Für die Umwelt: Nachhaltig einkaufen und kochen mit Kids

Clevere Tipps für den verantwortungsvollen Umgang mit Lebensmitteln

In Deutschland werden pro Jahr fast 13 Millionen Tonnen Lebensmittel weggeworfen. Häufige Gründe dafür sind beispielsweise, dass Lebensmittel das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten haben oder dass einfach zu viel eingekauft oder zubereitet wurde. Besonders häufig landen Obst, Gemüse, Brot und Nudeln im Abfall. Das ist natürlich nicht nur Verschwendung von wertvollen Lebensmitteln, sondern geht mit der Zeit auch ins Geld. Grund genug, etwas dagegen zu tun. Die SBK ist der Hauptpartner des mehrfach ausgezeichneten Gesundheitsförderungs- und Bildungsprogramms GORILLA. Die Initiative engagiert sich seit Jahren an Schulen für gesunde Ernährung und einen aktiven und nachhaltigen Lebensstil bei Kindern und Jugendlichen. Damit dieser sich auch im Alltag der Kinder fortsetzt, haben wir ein paar Tipps zusammengestellt, mit denen die Kids schon früh lernen auch zu Hause nachhaltiger und bewusster mit Lebensmitteln umzugehen.

Früh übt sich: Mit einfachen Tricks clever einkaufen, weniger Lebensmittel wegwerfen und nachhaltiger leben

Bereits in der Kindheit wird der Grundstein für einen gesunden und verantwortungsbewussten Lebensstil gelegt. Eltern haben dabei eine wichtige Vorbildfunktion. Von ihnen können die Kids schon früh den richtigen Umgang mit Lebensmitteln und eine gesunde und ausgewogene Ernährung lernen. Diese beginnt jedoch nicht erst beim Essen, sondern bereits beim Einkaufen und Lagern der Produkte.

Mit diesen einfachen Tricks lernen Kinder schon früh den richtigen Umgang mit Lebensmitteln, um zu selbstständigen, verantwortungsbewussten und gesunden jungen Erwachsenen heranzuwachsen.

Tipp 1: Mahlzeiten planen und Vorräte prüfen
Schreiben Sie gemeinsam mit Ihrer Familie einen Essensplan für die Woche. Dadurch hat nicht nur jeder die Möglichkeit, seine individuellen Wünsche zu äußern, sondern Sie können sich gleichzeitig schon mal einen Überblick über Vorräte und Lebensmittel verschaffen, die bald aufgebraucht werden sollten. Auf dem Einkaufszettel landet dann nur das, was wirklich noch benötigt wird. So gut vorbereitet spart man nicht nur Zeit beim Einkaufen, sondern auch noch Geld, da bei Spontankäufen häufig mehr im Einkaufskorb landet als geplant.

Tipp 2: Gemeinsam mit einem Einkaufszettel einkaufen gehen
Ein Einkaufszettel hilft nicht nur dabei, im Geschäft den Überblick zu behalten und nichts zu vergessen, sondern bietet auch die Möglichkeit, Kinder beim Einkaufen aktiv zu integrieren. Zeigen Sie zum Beispiel Ihrem Kind vorher die Liste und teilen Sie die Posten untereinander auf. Jeder kann im Anschluss selbstständig losziehen und die benötigten Produkte in den Wagen legen. Auf diese Weise lernen Kinder schon früh die Produkte kennen und welche Lebensmittel wo zu finden sind. So ist der Einkauf schneller erledigt, die Kids entwickeln ein Gefühl für Mengen und sind von Anfang an am Prozess des Kochens beteiligt. Sie lernen damit schon früh die Produkte nach Kriterien, wie Herkunft und Preis, zu vergleichen.

Tipp 3: Nachhaltig und saisonal einkaufen
Beim Einkaufen sollte die Wahl möglichst auf saisonale, regionale und wenn möglich unverpackte Lebensmittel fallen. Einen guten Überblick liefert dabei ein sogenannter Saisonkalender. Schauen Sie doch vor dem Einkaufen mit Ihren Kindern, welches Obst und Gemüse im Moment Saison hat und überlegen Sie sich gemeinsam ein leckeres Rezept aus diesen frischen Zutaten. Groß und Klein sind dabei von Anfang an beteiligt und entdecken dabei vielleicht ganz zufällig ein neues Lieblingsrezept. Neben spannenden Tipps zeigt der Saisonkalender unseres Kooperationspartners GORILLA, welches Obst und Gemüse man gerade guten Gewissens kaufen kann. Das GORILLA-Team stellt den Kalender kostenfrei auf ihrer Website zum Download zur Verfügung. 

Tipp 4: Clever lagern und verwerten, statt entsorgen
Die richtige Lagerung von Lebensmitteln erhöht die Haltbarkeit. Beispielsweise sollten Tomaten nicht im Kühlschrank gelagert werden, da sie dort an Aroma verlieren. Gleiches gilt für Zitrusfrüchte, wie Orangen und Zitronen. Kartoffeln mögen es gerne kühl und dunkel. Bei frischem Obst und Gemüse sollte direkt nach dem Einkaufen die Plastikfolie entfernt werden, da es sonst schneller schimmeln kann. Im Idealfall kauft man die Lebensmittel direkt unverpackt und regelmäßig frisch in kleineren Mengen. Verstauen Sie gemeinsam mit Ihren Kindern die Einkäufe. Dadurch lernen sie schon früh, wo die Lebensmittel hingehören und wie sie richtig gelagert werden, damit sie möglichst lange haltbar sind. Sollte doch einmal etwas das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten haben, vertrauen Sie ruhig Ihrem Geruchs- und Geschmackssinn, bevor Sie es entsorgen. Besonders Milchprodukte wie Joghurt oder Käse sind häufig deutlich länger haltbar, als auf der Verpackung angegeben. Sollte mal etwas übrigbleiben, bewahren Sie die Reste in einem luftdichten Gefäß im Kühlschrank auf oder verarbeiten Sie sie zu leckeren Gerichten weiter. Wie wäre es zum Beispiel mit knusprigen Bratkartoffeln aus den Salzkartoffeln von gestern oder würzigen Croutons zum Salat aus dem alten Brot, das zum Abendbrot keiner mehr essen mochte?

Unser Tipp für Kids:

Ein Saisonkalender und eine kurze Checkliste an der Kühlschranktür helfen dir dabei, auch ohne Unterstützung selbstständig nachhaltig und verantwortungsbewusst einkaufen zu gehen. Ein Blick genügt: Vorräte überprüft? Einkaufsliste geschrieben? Einen Blick auf den Saisonkalender geworfen? Einkaufstaschen eingepackt? Prima – dann kann nichts mehr schiefgehen.

Bleiben Sie jeden Tag fit und gesund mit einer ausgewogenen Ernährung: Entdecken Sie auch die Ernährungsberatung der SBK

Mehr zu GORILLA

Alle Informationen zu GORILLA und der Kooperation mit der SBK, spannende Hintergrundberichte, Eindrücke aus den Workshops, Recyclingtipps, leckere Rezepte für Kinder sowie ein Interview mit den Gründern des Programms finden Sie unter sbk.org/gorilla

Auch lesenswert

2