor allem die App-Version werden von SBK-Kunden in diesem Jahr vermehrt genutzt. Dennoch bleibt der persönliche Kundenberater natürlich weiterhin der zentrale Ansprechpartner für alle SBK-Kunden.

Hier geht es zum Beitrag.

Digitale Unterstützung bei Pflegebedarf und Krebserkrankungen

In anderen Bereichen wie der Pflege oder bei Krebserkrankungen kamen ebenfalls immer häufiger digitale Anwendungen zum Einsatz. Die Arbeit von Sandy Kachel, SBK-Pflegeberaterin, wurde durch die App des SBK-Partners Recare unterstützt, über den sie sehr schnell passende Pflegeangebote finden konnte – trotz der Kontakteinschränkungen durch Corona.

Hier geht es zum Beitrag.

Diese Einschränkungen betrafen auch Krebspatienten. In dieser Situation konnte die App Mika – Mein interaktiver Krebs-Assistent – unterstützen. Dr. Jan Simon Raue, Geschäftsführer von Mika, verzeichnete im Coronajahr deutlich mehr Krebspatienten, welche die Vorteile der App nutzten. Diese bestehen vor allem in Funktionen, die Krebspatienten in die Lage versetzen, im Alltag mit der Erkrankung umzugehen und selbst etwas für ihre Gesundheit zu tun. Ein Beispiel ist die Möglichkeit, ein „digitales Krebstagebuch“ zu führen, das Betroffenen und Ärzten hilft, die Erkrankung besser einzuschätzen. 

Hier geht es zum Beitrag.

Fernweh und der Wunsch nach Nähe

Ein Blick hinter die Kulissen der SBK zeigt, dass das Coronajahr auch unsere Mitarbeiter bewegt hat. Bei vielen ist die Sehnsucht groß, abgesagte Reisen nachzuholen oder endlich wieder in die Ferne fliegen zu können. Daneben gewinnen die Mitarbeiter der Krise viele positive Erfahrungen ab. Da ist zum einen der Stolz auf die Kolleginnen und Kollegen, die mit viel Kreativität und Flexibilität auf die Herausforderungen reagiert haben. Da ist zum anderen die Freude über die flexiblen Möglichkeiten des Arbeitens, die sich positiv auf das Familienleben auswirken.

Besonders entwickelten sich in der Krise neue Perspektiven: Viele starteten ein neues Hobby oder entdeckten fast vergessene Interessen neu. Bisher Selbstverständliches bekam in der Krise plötzlich einen höheren Stellenwert. Die Zeit mit Freunden und Familie wurde bewusster wahrgenommen. Und auch der achtsame Umgang mit sich selbst gewann an Bedeutung.

Was die SBK-Mitarbeiter jetzt aber am meisten bewegt: der Wunsch, anderen Menschen wieder nah sein zu können – ein Wunsch, der sicherlich alle Menschen auf der Welt vereint. Wir wünschen Ihnen und uns, dass er bald in Erfüllung geht.

Persönliche Kundenberatung

Von Mensch zu Mensch für Ihre Gesundheit.

Eine Krankenkasse soll persönlich und menschlich sein. Sie soll für Sie da sein und Leistungen bieten, die zu Ihnen passen. Und Sie möchten sichergehen, in den besten Händen zu sein, wenn es drauf ankommt. Erfahren Sie hier, was „persönlich“ bei der SBK heißt und warum das etwas ganz Besonderes ist.

Auch lesenswert

Familie

Alternativen zur Pille

Verhütung ohne Hormone: Eine Übersicht über alternative Verhütungsmethoden

2