Jeder Tag ist Frauentag

Bei der SBK haben Frauen mit die besten Chancen auf eine Führungsposition – offiziell bestätigt durch den 4. Platz beim Frauen-Karriere-Index 2015.

Der internationale Frauentag am 8. März gibt wieder Anlass zu breiten Diskussionen in Medien, Politik, Gesellschaft und Öffentlichkeit zu den Chancen von Frauen und wie sie zu verbessern sind. Die SBK setzt lieber auf Taten als auf Worte. Weibliche Führungskräfte sind hier nicht hehres Ziel, sondern bereits gelebte Realität. Das wurde mit dem 4. Platz im Frauen-Karriere-Index 2015 belohnt.

„Frauenförderung steht bei der SBK an oberster Stelle“, betonte Dr. Gertrud Demmler, Vorstand und an der Spitze der Krankenkasse bestes Beispiel für diese Unternehmensphilosophie. Der Frauenanteil liegt bei der SBK mit 69 Prozent sehr hoch – das ist Chance und Herausforderung zugleich. „Unsere Vision ist es, diesen Anteil idealerweise auch in gleicher Weise in der Besetzung der Führungspositionen in allen Managementebenen, vor allem aber im mittleren und oberen Management widerzuspiegeln“, betont Demmler. „Die sehr gute Platzierung mit 81 von 100 möglichen Punkten bei der Erhebung des diesjährigen Frauen-Karriere-Index bestärkt uns in diesem Ziel. Derzeit sind bei uns 40 Prozent aller Führungspositionen mit Personalverantwortung mit Frauen besetzt. Wir haben also bereits viel erreicht, aber wir müssen weiterhin konsequent an uns arbeiten und uns weiterentwickeln.“ 

Der Weg ist Teil des Ziels

Bereits heute sind zahlreiche Angebote für Frauen fest in der SBK verankert. Im Aktiven Frauen-Netzwerk beispielsweise kommen Frauen in Führungspositionen regelmäßig zum Erfahrungsaustausch zusammen. Doch es geht dort nicht nur um die Dokumentation des Status Quo. Der Austausch dient auch zur Identifikation neuer weiblicher Führungskräfte mit Potential. Das Netzwerk spricht sie nicht nur aktiv an, sondern motiviert und begleitet sie persönlich, damit ihnen der Einstieg und das Zurechtfinden in der neuen Aufgabe leichter fallen. Außerdem bietet die SBK ihren weiblichen Talenten ein erweitertes Seminarangebot, unter anderem zu Themen wie „Perspektiven in der Karriereplanung“ und „Rollenverständnis in der Führung“.

Flexibilität ist ein Muss

Auch flexible Arbeitszeitmodelle werden weiter ausgebaut. Dabei stehen vor allem die Förderung individueller Teilzeitprogramme und die Nutzung von Gleitzeit und Elternzeit im Fokus, damit sich Frauen als Führungskräfte noch besser entfalten können. „Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist eines der wichtigsten Themen“, weiß Demmler. „Wir haben bei der SBK deshalb ein Netz von Ansprechpartnern geschaffen, die unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in diesen Fragen intensiv beraten.“ Aktiv sind hier neben den Führungskräften vor Ort die Gleichstellungsbeauftragte und Vertrauensfrauen in allen SBK-Regionen bundesweit, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bereichs Personal und der externe Kooperationspartner PME Familienservice. Work-Life-Balance wird bei der SBK bereits gelebt: 32 Prozent aller Mitarbeiter arbeiten in Teilzeit.

Dateien: