Unsere Haut

Erstaunliche Fakten zu unserem größten Organ.

Artikel nach Kategorien filtern

Sie schützt unseren Körper vor äußeren Einflüssen, sie wehrt Krankheitserreger ab, sie reguliert unsere Körpertemperatur und trägt zu einem ausgeglichenen Wasserhaushalt bei – unsere Haut hat jede Menge zu tun, damit wir gesund bleiben.

Ein Querschnitt der Haut

Unsere Haut besteht aus drei Schichten: Oberhaut (Epidermis), Lederhaut (Dermis) und Unterhaut (Subcutis). Wie die Lederhaut zu ihrem Namen kam? Aus der Dermis von Wirbeltieren kann durch Gerben, Sie ahnen es, Leder hergestellt werden. 

Details hautnah

Die Haut von uns Menschen ist bis zu zwölf Kilogramm schwer, bis zu zwei Quadratmeter groß und zwischen 1,5 und vier Millimeter dick.  Auf jedem Quadratzentimeter Haut befinden sich drei Millionen Zellen, zirka zehn Haare, 15 Talgdrüsen, drei Blutgefäße und zwölf Nerven. Darüber hinaus tummeln sich auf so kleiner Fläche in einer gesunden Hautflora gut 1.000 Bakterien. Die meisten dieser Bakterien sind sehr nützlich und schützen uns vor Krankheitserregern. 

Häuten bitte

Nicht nur Schlangen, auch Menschen häuten sich: Etwa ein Gramm Hautschuppen verlieren wir pro Tag, im Laufe unseres Lebens kommen so einige Kilos zusammen. Die Epidermis erneuert sich dadurch etwa alle vier Wochen komplett: Neue Zellen drücken die alten Hautzellen an den Rand, diese  trocknen aus und fallen ab. 

Die Haut hört mit

Zugegeben, unsere Ohren kann sie nicht ersetzen. Kanadische Forscher haben jedoch herausgefunden, dass wir mit unserer Haut auf kurze Distanz hören können: Drucksensoren auf der Hautoberfläche reagieren auf Plosivlaute – also Laute wie „pa“ oder „ta“, die beim Sprechen von einem Lufthauch begleitet werden. 

Sommer, Sonne, Sonnenschutz

Sonnenlicht wirkt sich positiv auf die Psyche aus und hilft der Haut, Vitamin D zu produzieren: unter anderem essenziell für gesunde Knochen. Dennoch sollten Sie unbedingt die pralle Mittagssonne meiden und Ihre Haut beim Sonnenbaden ausreichend schützen – um Sonnenbrand, Hautalterung und Hautkrebs vorzubeugen. Eine geeignete Sonnencreme filtert sowohl UV-A- als auch UV-B-Strahlung und sollte dick aufgetragen werden. Das bedeutet rund drei Esslöffel Sonnencreme für den gesamten Körper, davon ein Teelöffel fürs Gesicht. Auch wenn Sie „wasserfeste“ Lotion verwenden, gilt übrigens: nach jedem Bad im kühlen Nass erneut eincremen. 

Mehr Infos unter sbk.org/sonnenschutz
 

Auch lesenswert

SBK LEBEN

Meine SBK: App-solut nützlich

Wir möchten es Ihnen so einfach wie möglich machen. Deshalb ist unsere Online-Geschäftsstelle rund um die Uhr für Sie geöffnet. Lernen Sie hier die Vorteile und neuen Funktionen der Meine SBK-App kennen.

8