Mit Freestyle-Sport zu einem gesünderen Lebensstil

Pressemitteilung: SBK motiviert Jugendliche gemeinsam mit dem Settingprojekt GORILLA zu mehr Bewegung und ausgewogener Ernährung (31.07.2018)

Freestyle-Sport

Die Siemens-Betriebskrankenkasse SBK unterstützt ab sofort das Settingprojekt GORILLA. Das mehrfach ausgezeichnete Gesundheitsförderungs- und Bildungsprogramm mit Wurzeln in der Schweiz vermittelt Spaß an Bewegung und bringt Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter von 9 bis 25 Jahren eine ausgewogene Ernährung sowie nachhaltigen Konsum näher. Das Programm ist an Schweizer Schulen bereits etabliert und soll in den nächsten Jahren für das deutsche Schulsystem adaptiert werden. 

Im Rahmen der Zusammenarbeit zwischen SBK und GORILLA finden im Oktober 2018 elf eintägige Freestyle-Sport-Workshops an allgemeinbildenden Schulen in Bayern und Berlin statt. Ihr Ziel ist es, Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen ein Bewusstsein für mehr Bewegung, ausgewogene Ernährung und nachhaltigen Konsum zu vermitteln. Dabei will das Team bewusst Alternativen zu den Klassikern aus dem Sportunterricht bieten, um noch mehr Jugendliche zu erreichen. Unterrichtet werden die Schülerinnen und Schüler daher von Freestyle-Sportlern (darunter Europa- und Weltmeister) in den verschiedensten Disziplinen, wie zum Beispiel Skateboard, Longboard, Breakdance, Freestyle-Fußball, Parkour, Slackline und Freestyle-Frisbee. Ein ausgewogenes Frühstück und Mittagessen gehören ebenfalls zum Workshop. Weitere Module, darunter beispielsweise Lernvideos, stehen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern auch nach dem Workshop noch über die Webseite und App von GORILLA zur Verfügung. Im Juli dieses Jahres erhielt das gemeinnützige Unternehmen, das seit 2015 in Deutschland aktiv ist, den Gesundheitspreis der Stadt München.

Nachhaltige Partnerschaft
Um Schulen bei der weiterführenden Vermittlung von Wissen über Bewegung, Ernährung und nachhaltigen Konsum behilflich zu sein, möchte die SBK GORILLA bei der Adaption ihres Schulprogramms für Deutschland unterstützen. In der Schweiz erreicht GORILLA mit dem Programm aktuell rund 64.000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene pro Jahr. Hierfür stellen die Schweizer den eidgenössischen Lehrerinnen und Lehrern unter anderem Unterrichtsmaterialien zur Verfügung, die an ihren Lehrplan angepasst sind. „Da bereits in jungen Jahren die Grundsteine für ein gesundes Leben gelegt werden, finden wir das GORILLA-Konzept besonders spannend. In den Gesprächen mit dem Team ist deutlich geworden, dass wir mit GORILLA den perfekten Partner für die Gesundheitsförderung bei Jugendlichen gefunden haben. Das Team kennt die junge Zielgruppe und weiß, wie es ihr den Spaß an Bewegung und einer ausgewogenen Ernährung vermitteln kann. Deshalb möchten wir beim Ausbau der Aktivitäten an deutschen Schulen helfen, sodass das Projekt noch nachhaltiger wirken kann“, sagt Inga Lührs aus dem Bereich Prävention der SBK. Tobias Kupfer, Geschäftsführer von GORILLA Deutschland und ehemaliger Skateboard-Weltmeister, ergänzt: „Wir freuen uns, wenn wir mithilfe der SBK in Deutschland bald richtig durchstarten und noch mehr Jugendliche erreichen können. Als gemeinnütziges Projekt sind wir auf finanzielle Unterstützung angewiesen – umso schöner ist es daher, dass wir mit der SBK einen Partner gefunden haben, der unsere Vision teilt und dem die Gesundheit der Kids ebenso spürbar am Herzen liegt wie uns.“

Die hier zur Verfügung gestellten Inhalte dürfen, unter Angabe der Quelle, veröffentlicht werden.