Was macht eigentlich...

Ein SBK-Auslandsberater?

Bei der SBK arbeiten mehr als 1.600 Menschen. Mehr als 1.600 Persönlichkeiten. Und jede dieser Persönlichkeiten mit einer ganz eigenen Motivation, genau diesen Beruf auszuüben. Jeder Mitarbeiter hat spannende Geschichten rund um seinen Arbeitsalltag im Gepäck – und
viele sind bereit, Ihnen, liebe Leser, auch ein paar private, ganz persönliche Einblicke zu geben. So wie Michael Zaubzer, Experte in der SBK-Auslandsberatung und auch privat gerne und viel unterwegs.

Ob Michael Zaubzer seine Leidenschaft zum Beruf gemacht hat oder der Beruf seine Leidenschaft geweckt hat? Die Frage ist nicht eindeutig zu beantworten. Fest steht aber, dass er für diesen Job geschaffen ist. Wer mit ihm spricht, merkt sofort, welche Emotionen, welches Herzblut er in seine tägliche Arbeit legt. Ganz egal, ob die SBK-Kunden zu den üblichen Büroarbeitszeiten bei ihm anrufen, in dringenden Fällen am Wochenende oder – weil sie sich bereits im Ausland aufhalten und es die Zeitumstellung so will – nach Feierabend: Michael Zaubzer und sein Team sind für ihre Kunden da, versuchen zu helfen und das Unmögliche möglich zu machen – auch abseits von Versicherungsfragen.

Einmal durch Europa – und zurück nach Heidenheim

Frankreich, Österreich, Schweiz, Großbritannien – während seiner mehr als 35-jährigen Karriere hat Michael Zaubzer auch immer wieder im Ausland gearbeitet und die dortigen Sozialsysteme kennengelernt. Neben sehr guten Kontakten bis heute – „da kann man auch mal bei einer Frage zum Hörer greifen und den kurzen Dienstweg wählen" hat ihm das Arbeiten im Ausland noch eine Erkenntnis gebracht: Hier in Deutschland geht es gar nicht so bürokratisch zu, wie viele denken. Und "bei uns wird Europa gelebt", freut sich der bekennende Europäer und Irland-Fan. Zurückgekehrt ist er daher immer wieder gerne.

Einen typischen Arbeitstag in der Auslandsberatung? Gibt es nicht.

Schüler, die ein Auslandsjahr einlegen möchten, Studenten, die ein Praktikum jenseits der Heimat absolvieren wollen, Berufstätige, die für mehrere Jahre ins Ausland gehen oder Ruheständler, die endlich den Traum einer Weltreise verwirklichen können: Die Bandbreite der täglich rund 15 bis 20 Anfragen ist weit. Hinzu kommen auch noch SBK-interne Anfragen, beispielsweise der persönlichen Kundenberater.

Gerade diese Vielfalt macht die Arbeit in der Auslandsberatung so spannend, denn jeder Tag ist anders, jeder Tag ist eine Herausforderung: „Auch bei den einfachsten Anfragen müssen wir in die verschiedensten Richtungen denken, erklärt Michael Zaubzer. „Jeder Kunde hat ganz andere Prioritäten, die man auch raushören muss. Oftmals muss man dann immer noch ein Stück weiterdenken und den Kunden auf Dinge bringen, auf die er selbst gar nicht gekommen wäre, erläutert er seine Arbeit. Ganz wichtig für ihn ist dabei auch, eine gewisse Distanz zu bewahren – um nicht in den Strudel der Begeisterung hineinzukommen und um objektiv zu bleiben.

Fragen über Fragen – die SBK-Auslandsberatung weiß die Antwort

Einige Fragen ergeben sich erst im persönlichen Gespräch mit den SBK Auslandsberatern: Was passiert zum Beispiel, wenn die Etappe einer Weltumseglung länger dauert als geplant – bleibt mein Visum dann gültig? Soll ich meine Auslandsreise-Krankenversicherung taggenau oder mit etwas Puffer abschließen? Wenn ich auf Weltreise gehe und mich heute gegen Tollwut impfen lasse – in das entsprechende Land aber erst nach zwei Jahren einreise, reicht mein Impfschutz dann noch? Wie kann ich mich absichern, sollte ich meine Papiere im Ausland verlieren?

Viele Menschen rufen an, um sich ganz klassisch über den idealen Krankenversicherungsschutz während der Reise zu informieren – und erhalten von den SBK-Experten schließlich eine ausführliche Rundum-Beratung. Immer inklusive: eine schriftliche Kurzzusammenfassung im Anschluss. Denn Michael Zaubzers Credo lautet: „Der Kunde soll sich im Idealfall mit der Reise selbst beschäftigen, wir kümmern uns um den Rest."

Wo macht ein SBK-Auslandsberater Urlaub?

Auch privat zieht es den SBK-Auslandsberater immer wieder in die Ferne – ein paar Ideen für seine Reisen bekommt er durchaus auch von seinen Kunden geliefert. So war er auch schon in den USA, in Kanada und hat Korsika zu Fuß durchquert und umrundet. Als jemand, der "mit halbem Herzen Ire" ist, ist er selbstverständlich jedes Jahr auf der grünen Insel unterwegs. In diesem Jahr steht außerdem noch eine fünfwöchige Schwedenreise an, für die Michael Zaubzer bereits fleißig die Sprache lernt. Sogar ein weit- und vielgereister Auslandsberater hat noch Träume: Ganz oben auf seiner Liste steht eine Hurtigruten Reise, eine Schifffahrt entlang der legendären Postschiffroute Norwegens. Ideal für den passionierten Alleinreisenden: Auf der Rückfahrt kann man auch mal tageweise aussteigen und erst mit einem späteren Schiff weiterfahren. Ein weiteres Reiseprojekt von Michael Zaubzer ist eine große Zugreise von der Ost- an die Westküste Kanadas. 

Der kleine Auslandsknigge

Tritt ein Auslandsberater auch mal ins Fettnäpfchen während des Urlaubs? Michael Zaubzer grübelt ein wenig – dann fällt ihm etwas ein: Während einer Spanienreise bestellt er sich Hummer. Als der verspeist ist, serviert ihm der Ober eine Schale Wasser. Er trinkt das Wasser, das verdächtig nach Zitrone schmeckt und eigentlich zum Säubern der Hände gedacht war. "Hat ein bisschen komisch geschmeckt", erklärt er und lacht. 

Sie möchten kleine und große Fettnäpfchen im Urlaub vermeiden? Dafür haben wir Ihnen online einen kleinen Auslandsknigge zusammengestellt: sbk.org/auslandsknigge

Die SBK-Auslandsberatung

Michael Zaubzer rät, bei längeren Reisen ab sechs Wochen Aufenthaltsdauer unbedingt die SBK-Auslandsberatung einzuschalten. Wenn es über das normale Maß hinausgeht – weil Sie zum Beispiel alleine zu Fuß unterwegs sind – am besten auch bei kürzeren Reisen.

Sie erhalten zuverlässige Expertenantworten zu folgenden Themen:

  • Kranken-, Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung während Ihres Auslandsaufenthaltes
  • Passende Auslandsreise-Krankenversicherungen für Ihre individuellen Anforderungen
  • Empfohlene Impfungen
  • Länderspezifische Besonderheiten wie zum Beispiel Einreisevorschriften, Visabestimmungen, Klima, politische und gesellschaftliche Situation
  • Beratung zur Rückkehr aus dem Ausland

Ihre Kontaktmöglichkeiten

Rufen Sie die Kollegen der Auslandsberatung an: 0800 072 572 570 90 (gebührenfrei innerhalb Deutschlands) oder kontaktieren Sie sie online: sbk/auslandsreise

Wussten Sie, dass...

  • ... Sie in der Meine SBK-App alle wichtigen Telefonnummern und Dokumente wie Auslandskrankenschein oder Reiseinformationsbrief finden?
  • ... Sie sich für den Fall der Fälle in die Krisenvorsorgeliste ELEFAND des Auswärtigen Amtes eintragen lassen können? Hier können Sie persönliche Daten eingeben und Ihre Reiseroute hinterlegen. Einerseits werden Sie dadurch im Krisenfall informiert, andererseits können Sie in einem persönlichen Notfall (z. B. bei Passverlust oder Krankheit) einfacher mit dem Auswärtigen Amt in Kontakt treten.
  • ... die SBK für ausnahmslos jede Auslandsreise eine Auslandsreise- Krankenversicherung empfiehlt? Denn auch wenn die Europäische Krankenversicherungskarte akzeptiert wird: Es gelten immer die Regeln des Landes, in dem Sie behandelt werden – sodass mitunter hohe Zuzahlungen fällig werden können.