Mut zur Vorsorge – gegen Darmkrebs 2019

Pressemitteilung: Die SBK startet mit einer umfangreichen Service- und Aufklärungskampagne in den Darmkrebsmonat März (07.03.2019)

Das Darmkrebsrisiko ist hoch, wenn Eltern oder Geschwister von Darmkrebs oder -polypen betroffen waren. Bei ungefähr 30 Prozent aller Patienten gab es die Diagnose Darmkrebs schon früher in der Familie. Deshalb ist darüber reden der erste wichtige Schritt im Kampf gegen Darmkrebs und die zentrale Botschaft auf der Aktionsseite der SBK.

Unter dem Motto „Weil dein Leben mehr als ein Leben ist“ klärt die SBK auf und informiert umfassend über Darmkrebs. Ein wichtiger Punkt dabei sind die Erfahrungsberichte von Betroffenen und Angehörigen:  Zum Beispiel Heidi L., die ihre Diagnose vor 20 Jahren bekam und drei Jahre später eine Selbsthilfegruppe für familiären Darmkrebs gründete. Oder Tanja P.: Sie war 14, als ihre Mutter an Darmkrebs erkrankte. Im Interview erklärt SBK-Vorsorgeexpertin Jasmin Großmann, wie wichtig die Darmkrebsvorsorge gerade bei familiärem und erblichem Risiko ist und welche Möglichkeiten es für Versicherte gibt.

Die Heilungschancen von Darmkrebs bei frühzeitiger Entdeckung liegen bei über 90 Prozent. Grund genug, nicht nur im Darmkrebsmonat März über dieses Thema zu reden, zu informieren und aufzuklären.

Die hier zur Verfügung gestellten Inhalte dürfen, unter Angabe der Quelle, veröffentlicht werden.