Prüfung bestanden!

Die SBK als Ausbildungsbetrieb – Absolventen berichten

""

Freudige Gesichter an 30 SBK-Standorten – in diesem Jahr vereint auf dem Bildschirm. Unsere insgesamt 50 übernommenen Absolventen wurden nach bestandener Prüfung Ende Juli überall in Deutschland vor Ort von ihren Kollegen gefeiert. In zwei Videokonferenzen teilten sie gemeinsam mit ihren Ausbildungspaten den festlichen Moment.

Auf digitalem Weg nahmen sie gemeinsam die Glückwünsche von Dr. Gertrud Demmler, Vorständin der SBK, zur erfolgreich bestandenen Prüfung als Sozialversicherungsfachangestellte sowie zum Abschluss ihres Studiums entgegen. Fast alle der frisch gebackenen SoFas, so die interne Abkürzung, setzen ihren Berufsweg bei der SBK fort und bieten Ihnen, liebe Kundinnen und Kunden, den guten Service und die persönliche Betreuung, die Sie von uns gewohnt sind.

Manuela Kantoch, verantwortlich für die Ausbildung im Unternehmen, freut sich über den SBK- Nachwuchs. „Im Sommer stehen immer zwei große Ereignisse an: Unsere Neuen starten in ihre Ausbildung und die Absolventen feiern den erfolgreichen Abschluss. Wir nehmen uns viel Zeit für ein sorgfältiges Auswahlverfahren. Deshalb macht es mich jedes Mal wieder stolz und glücklich, die Entwicklung der jungen Menschen bis zu ihrem Abschluss zu begleiten und zu sehen: Es war die richtige Entscheidung.“

Die Übernahmequote von knapp 90 Prozent bestätigt das – nahezu alle Auszubildenden und dualen Studenten schätzen auch nach der Ausbildung die Entwicklungsmöglichkeiten bei der SBK. So war das Feedback der  Mitarbeiter in einer repräsentativen Befragung bereits zum 13. Mal in Folge so gut, dass die SBK vom Great Place to Work Institut als einer der besten Arbeitgeber Deutschlands ausgezeichnet wurde.

Gründe für eine Bewerbung als Auszubildender oder Young Professional bei der SBK gibt es mehr als genug, darin sind sich alle Absolventen einig:

Judit Wander, 23, duales Studium Gesundheitsökonomie mit SoFa-Ausbildung, Erlangen:

„Eine Krankenkasse habe ich mir vorab ganz anders vorgestellt: viel Papierkram und Bürokratie. Um ein bisschen Bürokratie kommt man zwar nicht herum, denn vieles ist gesetzlich geregelt. Bei der SBK stehen aber auch moderne Arbeitstechniken wie agiles Arbeiten in Kleingruppen oder kreative Workshops auf der Tagesordnung. Möchtest du dich also persönlich entwickeln, kreativ arbeiten und eine gute Perspektive im Gesundheitswesen erhalten, kann ich dir eine Karriere bei der SBK sehr empfehlen!“

Tobias Lennert, 24, SoFa, Erlangen:

„Ich erinnere mich gut an meine Bewerbung. Rückblickend kann ich sagen, dass meine Erwartungen übertroffen wurden und ich persönlich weiter gekommen bin als ich es mir anfangs vorgestellt hatte. Das hat auch mit der Verantwortung zu tun, die ich von Anfang an übernehmen durfte."

Luisa Schwaab, 24, duales Studium Gesundheitsökonomie mit SoFa-Ausbildung, Karlsruhe:

„Die Ausbildung bei der SBK kann ich sehr weiterempfehlen. Sie ist abwechslungsreich, aber auch anspruchsvoll und fordernd. Mein persönlicher Tipp für das Bewerbungsgespräch: Sei du selbst – bleibe authentisch und natürlich.“

Sven Schneider, 23, SoFa, Köln:

„Bei der SBK findet man immer ein offenes Ohr und wird umfassend gefördert, wenn man Interesse und Eigeninitiative zeigt. Ich stehe jetzt mit beiden Beinen im Leben und weiß, dass ich jede Herausforderung meistern kann. Daher werde ich neben meiner Arbeit als persönlicher Kundenberater noch ein Studium beginnen.“

Was gefällt dir an der SBK als Arbeitgeber?

„Die Abwechslung im Beruf und die tägliche Herausforderung, Neues zu lernen. Bei der SBK kann man in jeden Fachbereich schnuppern und wird als Azubi immer unterstützt.“  
 

Eva Eckmeder, 24, SoFa, Amberg

Die offene Feedbackkultur und die Weiterbildungsmöglichkeiten durch Schulungen, Coachings und Workshops.

 

Tobias Lennert, 24, SoFa, Erlangen


 


„Flexible Arbeitszeiten auf Vertrauensbasis und gute Bezahlung.“
 

Lena Weidinger, 21, SoFa, Regensburg

„Vertrauen und Wertschätzung sind bei der SBK sehr wichtig, das merkt man am Anfang besonders daran, dass man früh einen eigenen Aufgabenbereich bekommt, den man eigenständig bearbeiten kann.“
 

Julia Kurz, 21, SoFa, Heidenheim


 

„Durch Hospitationen in verschiedenen Bereichen lernte ich neben weiteren Fachthemen auch viele neue Kolleginnen und Kollegen kennen.“
 

Luisa Schwaab, 24, duales Studium Gesundheitsökonomie, Karlsruhe


„Man hat von Anfang an viele Ansprechpartner, die einen unterstützen, und arbeitet in super Teams!“
 

Ilknur Özgün, 22, SoFa, München

SBK-Leistung

Die SBK als Arbeitgeber

Werde Teil eines starken Teams

Die Absolventen empfehlen eine Ausbildung einstimmig, denn als Azubi wirst du:

  • Verantwortung übernehmen von Anfang an
  • mit dem Ausbildungspaten immer einen Ansprechpartner haben
  • alle Fachbereiche einer Versicherung kennenlernen
  • von Anfang an Teil eines Teams sein, guten Kontakt zur Führungskraft haben
  • theoretisches Lernen und praktisches Arbeiten sinnvoll verknüpfen
  • hohe Chancen auf Übernahme nach der Ausbildung haben

Es gibt drei Ausbildungsberufe:

Die Ausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten kann mit einem dualen Studium kombiniert werden: entweder Gesundheitsökonomie als Präsenzstudium oder Betriebswirtschaftslehre als Fernstudium. Für 2021 ist die Einführung eines neuen Studiengangs geplant: Management in der Gesundheitswirtschaft an der TH Rosenheim (Bayern).

Informationen, Ansprechpartner und alle freien Ausbildungsplätze mit Start am1. August 2021 gibt es hier.

Auch lesenswert

0