Informationen für Geflüchtete aus der Ukraine

Auf dieser Seite beantworten wir wichtige Fragen rund um die Krankenversicherung in Deutschland für Flüchtlinge aus der Ukraine.

Тут ви знайдете інформацію для біженців з України українською мовою. (Hier finden Sie Informationen für Geflüchtete aus der Ukraine in ukrainischer Sprache.)

Geflüchtete aus der Ukraine werden seit dem 01.06.2022 wie anerkannte Asylsuchende finanziell unterstützt. Sie können so Sozialleistungen über das Jobcenter oder das Sozialamt erhalten.

Voraussetzung dafür ist, dass Sie sich bei der Stadt- oder Gemeindeverwaltung registrieren lassen. Dort bekommen Sie Ihren Aufenthaltstitel, den Sie beim Jobcenter oder Sozialamt vorlegen.

Im Folgenden beantworten wir Ihnen wichtige Fragen rund um Ihren Krankenversicherungsschutz in Deutschland.

Sie haben die Möglichkeit, Leistungen über das Jobcenter oder das Sozialamt zu beantragen. Wenn Sie Leistungen über das Jobcenter beziehen, ist eine sofortige gesetzliche Krankenversicherung bei der SBK möglich.

Für den Kranken- und Pflegeversicherungsschutz durch die SBK brauchen wir von Ihnen eine Beitrittserklärung. Sobald diese bei uns vorliegt, erhalten Sie von uns eine Mitgliedschaftsbescheinigung. Diese legen Sie bitte beim Jobcenter oder Sozialamt vor. Das Jobcenter meldet Sie bei uns an und Sie erhalten eine Bescheinigung, mit der Sie zum Arzt gehen können.

Mitglied bei der Krankenversicherung SBK werden

Sie können sich bei der SBK krankenversichern, egal ob Sie berufstätig oder arbeitslos sind. Füllen Sie dazu bitte die entsprechende Beitrittserklärung aus und senden Sie diese per Post an SBK, 80227 München. Sie können die Beitrittserklärung auch per E-Mail senden an Dickgiesser-Assekuranz@sbk.org.

Beitrittserklärung für Beschäftigte PDF, 606 KB

Beitrittserklärung für Arbeitslose PDF, 578 KB

Mit einer Aufenthaltsgenehmigung ist der Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt für Sie grundsätzlich möglich. Diese beantragen Sie einfach bei der Stadt oder Gemeinde, in der Sie wohnen. Die Stadt oder Gemeinde vermerkt dann in der Aufenthaltsgenehmigung, dass eine Erwerbstätigkeit erlaubt ist. Diese Erlaubnis wird auch dann erteilt, wenn noch kein konkretes Beschäftigungsverhältnis vorhanden ist.

Gut zu wissen: Die Stadt oder Gemeinde stellt bereits bei einer Antragstellung auf eine Aufenthaltsgenehmigung eine sogenannte Fiktionsbescheinigung aus. Damit können Sie schon eine Arbeit aufnehmen, bevor Sie die Aufenthaltsgenehmigung haben. Besondere Zugangsvoraussetzungen für bestimmte Berufe gelten allerdings auch für Geflüchtete.

Mit Aufnahme der Beschäftigung können Sie Mitglied der Krankenkasse SBK werden und alle Gesundheitsleistungen der SBK nutzen.

Haben Ihre Familienangehörigen, also Ehepartner und Kinder, selbst Anspruch auf Sozialleistungen über das Jobcenter oder nehmen eine Beschäftigung auf, können Sie sich ebenfalls bei der SBK versichern. Wenn Ihre Familienangehörigen keinen Anspruch auf Sozialleistungen über das Jobcenter haben, prüfen wir gerne eine kostenfreie Familienversicherung.

Antrag auf Familienversicherung (in ukrainischer Sprache) PDF, 697 KB

Informationen zum Antrag auf Familienversicherung (in ukrainischer Sprache) PDF, 499 KB

Sobald Sie sich beim zuständigen Sozialamt gemeldet haben, eine Bewilligung des Jobcenters erhalten oder eine Beschäftigung aufnehmen, können Sie medizinische Leistungen in Anspruch nehmen.

Medizinische Leistungen erhalten Sie für die Dauer Ihres Aufenthalts in Deutschland.

Wenn Sie eine Ersatzbescheinigung oder eine SBK-Gesundheitskarte haben, legen Sie diese einfach in der Arzt- oder Zahnarztpraxis vor. Andernfalls legen Sie den Behandlungsschein, den Sie von Ihrem zuständigen Sozialamt erhalten haben, in der Arzt- oder Zahnarztpraxis vor.

Ja, im Notfall können Sie sich an die Notaufnahme eines Krankenhauses wenden. Den Notruf in Deutschland erreichen Sie unter der Telefonnummer 112.

Wenn kein Notfall vorliegt, Sie aber medizinische Hilfe außerhalb der üblichen Praxis-Sprechzeiten brauchen, z. B. an Wochenenden und Feiertagen, wenden Sie sich bitte an den ärztlichen Bereitschaftsdienst. Diesen erreichen Sie unter der Telefonnummer 116 117.

Um Medikamente zu bekommen, brauchen Sie zunächst ein Rezept. Dieses stellt Ihnen ein Arzt aus. Das Rezept können Sie in jeder Apotheke einlösen.

In der https://www.arzt-auskunft.de/ oder über die Seite https://www.kbv.de/html/arztsuche.php finden Sie Ärztinnen und Ärzte, die Ukrainisch oder Russisch sprechen.

Auf der Webseite https://howtodealwithfear.org/ bekommen Sie kostenlos Impulse, Hilfestellungen und Anregungen zum Umgang mit Angstgefühlen und Unsicherheit. Die Inhalte beziehen sich vor allem auf den Krieg.

Sie können sich die Videos in beliebiger Reihenfolge ansehen und so oft, wie Sie möchten. Bei jedem Video können Sie in der Navigation über das Globus-Symbol die Sprache und die Untertitel einstellen.

Hinweis: Die Videos können einen Arztbesuch nicht ersetzen. Bitte wenden Sie sich bei Angststörungen an eine Arztpraxis.

Die letzten Wochen haben bei vielen Kindern Ängste und Sorgen ausgelöst. Unser Partner Aumio möchte Kindern helfen, in dieser schwierigen Zeit ein wenig Ruhe zu finden. Dazu hat Aumio auf einer Website kindgerechte Meditationen gegen Ängste und Sorgen zusammengestellt. Probieren Sie es gemeinsam mit Ihrem Kind einfach mal aus. Das kostenfreie Angebot von Aumio können Sie unter https://aumio.de/stand-with-ukraine/ nutzen.

Mehr Informationen zur Krankenversicherung in Deutschland in ukrainischer Sprache erhalten Sie in diesem Dokument PDF, 575 KB .