Fragen zur elektronischen Gesundheitskarte

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zur eGK.

Sie können ganz einfach im persönlichen Bereich "Meine SBK" online eine neue Karte anfordern. Wenn Sie dazu keine Möglichkeit haben, melden Sie sich einfach bei Ihrem persönlichen Kundenberater. Sie erhalten dann eine neue Gesundheitskarte.

Ja. Vorerst bekommt Ihr Kind eine Ersatzbescheinigung mit einem Babybody als kleines Geschenk von uns dazu. Die eGK wird dem Kind zugesandt, wenn alle erforderlichen Angaben vom Rentenversicherungsträger vorliegen.

Ja. Sie erhalten bei Umzug oder Heirat mit Namensänderung eine neue Karte. Sie müssen dafür kein neues Bild einreichen, ein Anruf bei Ihrem SBK-Kundenberater genügt.

Nein. Die Gesundheitskarte eines Versicherten, die aufgrund seines Alters von unter 15 Jahren ohne ein Foto ausgestellt worden ist, bleibt gültig - auch über das 15. Lebensjahr hinaus. Erst wenn die reguläre Gültigkeit der Gesundheitskarte abläuft, kann über diese Karte nichtmehr abgerechnet werden.

Trotzdem ist es ratsam ein Foto bei Erreichen der Altersgrenze abzugeben, da wir dann im Falle von Änderungen oder eines Kartenverlustes direkt und ohne Zeitverlust eine neue Karte zuschicken können.

Sie erhalten Ihre elektronische Gesundheitskarte innerhalb weniger Wochen, nachdem Sie uns Ihr Bild zur Verfügung gestellt haben.

Damit wir Ihnen die elektronische Gesundheitskarte zuschicken können, benötigen wir ein Foto von Ihnen. Ihr Foto für die elektronische Gesundheitskarte können Sie online hochladen. Diese Funktion finden Sie im Bereich Meine SBK, für den Sie sich als Nutzer ganz einfach registrieren können.

Persönlicher Bereich Meine SBK

Da die bisherigen Krankenversichertenkarten nur bis zum 31.12.2013 gültig waren, können seit dem 01.01.2014 nur noch die elektronischen Gesundheitskarten verwendet werden. In der Übergangszeit bis 31.12.2014 haben die Leistungserbringer noch die Möglichkeit, über die Krankenversichertenkarte abzurechnen.

Für die elektronische Gesundheitskarte gilt der besonders strenge Schutz von Sozialdaten. Darüber hinaus gelten lt. Sozialgesetzbuch folgende Regelungen: Alle Daten in den zukünftigen freiwilligen Anwendungen werden mit einer PIN geschützt sein. Zudem kann auf Gesundheitsdaten nur medizinisches Personal zugreifen, da dafür die Gesundheitskarte zusammen mit einem Heilberufsausweis in einen Kartenleser gesteckt werden muss. Alle Gesundheitsdaten werden grundsätzlich verschlüsselt gespeichert und kein Dritter - wie z. B. Arbeitgeber - darf darauf zugreifen.

Auf der neuen Gesundheitskarte sind wie auf der bisherigen Versichertenkarte vorerst lediglich Vorname und Familienname, Geburtsdatum, Anschrift, Versichertennummer, Versichertenstatus (z. B. Mitglied oder mitversicherter Angehöriger), Gültigkeitsdauer sowie die Bezeichnung der Krankenkasse (Institutionskennzeichen) gespeichert. Neu hinzu kommt die Angabe des Geschlechts. In Zukunft ist auch die Speicherung weiterer gesundheitsrelevanter Daten geplant, falls der Patient dem zustimmt.

Die elektronische Gesundheitskarte (eGK) hat sukzessive die Krankenversichertenkarte ersetzt. Im Unterschied zur bisherigen Versichertenkarte ist auf der Gesundheitskarte zusätzlich ein Foto abgebildet. Die Gesundheitskarte verfügt zudem über einen Mikroprozessorchip, der in Zukunft deutlich mehr Funktionen bietet. Die elektronische Gesundheitskarte ist Teil einer umfangreichen elektronischen Modernisierung der Kommunikations- und Organisationsstruktur im deutschen Gesundheitswesen. Sie ist der Schlüssel zu einer Vielzahl von neuen Funktionen und wird ein effizienteres und leistungsfähigeres Gesundheitssystem ermöglichen.

Die elektronische Gesundheitskarte (eGK) hat sukzessive die Krankenversichertenkarte ersetzt. Im Unterschied zur bisherigen Versichertenkarte ist auf der Gesundheitskarte zusätzlich ein Foto abgebildet. Die Gesundheitskarte verfügt zudem über einen Mikroprozessorchip, der in Zukunft deutlich mehr Funktionen bietet. Welche Funktionen ab wann verfügbar sind, steht noch nicht fest. Auf der Rückseite der Gesundheitskarte ist die Europäische Krankenversichertenkarte integriert.