Beitragssatz

Bei der SBK können Sie sich auf stabile Beiträge verlassen.

×

SBK Kundenbefragung

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Wir würden uns freuen, wenn wir Ihnen zur sbk.org ein paar Fragen stellen dürfen.
Die Umfrage dauert ca. 5 Minuten.

Möchten Sie daran teilnehmen?

Hinweis zum Datenschutz: Ihre Angaben werden im Zusammenhang mit Ihrem Nutzerverhalten auf unserer Homepage anonym analysiert. Ein Rückschluss auf Ihre Person ist nicht möglich. Im Rahmen der Umfrage erscheinen Freitextfelder. Wir bitten Sie, dort keine persönlichen Daten, wie Name, Adresse oder Ihre Versichertennummer, an uns zu übermitteln, da es sich hierbei um einen ungesicherten Kanal handelt. Das Feld ist ausschließlich für Ihr Feedback reserviert. Bei persönlichen Anliegen können Sie sich gerne jederzeit an Ihren persönlichen Kundenberater wenden.


Unser allgemeiner Beitragssatz beträgt 15,9 Prozent. Darin enthalten ist ein Zusatzbeitrag von 1,3 Prozent. Bei uns bekommen Sie individuelle Beratung und wir übernehmen eine hochwertige medizinische Versorgung – denn Qualität ist uns besonders wichtig.

Beitragsinformationen

Die Höhe Ihrer Beiträge bei der Krankenkasse hängt von Ihrem Einkommen ab. Sinkt es, zahlen Sie weniger. Steigt es, erhöhen sich auch Ihre Beiträge bis zu einer Obergrenze (Beitragsbemessungsgrenze). Ob Arbeitnehmer, Selbstständiger, Auszubildender, Student oder Familienangehöriger: Erfahren Sie mehr zu Ihrem individuellen Versicherungsschutz und Ihren Beiträgen:

Beitragsbemessungsgrenzen 2020

Versicherungszweigmonatlichjährlich
Kranken- und Pflegeversicherung4.687,50 €56.250 €
Renten- und Arbeitslosenversicherung (alte Bundesländer)6.900 €82.800 €
Renten- und Arbeitslosenversicherung (neue Bundesländer)6.450 €77.400 €

Senkung der Steuerlast durch Beiträge zur Krankenkasse: Das Bürgerentlastungsgesetz

Mit der Einführung des Bürgerentlastungsgesetzes können Sie seit dem Steuerjahr 2010 Aufwendungen für die gesetzliche Krankenversicherung und die soziale Pflegeversicherung als Sonderausgabe voll von der Steuer absetzen. Mehr Informationen finden Sie auf der Seite Krankenversicherung und Steuererklärung.

Mehr zum Thema:

Fühlen Sie sich durch die Inhalte gut informiert?