Verdienstausfall-Zusatzversicherung

Für volles Einkommen im Krankheitsfall

Wenn Sie bis zu 6 Wochen krankgeschrieben sind, zahlt Ihnen Ihr Arbeitgeber das Gehalt weiter. Wenn Sie länger als 6 Wochen krank sind, endet die Gehaltszahlung durch den Arbeitgeber. Sie erhalten dann ein Krankengeld der gesetzlichen Krankenkassen, welches immer unter dem bisherigen Nettoeinkommen liegt. Mit einer privaten Zusatzversicherung können Sie sich gegen diesen Verdienstausfall absichern. Als SBK-Kunde erhalten Sie einen für Ihren Bedarf passenden Zusatzschutz, den Tarif SBK Verdienstausfall unseres Kooperationspartners ARAG zu exklusiven Konditionen.

Das leistet die Verdienstausfall-Zusatzversicherung

Das gesetzliche Krankengeld richtet sich nach der Höhe Ihres Einkommens und liegt maximal bei 90 % des Netto- bzw. 70 % des Bruttoeinkommens. Vom sogenannten Bruttokrankengeld werden noch die Anteile für Arbeitslosen-, Renten- und Pflegeversicherung abgezogen. Zudem ist die Höhe des Krankengeldes gesetzlich begrenzt: Der Tagessatz des Krankengelds wird maximal bis zur Höhe der Beitragsbemessungsgrenze berechnet. Verdienen Sie mehr, kann die Differenz zum bisherigen Nettoeinkommen mehr als 30 % betragen, je nach Höhe Ihres Nettoeinkommens.

Die Zusatzversicherung für den Verdienstausfall schließt für Sie die finanzielle Lücke zwischen gesetzlichem Krankengeld und letztem Nettoeinkommen. Sie haben die Wahl, welchen täglichen Betrag Sie zusätzlich zum gesetzlichen Krankengeld erhalten möchten. Sie können den Betrag in 1-Euro-Stufen zwischen 1 € und maximal 15 € selbst bestimmen. Die Summe aus gesetzlichem und zusätzlichem Krankengeld darf dabei die Höhe Ihres Nettoverdienstes nicht übersteigen.

Beispielrechnung: Wenn Sie zum Beispiel ein monatliches Bruttoeinkommen in Höhe von 3.650 € haben, dann erhalten Sie von uns ein tägliches Krankengeld in Höhe von etwa 57 €. Ihr ursprüngliches Nettoeinkommen liegt jedoch bei etwa 72 € täglich, sodass eine finanzielle Lücke von 15 € täglich entsteht. Diese können Sie absichern.

Mehr Informationen zu Leistungen und Konditionen finden Sie auf der Seite unseres Kooperationspartners ARAG. Dort können Sie auch Ihren individuellen Beitrag berechnen.

Jetzt informieren und online berechnen

Warum lohnt sich eine Zusatzversicherung für Verdienstausfall?

Eine private Zusatzversicherung lohnt sich für Sie, wenn Sie bei einer längeren Arbeitsunfähigkeit möglichst Ihr bisheriges Nettoeinkommen erhalten wollen. Denn die Gehaltsfortzahlung durch den Arbeitgeber endet bereits nach sechs Wochen Arbeitsunfähigkeit und das anschließend ausbezahlte Krankengeld der gesetzlichen Krankenversicherung liegt immer unter dem bisherigen Nettoeinkommen.

Gibt es auch eine Verdienstausfall-Zusatzversicherung für Selbstständige?

Unser Partner ARAG bietet eigene Krankentagegeldtarife für Selbstständige an, die Sie je nach Wahl deutlich früher als nach 42 Tagen der Arbeitsunfähigkeit gegen Verdienstausfall absichern. SBK-Kunden bekommen diesen Tarif zu den besonderen SBK-Konditionen. Das ARAG-Premium-Team berät Sie gerne unter der Telefonnummer 089 4124-8220.

Wenn Sie das gesetzliche Krankengeld gewählt haben und aufgrund Ihres hohen regelmäßigen Einkommens den Höchstsatz an Krankengeld bekommen würden, dann können Sie den SBK-Krankengeldtarif Premium hinzunehmen. In diesem Fall wenden Sie sich bitte an Ihre Kundenberaterin oder Ihren Kundenberater. Die Kontaktdaten finden Sie hier.

Wie bekomme ich die Verdienstausfall-Zusatzversicherung mit den SBK-Vorteilen ?

Ein Anruf oder eine E-Mail genügen – das ARAG Premium-Team beantwortet Ihre Fragen rund um das Thema Zusatzversicherung.

Telefon: 089 4124-8220

E-Mail: sbk-vertrag@ARAG.de

Mehr zum Thema:

Broschüre Zusatzversicherungen PDF, 640 KB

Fühlen Sie sich durch die Inhalte gut informiert?