Liebe macht blind: Wir decken Gesundheitsmythen auf

Fakt oder Fake – welche Tipps stimmen wirklich?

Artikel nach Kategorien filtern

Im Internet kursieren viele Gesundheitsmythen. Aber an welchen ist wirklich etwas dran und wie findet man seriöse Informationen? Die Antworten erhalten Sie in diesem Artikel.

Macht Liebe tatsächlich blind?

Liebe macht blind – wir alle kennen dieses Sprichwort. Im wörtlichen Sinne stimmt es natürlich nicht, denn unsere Sehkraft lässt nicht nach, wenn wir uns verlieben. Trotzdem ist etwas dran an diesem Mythos, denn bei Verliebten ändert sich tatsächlich die Wahrnehmung – und das gleich in mehrfacher Hinsicht: 

Sollte man wirklich zwei Liter Wasser am Tag trinken?

Ausreichend zu trinken ist wichtig – das ist eigentlich jedem klar. Aber wie viel Liter Wasser am Tag sollte man zu sich nehmen? Und warum ist es so wichtig? 

Wasser ist essenziell für viele Funktionen des Körpers. Wenn wir zu wenig trinken, können Müdigkeit, Konzentrationsverlust, Kopfschmerzen, Schwindel, Verstopfung, Harnwegsinfekte oder Hitzschlag die Folge sein. Auch die Nieren benötigen genügend Flüssigkeit, um Abfallprodukte aus dem Körper zu transportieren.  

Eine ausreichende Flüssigkeitsversorgung ist also lebenswichtig. Der Körper kann Wasser allerdings nicht gut speichern, deshalb sollte man über den Tag verteilt regelmäßig etwas trinken. Wenn es Ihnen schwerfällt, daran zu denken, dann können Ihnen Apps dabei helfen: Diese erinnern Sie in bestimmten Abständen daran, dass es wieder Zeit ist, etwas zu trinken.  

Und wie viel Wasser am Tag ist nun die richtige Menge? Das Bundesministerium für Ernährung empfiehlt Erwachsenen grundsätzlich, pro Tag 1,5 Liter zu trinken. Wasser gilt dabei als idealer Durstlöscher, egal ob Leitungs- oder Mineralwasser. Aber auch ungesüßte Kräuter- und Früchtetees sowie Saftschorlen (ein Teil Saft, drei Teile Wasser) zählen zu den 1,5 Litern. Kaffee, schwarzer und grüner Tee – in Maßen und ohne Zucker – werden ebenfalls eingerechnet.

Wichtig: Die 1,5 Liter am Tag dienen nur als grober Richtwert, denn unser tatsächlicher Wasserbedarf hängt von mehreren Faktoren ab:  

Tatsächlich wies eine Studie3 aus dem Jahr 2015 nach, dass die Anwendung von Rosmarinlotion die Haardichte der Probanden innerhalb von sechs Monaten deutlich verbessern konnte. Getestet wurde die Lotion allerdings ausschließlich an Männern mit hormonell bedingtem Haarausfall. Nicht in jedem Fall wird die Behandlung mit Rosmarinöl also Wirkung zeigen, denn Haarausfall kann viele Ursachen haben. 

Wenn Sie es selbst ausprobieren möchten, sollten Sie ein paar Dinge berücksichtigen:  

Erhöhen Eier den Cholesterinspiegel?

Ein hoher Cholesterinspiegel ist ein Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Herzinfarkte und Schlaganfälle. Da Eier sehr viel Cholesterin enthalten, wird häufig geraten, nicht zu viele Eier zu essen. Doch damit tut man den wertvollen Nährstofflieferanten Unrecht. Denn tatsächlich erhöhen Eier den Cholesterinspiegel im Blut kaum oder gar nicht. 

Menschen reagieren sehr unterschiedlich auf den Verzehr von Eiern. Bei einigen verändert sich der Cholesterinspiegel überhaupt nicht, bei anderen steigt er leicht, bei wieder anderen sinkt er. Viel relevanter als der Eierkonsum ist unser Lebensstil: Einen positiven Einfluss auf den Cholesterinspiegel haben ausreichend Bewegung, der Verzicht auf Nikotin, ein gesundes Körpergewicht und eine pflanzenreiche, fettarme Ernährung.

Allerdings bedeutet das nicht, dass man Eier übermäßig konsumieren sollte. Allgemein gelten ein bis zwei Eier pro Tag als gesundheitlich unbedenklich. Wer allerdings klimabewusst essen möchte, sollte es bei maximal einem Ei pro Woche belassen. Weitere Tipps für einen umweltfreundlichen Speiseplan erhalten Sie übrigens auf unserer großen Themenseite zur nachhaltigen Ernährung.

Sie möchten noch mehr über Cholesterin erfahren? Dann lesen Sie hier mehr dazu. 

Wie finde ich heraus, ob Gesundheitsmythen wirklich stimmen?

Wie Sie sehen, haben einige Gesundheitsmythen tatsächlich einen realen Hintergrund. Viele andere sind jedoch tatsächlich bloß das: Mythen. Wenn Sie herausfinden wollen, ob an einem Mythos wirklich etwas dran ist, sollten Sie vertrauenswürdige Quellen zurate ziehen. Wissenschaftlich gesicherte Informationen zu vielen Gesundheitsthemen finden Sie z. B. hier:

SBK-Gesundheitstelefon – medizinische Beratung rund um die Uhr

Sie haben eine Frage zu den Nebenwirkungen eines Medikaments, doch es ist Sonntag? Oder verspüren Sie mitten in der Nacht Bauchschmerzen und möchten wissen, was Sie dagegen tun können? Das SBK-Gesundheitstelefon gibt Ihnen die Sicherheit, auch außerhalb von Praxisöffnungszeiten mit dem medizinischen Expertenteam unseres Partners 4sigma sprechen zu können. Sie erreichen das SBK-Gesundheitstelefon rund um die Uhr, sieben Tage die Woche, gebührenfrei innerhalb Deutschlands unter: 0800 072 572 570 00.

1 Barelds, D. P. H., Dijkstra, P., Koudenburg, N., & Swami, V. (2011). An assessment of positive illusions of the physical attractiveness of romantic partners. Journal of Social and Personal Relationships, 28(5), 706-719. https://doi.org/10.1177/0265407510385492

2 Maner JK, Gailliot MT, Rouby DA, Miller SL. Can't take my eyes off you: Attentional adhesion to mates and rivals. J Pers Soc Psychol. 2007 Sep;93(3):389-401. https://doi.org/10.1037/0022-3514.93.3.389

3 Panahi Y, Taghizadeh M, Marzony ET, Sahebkar A. Rosemary oil vs minoxidil 2% for the treatment of androgenetic alopecia: a randomized comparative trial. Skinmed. 2015 Jan-Feb;13(1):15-21. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25842469 

Auch lesenswert

8