SBK-Verwaltungsräte in Schramberg zu Gast

Selbstverwaltung verabschiedet Jahresrechnung

Am 5. und 6. Juli tagt der Verwaltungsrat der Siemens-Betriebskrankenkasse SBK in Schramberg. Die insgesamt 22 Vertreter von Versicherten und Arbeitgebern sind das oberste Entscheidungsgremium der gesetzlichen Krankenkasse und verabschieden unter anderem den Geschäftsbericht 2015.

Anlässlich seiner Sommersitzung beschäftigt sich der Verwaltungsrat mit der Jahresrechnung der SBK für das Jahr 2015 und diskutiert über die Stellschrauben für eine solide Finanzierung in den kommenden Jahren. Ein wesentlicher Hebel ist nach Ansicht der beiden alternierenden Vorsitzenden, Dr. Bettina Muttelsee-Schön (Vertreterin der Arbeitgeber) und Bruno Wägner (Vertreter der Versicherten), die Reform des Finanzausgleichs zwischen den Krankenkassen. Ziel muss es sein, den Wettbewerb zu stärken und den Kassen wieder mehr Gestaltungsfreiheit zu geben, damit sie künftig individueller und im Sinne ihrer Kunden entscheiden können. Darüber hinaus beschäftigen sich die Vertreter der Selbstverwaltung mit den Sozialwahlen. Im Sommer 2017 werden die Vertreter in den Gremien der Sozialversicherung neu gewählt.  

Zurück zu den Wurzeln

Für die Selbstverwalter der SBK ist Schramberg ein historischer Ort. Schramberg ist Sitz der Uhrenfabrik JUNGHANS, die bereits vor über 100 Jahren eine eigene Betriebskrankenkasse für ihre Mitarbeiter und deren Angehörige gegründet hat. 2010 fusionierte die neue BKK (vormals BKK Junghans und Partner) mit der SBK. Der Standort Schramberg blieb für die Kunden erhalten. Anlässlich der Besichtigung der Uhrenfabrik JUNGHANS begrüßte Geschäftsführer Matthias Stotz gemeinsam mit Oberbürgermeister Thomas Herzog den Verwaltungsrat der SBK. „Ich freue mich, dass die SBK sich unserer Heimatstadt und ihrer Wurzeln über all die Zeit stets verbunden gefühlt und vor allen Dingen zukunftsorientiert weiterentwickelt hat“, so der Oberbürgermeister. „Mit den letztjährigen Investitionen in den Standort Schramberg hat die SBK erneut ein klares Bekenntnis zum Standort Schramberg und die Region abgegeben.“

Am SBK-Standort in Schramberg sind heute nahezu 100 Mitarbeiter beschäftigt – was die SBK zu einem zentralen Arbeitgeber und Ausbildungsbetrieb in der Stadt macht. Die Kundenberater in Schramberg betreuen aktuell rund 20.000 SBK-Versicherte aus der Region.

Dateien: