Elektronische Gesundheitskarte

Die elektronische Gesundheitskarte berechtigt Sie, alle SBK-Leistungen schnell und einfach in Anspruch zu nehmen.

Mit dieser Karte im Scheckkartenformat können Sie alle SBK-Leistungen bei Ärzten, anerkannten Therapeuten oder in Kliniken in Anspruch nehmen. Sollten Sie Ihre Karte einmal bei einem Arztbesuch nicht zur Hand haben, reichen Sie diese bitte innerhalb von 10 Tagen nach der Behandlung nach, damit Ihnen keine zusätzlichen Kosten entstehen.

Die Gesundheitskarte ist mit einem Mikroprozessorchip ausgestattet, der Daten enthält wie Vor- und Nachname, Geschlecht, Geburtsdatum, Adresse und Versichertennummer.

Damit die elektronische Gesundheitskarte besser vor Missbrauch geschützt ist, erhalten Kunden ab dem vollendeten 15. Lebensjahr eine Karte mit Foto. Versicherte, die aus gesundheitlichen Gründen – z. B. weil sie pflegebedürftig und nicht mobil sind – kein Foto einreichen können, bekommen eine Karte ohne Bild.

Vorteile der elektronischen Gesundheitskarte (eGK):

  • Die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) für das Ausland ist auf der Rückseite der elektronischen Gesundheitskarte integriert. Die EHIC gilt in folgenden Ländern: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien und Nordirland, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Mazedonien, Montenegro, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Schweiz, Serbien, Spanien, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Ungarn und Zypern (südlicher Teil).
  • Durch das Passbild wird eine Verwechslung bzw. der Missbrauch der Karte erschwert.
  • Der Mikroprozessorchip enthält – ähnlich einer EC- oder Kreditkarte – eine spezielle Verschlüsselung.
  • Das Sicherheitszertifikat des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) garantiert höchste Datensicherheit.
  • Der Braille-Vermerk erleichtert die Handhabung für Blinde und Sehbehinderte.

Zukünftige Funktionen

Wenn das deutsche Gesundheitsnetzwerk startet und ausgebaut wird, kommen weitere Leistungsmerkmale für Sie hinzu. So wird das bisherige Arztrezept durch eine elektronische Verordnung ersetzt werden. Auf Ihren Wunsch können im Lauf der Zeit weitere Funktionen ergänzt werden – diese sind heute jedoch noch nicht verfügbar:

  • Notfalldaten wie Blutgruppe und Allergien
  • Dokumentation verordneter Arzneimittel für eine noch höhere Therapiesicherheit
  • elektronische Patientenakte mit Befunden, Röntgenbildern, Therapieformen u. a. 

Die zukünftigen Funktionen sind im sog. E-Health-Gesetz geregelt. Mehr Informationen dazu finden Sie auf der Seite E-Health-Gesetz.

Foto hochladen

Ihr Foto für die elektronische Gesundheitskarte können Sie online hochladen. Diese Funktion finden Sie im persönlichen Bereich "Meine SBK", für den Sie sich als Nutzer ganz einfach registrieren können.

Wenn Sie uns Ihr Foto per Post schicken möchten, fordern Sie bitte bei Ihrem persönlichem Kundenberater eine Antwortkarte zur Zusendung des Fotos an.

Antworten auf häufig gestellte Fragen: