Fahrtkosten: Fahrtkostenerstattung von der Krankenkasse

Fahrkosten gehören zu den Leistungen, die die SBK für Sie übernimmt. Informieren Sie sich hier über die Voraussetzungen.

Wann übernimmt die SBK die Kosten?

Wir übernehmen Ihre Fahrkosten, wenn sie im Zusammenhang mit einer Leistung der SBK aus zwingenden medizinischen Gründen notwendig sind. In folgenden Fällen können wir die Fahrkosten übernehmen:

  • Fahrten in ein Krankenhaus oder eine Rehabilitationseinrichtung, wenn Sie dort stationär behandelt werden
  • Rettungsfahrten zum Krankenhaus (auch wenn Sie nicht stationär aufgenommen werden)
  • Fahrten, bei denen Sie während der Fahrt eine fachliche Betreuung oder die besonderen Einrichtungen eines Krankentransportwagens benötigen - oder es aufgrund Ihres Zustandes zu erwarten ist
  • Fahrten zu einer ambulanten Krankenbehandlung sowie zu einer ambulanten Operation oder zu einer vor- oder nachstationären Behandlung im Krankenhaus wenn dadurch eine an sich gebotene voll- oder teilstationäre Krankenhausbehandlung vermieden oder verkürzt wird oder diese nicht ausführbar ist

Fahrten zur ambulanten Behandlung

Die Kosten für Fahrten zu einer ambulanten Behandlung können wir nur in besonderen Ausnahmefällen übernehmen. Diese müssen wir vor Fahrtantritt genehmigen.

Zu diesen Ausnahmefällen gehören zum Beispiel Fahrten von Patienten, die laut Schwerbehindertenausweis außergewöhnlich gehbehindert (aG), blind (Bl) oder besonders hilfsbedürftig (H) sind oder die Pflegestufe II oder III besitzen. Außerdem können Fahrten zu einer ambulanten Dialyse, onkologischen Strahlen- oder Chemotherapie übernommen werden.

Bitte wenden Sie sich vor einer geplanten Fahrt zu einer ambulanten Behandlung an Ihren persönlichen Kundenberater.

Welches Transportmittel kann verwendet werden?

Als Transportmittel zu Ihrer Behandlung kommen verschiedene Transportmittel in Frage, zum Beispiel:

  • öffentliche Verkehrsmittel
  • Kranken- oder Rettungswagen
  • Taxen und Mietwagen
  • ein eigener PKW

Ist die Fahrt mit einem Taxi bzw. Mietwagen, Krankentransport- oder Rettungswagen notwendig, stellt Ihr Arzt Ihnen eine Verordnung für eine Krankenbeförderung aus.

Höhe der Kosten

  • Bei öffentlichen Verkehrsmitteln erhalten Sie von der SBK die Kosten für ein Ticket der 2. Klasse, nach Möglichkeit sollten Sie hier Sparangebote nutzen. Unser Tipp: Bei der Deutschen Bahn reisen Kinder bis einschließlich 14 Jahre in Begleitung ihrer Eltern kostenlos.
  • Für die Nutzung eines PKW erhalten Sie eine Fahrtkostenerstattung von 0,20 € je Kilometer,
    höchstens jedoch bis zu den Kosten, die für ein öffentliches Verkehrsmittel oder für ein anderes verordnetes Beförderungsmittel (zum Beispiel Taxi/Mietwagen) angefallen wären.
  • Kranken- oder Rettungstransportunternehmen rechnen die Kosten direkt mit der SBK ab.
  • Für Taxis bzw. Mietwagen übernimmt die SBK die Kosten bis zur Höhe der vertraglich vereinbarten Vergütungen. Teilweise können die Taxi- oder Mietwagenunternehmer direkt mit der SBK abrechnen. 

Begleitperson

In bestimmten Fällen kann es notwendig sein, dass der Patient während der Fahrt begleitet werden muss. Dies kann sich zum Beispiel aus medizinischen Gründen oder aufgrund des Alters des Kindes ergeben.
Die Mehrkosten für die Begleitperson übernimmt die SBK ebenfalls, sofern Ihr Arzt die Notwendigkeit der Begleitperson auf der Verordnung bestätigt. Kann die Begleitperson während der Behandlung nicht vor Ort warten, übernimmt die SBK auch die Kosten für die Fahrten, die die Begleitperson ohne den Patienten von oder zur Behandlungsstätte zurücklegt.

So erhalten Sie die medizinisch notwendigen Fahrtkosten

Ihr Arzt stellt Ihnen für die Übernahme von Fahrtkosten eine Verordnung aus, in der er das medizinisch notwendige Transportmittel festlegt. Werden Sie ambulant behandelt, lassen Sie sich die Fahrten bitte vor Beginn der Behandlung von uns genehmigen.

Ihr Eigenanteil an den Fahrtkosten

Ihr Eigenanteil an jeder Fahrt beträgt 10 % (mindestens 5,– €, maximal 10,– € je Fahrt). Dieser Eigenanteil gilt auch, wenn Sie jünger als 18 Jahre sind. Für den Rest der Kosten bietet die SBK Ihnen eine Fahrtkostenerstattung an.

Bei Fahrkosten oder andere Reisekosten zu einer medizinischen Rehabilitation müssen Sie keinen Eigenanteil leisten.

Bei folgenden Fahrten entrichten Sie einen Eigenanteil nur für die erste und letzte Fahrt:

  • zur ambulanten Strahlen- oder Chemotherapie
  • zu ambulanten Serienbehandlungen, die eine stationäre Krankenhausbehandlung vermeiden oder verkürzen
  • zu teilstationären Behandlungen oder kombinierten vor-, voll- und nachstationären Behandlungen

Befreiung von der Zuzahlung

Von den Zuzahlungen an den Fahrkosten befreien wir Sie, wenn Sie insgesamt Zuzahlungen in einer Höhe von bis zu 2 % der jährlichen Bruttoeinnahmen des Familienhaushaltes an die Krankenkasse aufbringen. Haben Sie eine chronische Erkrankung, so reduziert sich diese Grenze auf 1 % Ihrer Brutto-Einkünfte.

Besonderheit bei Kuren

Welche Fahrkosten die SBK bei Kuren übernehmen kann, hängt jeweils von der übernommenen Maßnahme ab. Ihr Genehmigungsschreiben enthält Hinweise zu Ihrer Anreise. Bitte kontaktieren Sie bei Fragen Ihren persönlichen Kundenberater.

Mehr zum Thema:

Zuzahlungen

Zuzahlungsrechner