Die SBK bezieht Stellung zur Digitalisierung im Gesundheitswesen

Gesprochen wird dieser Tage viel über das digitale Gesundheitswesen. Klar: Das Thema ist unumgänglich und die Digitalisierung bietet insbesondere den Versicherten Vorteile, wenn sie richtig umgesetzt wird.
Dennoch oder gerade deshalb ist es schwierig, bei den aktuellen Diskussionen und Neueinführungen den Überblick zu behalten.

Eine klare Kommunikation und Aufklärung zu den digitalen Lösungen ist längst überfällig und notwendig. Die SBK nimmt diesen Job ernst:

Wir erklären Hintergründe und vertreten in Punkto Digitalisierung eine eindeutige Meinung: Der Nutzen für den Versicherten muss im Mittelpunkt aller Maßnahmen stehen.

Standpunkte der SBK:

„Die Datenhoheit liegt beim Versicherten“: Statement des Vorstands Dr. Hans Unterhuber

September 2018
Die EU-DSGVO ist ein wichtiger Schritt hin zu mehr Transparenz und einen mündigen Patienten. Der Referentenentwurf zum zweiten Datenschutz-Anpassungs- und Umsetzungsgesetz würde diese Entwicklung wieder auf den Kopf stellen. Die SBK fordert daher: Rückschritte müssen durch nationale Gesetzgebung verhindert werden.

 

„Zukunft der elektronischen Patientenakte“: Statement des Vorstands Dr. Hans Unterhuber 

August 2018
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sieht die Informationspflicht über die elektronische Patientenakte, ePA, bei den Krankenkassen. Dr. Hans Unterhuber, Vorstand der SBK, nimmt diesen Auftrag gerne an. 

 

Interview mit Vorstand Dr. Hans Unterhuber zur DSGVO

August 2018
Die Digitalisierung wird unser Gesundheitswesen zukunftsfähig machen. Doch um wirklich Nutzen aus den Möglichkeiten zu ziehen, brauchen wir einen Befreiungsschlag, erklärt Dr. Hans Unterhuber im Interview mit dem BKK-Magazin.

 

Gesundheitsdaten und Beratungsrechte

August 2018
Wie Kassen ihren Versicherten helfen könnten, wenn sie die Behandlungsinformationen aus dem gesamten Gesundheitswesen nutzen dürften.

 

Big Data und Digitalisierung

August 2018
Die SBK fordert die Schaffung bindender Rahmenbedingungen in der Datennutzung und rechtlicher Grundlagen – das Ergebnis wären u.a. weniger Fehldiagnosen, bessere Beratung und schnellere Prozesse für die Versicherten.

 

Digitale Gesundheit: Klarer Job der Krankenkassen!

Juli 2018
Die Deutschen wünschen sich die Unterstützung ihrer Krankenkasse bei digitalen Lösungen – warum? Weil sie sich nicht auskennen, wie eine aktuelle Studie der SBK zeigt.

 

Statement der Vorständin Dr. Gertrud Demmler zum Valsartan-Rückruf

Juli 2018
Es gibt viele Beispiele dafür, welche Vorteile digitale Lösungen bieten. Der Valsartan-Rückruf zeigt deutlich, welche Potentiale in der Digitalisierung stecken und wie die Krankenkassen in solchen Fällen helfen könnten, wenn sie dürften.

 

Statement der Vorständin Dr. Gertrud Demmler zur digitalen Gesundheitsakte „Vivy“

Juni 2018
Zusammen mit anderen Kassen geht die SBK bereits erste Schritte hin zu sinnvollen, guten Angeboten für digitale Lösungen. Doch das ist erst der Anfang.

 

Statement der Vorständin Dr. Gertrud Demmler – 100 Tage Jens Spahn

Juni 2018
Als Gesundheitsminister hat sich Jens Spahn die Digitalisierung im Gesundheitswesen auf die Fahne geschrieben. Die SBK hat klare Vorstellungen, was er in seinem Aktionsplan berücksichtigen muss.

 

Statement der Vorständin Dr. Gertrud Demmler zu eGK und ePA

April 2018
Gesundheitsminister Jens Spahn möchte die Einführung der vollfunktionierenden elektronischen Gesundheitskarte konsequent vorantreiben. SBK-Vorständin Dr. Gertrud Demmler sieht bei den geplanten digitalen Lösungen deutlichen Verbesserungsbedarf und stellt klare Anforderungen: sinnvolle Funktionen, im Sinne der Versicherten.

  

Zum Hintergrund:

eGK, ePA, eGA, ePF

Mai 2018
Die Begriffsverwirrung im digitalen Gesundheitswesen ist groß. Wer bei dieser Vielfalt und dem Hin und Her in der politischen Diskussion den Überblick behalten hat, den beglückwünschen wir. Für alle anderen gibt es dieses Erklärstück.

 

Kundennutzen von Digitalisierungsvorhaben im Koalitionsvertrag

März 2018
177 Seiten umfasst der Koalitionsvertrag, auf den sich die beiden Regierungsparteien geeinigt haben und dessen Vereinbarungen nun umgesetzt werden müssen. Die SBK erklärt, welche Grundsätze dazu erfüllt sein müssen.

Ihre Ansprechpartnerin:

Franziska Herrmann
Stellv. Pressesprecherin

Telefon: 089 627 00-710
Mobil: 0160 95332422
E-Mail: franziska.herrmann@sbk.org 

Verfolgen Sie aktuelle Standpunkte rund um die Digitalisierung im Gesundheitswesen sowie weitere Themen auch auf Twitter:

https://twitter.com/Siemens_BKK