Gut vorbereitet ist halb erholt

Die Siemens-Betriebskrankenkasse SBK gibt Tipps für den entspannten Start in den Sommerurlaub

Im Frühsommer beginnt man sich Gedanken über den Sommerurlaub zu machen: Reiseziele werden ausgewählt, Flüge und Hotels gebucht, Bikini und Sonnenschutz eingekauft. Und dann beginnt das große Warten auf die schönsten Wochen des Jahres. Was viele dabei aber vergessen: Die Vorbereitungen für den Urlaub sind mit Erhalt der Buchungsbestätigung noch lange nicht abgeschlossen. Denn auch die Gesundheit der Reisenden sollte bei der Urlaubsplanung ganz oben auf der Agenda stehen. Der Auslandsexperte Michael Zaubzer der Siemens-Betriebskrankenkasse SBK erläutert, was in der Reiseapotheke nicht fehlen darf und kennt die wichtigsten Impfungen.

Das gehört in jede Reiseapotheke

„Grundsätzlich sollte eine gute Reiseapotheke die Medikamente enthalten, die die Urlauber auch zu Hause einnehmen, ergänzt um solche Medikamente, die gegen typische Reisebeschwerden helfen“, weiß Michael Zaubzer. Darüber hinaus sollten Urlauber einige Klassiker im Gepäck haben: Pflaster und anderes Verbandszeug gehören genauso zur Grundausstattung wie Desinfektionsmittel für oberflächliche Schürf- oder Schnittwunden. Die optimale Zusammensetzung der Reiseapotheke hängt von mehreren Faktoren ab: In welches Land geht es und welche Krankheiten sind dort verbreitet? Wie gut ist die medizinische Versorgung in dem Land? Chronisch Kranke, die mehrere Medikamente in den Urlaub mitnehmen müssen, sollten sich zudem die medizinische Notwendigkeit vom behandelnden Arzt bestätigen lassen, damit es am Sicherheits-Check-In am Flughafen keine Probleme gibt. Schließlich sollte man die Apotheke je nach Art des Urlaubs packen. Wer also zwei Wochen am Strand liegt, hat ein geringeres Verletzungsrisiko als beispielsweise Trekkingurlauber, die im Zelt übernachten. Der SBK Auslandsexperte hat eine Checkliste mit möglichen Krankheiten zusammengestellt, auf deren Basis Urlauber ihre Reiseapotheke zusammenstellen können:

Checkliste

- Sonnenbrand, Sonnenstich oder Hitzeschlag

- Magen- Darmbeschwerden, Verstopfung oder Durchfall

- Fieber

- Erkältung

- Insektenstiche

- Pilzerkrankungen der Haut

- Hautverletzungen (z.B. Verbrennungen)

- Allergien

- Kopfschmerzen, Zahnschmerzen oder Ohrenschmerzen

- Reisekrankheit, Unruhe und Nervosität

- Schlafstörungen

- Verstauchungen oder Prellungen

 
Fernreisen: An welche Impfungen sollte man vor Urlaubsantritt denken?

Malaria, Gelbfieber, Hepatitis und Typhus – das sind nur einige Krankheiten, die man sich im Urlaub zuziehen kann. Der Krankheitsverlauf ist in den meisten Fällen langwierig und kann in einigen Fällen sogar tödlich enden. Ist man jedoch dagegen geimpft oder hat die passenden Medikamente dabei, kommt es erst gar nicht zu einer Ansteckung. Wenn man eine Fernreise plant, sollte man sich frühzeitig beim Arzt oder im Tropeninstitut schlau machen, welche Impfungen man braucht und diese dann auch rechtzeitig vornehmen. Manche Impfungen muss man nämlich mehrmals auffrischen: So benötigen beispielsweise die Immunisierung gegen Hepatitis B und AB in Kombination oder Tollwut drei Impfungen. Ein Tipp des Experten: Die SBK übernimmt siebzig Prozent der Kosten für Reiseschutzimpfungen.

Neben den exotischeren Impfungen dürfen Urlauber aber die „Grundausstattung“ an Impfungen, wie Tetanus, Diphtherie oder Keuchhusten, nicht vergessen, weiß Michael Zaubzer. Hier lohnen sich ein Blick ins Impfbuch und ein Gespräch mit dem Hausarzt, welche Impfungen aufgefrischt werden sollten.

Auslandsreiseversicherung hilft im Notfall

Nicht immer kann man durch die gut ausgestattete Reiseapotheke oder ein aufgefrischtes Impfbuch vorsorgen, deshalb sollte vor Urlaubsantritt unbedingt eine Auslandsreiseversicherung abgeschlossen werden. Nur mit dieser Versicherung sind beispielsweise ein Rücktransport in die Heimat oder privatärztliche Leistungen, die die gesetzliche Krankenversicherung nicht oder nur teilweise übernimmt, abgesichert. Weitere Informationen zu den Konditionen gibt es auf der Internetseite der Siemens-Betriebskrankenkasse unter www.sbk.org/versicherung-tarife/auslandsreise-krankenversicherung.html

Über die SBK:

Die Siemens-Betriebskrankenkasse SBK ist Deutschlands größte Betriebskrankenkasse. Die geöffnete, bundesweit tätige gesetzliche Krankenkasse versichert mehr als 1 Million Menschen und betreut über 100.000 Firmenkunden in Deutschland – mit mehr als 1.500 Mitarbeitern in über 100 Geschäftsstellen.

Seit über 100 Jahren steht für die SBK der Mensch immer im Mittelpunkt. Sie unterstützt heute ihre Kunden bei allen Fragen rund um die Themen Versicherung, Gesund bleiben und Gesund werden. Dies bestätigen auch die Kunden. So hat die SBK 2014 den Deutschen Servicepreis erhalten, wurde 2013 zum zweiten Mal in Folge „Deutschlands beliebteste gesetzliche Krankenkasse“ und zudem „Bester Krankenversicherer 2013“. Beim Kundenmonitor Deutschland belegte die SBK 2013 zum siebten Mal in Folge Platz 1 bei der Kundenzufriedenheit. 2014 platzierte sich die SBK im Wettbewerb „Deutschlands beste Arbeitgeber“ ebenfalls zum siebten Mal in Folge unter den besten 100 Unternehmen.